Author Topic: Dokumentation Angelique 2010  (Read 5265 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Dokumentation Angelique 2010
« on: Januar 31, 2010, 06:58:48 pm »
Name: Mönchshof's Angelique
Farbe: Rappe
Rasse: Schweres Warmblut
Stockmass: 158 cm
Geburtsdatum: 8.04.1998
Geschlecht: Stute
Abstammung Vater: Lordano- Lord I   
Abstammung Mutter: MV Colombo
Wohnort: Mittelthüringen
Besonderheiten: eine ganz tolle Stute, die mir jeden Tag Freude bereitet
 
Behandlung 2010: Stoffwechselkur aktuell, Umstellung des Mineralfutters auf Kräuterbasis, tägliches Bewegen, Ekzemerdecke mit Kopfhaube, begleitende Homöopathische Therapie der physichen und psychischen Wehwehchen, äußerliche Behandlung der betroffenen Stellen (Schüßler Salze, Finisa, Dermi Lac Pro Zem, Aldi-Lotion,...).
« Last Edit: Januar 31, 2010, 07:01:06 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte Angelique
« Reply #1 on: Januar 31, 2010, 06:59:03 pm »
Angie habe ich seit Oktober 2005, gekauft in einer "Nacht-und-Nebel-Aktion" im Wettlauf mit dem Schlachter. Nach zwei Versuchen in kleinen Pensionsställen, die immer auf die gesundheitlichen Kosten meines Pferdes gingen, habe ich seit Juni 2007 einen eigenen Offenstall und entsprechende Weidefläche, leider in unmittelbarer Nähe zu einem Fluss.Nach Versuchen mit Wiemerskamper, Scheidler-Produkten, Elixieren, Ölen, Cremes und Salben auf der Basis ätherischer Öle, die sich bei uns alle nicht bewährten, wurde die Saison 2007 für uns besonders schlimm (siehe Doku 2007). Dank Finisa wurde die ganz schlimme Zeit aber erträglicher. 2008 behandelte ich auf Empfehlung eines Tierarztes mit dem homöopathischen Komplexmittel "Equimun PLV". Diese Saison überstanden wir recht gut, dazu kam noch die homöopathische Behandlung in Form einer Akutbehandlung meiner THP. Zu diesem Zeitpunkt entschloss ich mich ebenfalls, die Pferde nicht mehr impfen zu lassen. Durch eine neue Weide, die wohl sehr - so erfuhr ich im nachhinein - schadstoffbelastet war, bekam Angie starke Probleme mit der Leber, der hinzugezogene TA stellte Leberwerte im oberen Grenzbereich fest, konnte die Symptomatik aber nicht erklären. Meine THP behandelte darauf homöopathisch und Angie ging es schnell besser. 2009 konzentrierte ich mich in der Behandlung auf die Homöopathie und wendete äußerlich Aldi-Lotion an. Ein Versuch mit El-Nino scheiterte, damit lies sich Angie nach kurzer Zeit nicht mehr behandeln. Das Vorhaben, vielmehr den Wunsch, ohne Decke durch die Saison zu kommen, habe ich begraben. Mein Ziel ist es, den Juckreiz soweit zu stillen, dass mein Pferd MIT Decke gut und entspannt leben kann.

Angelique

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 1
    • View Profile
    • Email
Januar und Februar 2010
« Reply #2 on: März 12, 2010, 08:22:45 am »
Sehr turbulent waren der Januar und Februar...

Beschreibung des Gesunheitszustands:

Im Januar bekam Angie eine schwere Leberentzündung - bedingt durch schlechtes Heu im Pensionsstall -, die mit einer Kräuterkur und Homöopathie behandelt wurde. Darauf folgte ein Hufabszess, der uns vier Wochen zu schaffen machte. Die Leberentzündung ging einher mit stark schuppender Haut, Schubberattacken und entsprechendem Langhaarverlust über etwa 3 Wochen. Mittlerweile hat sich alles wieder beruhigt, Pferd ist wieder fit und kann nach über 6 Wochen Pause wieder langsam antrainiert werden. Verwunderlich ist, dass Angie in der ganzen Zeit nicht hustete  ??? Sobald EKzemtemperaturen herrschen, werde ich nochmal entgiften und den Stoffwechsel anregen, vllt. kriege ich die Symptome so an  der Wurzel gepackt. Jetzt sprießt das Langhaar wie verrückt, die Mähne kippt und endlich wächst auch der Schopf wieder, das Winterfell geht aus. Aber die E-Decke liegt bereit. Dermilac ProZem muss ich noch bestellen.

Behandlung
Entgiftung mittels Kräuterkur, MSM

Fütterung
Heu ad libitum (seit Februar), MSM, Rübenschnitzel melassefrei eingeweicht ca 2kg, Mineralfutter als Kur, etwas Bierhefe