Author Topic: Dokumentation Ilandra 2011  (Read 6052 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Dokumentation Ilandra 2011
« on: Januar 24, 2011, 09:04:33 am »
Name: Ilandra
Farbe: Rappschecke
Rasse: belgisches Reitpony (Mutter) x Friese (Vater)
Stockmaß: 155 cm
Geburtsdatum: 21.12.2004
Vater: Komet (Friese)
Mutter: Charda (belgisches Reitpony)
Wohnort: Krumbach am Wechsel in Niederösterreich
Besonderheiten: sehr neugierig, menschenbezogen, klug und lernwillig, eigensinnig und testet ganz gerne hie und da ihre Grenzen aus,  mag kein Wasser an den Füßen/Hufen, ist extrem gelenkig und kann sich mit den Hufen bzw. Zähnen fast überall kratzen, Halbbruder väterlicherseits hat schlimmes Sommerekzem, sie lebt mit ihrer Mutter im Herdenverband (ca. 40 Pferde) in einem Bewegungsstallsystem
betroffene Sommerekzem-Stellen: Mähnenkamm, Schweifrübe, Bauchnaht, Kruppe, Ohren innen und außen und manchmal auch der Kopf

Vorbesitzer: keine - gehört von Beginn an zu mir

Behandlung 2011: homöopathische Behandlung, gegebenenfalls zusätzlich Eigenblut bzw. Bachblüten - eine detaillierte Amnamnese haben wir heute gemacht, voraussichtlich am Montag bekomme ich Bescheid welche Mittel verwendet werden, Beginn der Behandlung nächstes oder übernachstes Wochenende (je nach Verfügbarkeit der homöopathischen Mittel)
« Last Edit: Januar 24, 2011, 09:09:12 am by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte Ilandra
« Reply #1 on: Januar 24, 2011, 09:05:56 am »
Vorgeschichte

2005: erster Hinweis auf Sommerekzem waren Hautschuppen im Mähnenkamm im Juni, sonst keine weiteren Anzeichen
2006: im Juni erstes Mal Ausbruch von Sommerekzem, im Juli Diagnose durch den Tierarzt, wurde eingeschmiert mit Balistol-Öl, ab August wurde Wiemerskamperöl verwendet
2007: Wiemerskamperöl und Ilandra blieb im Sommer mit einigen Pferden im Stallsystem und ging nicht mit auf die Sommerweide
2008: Behandlung mit Bachblüten und Wiemerskamperöl, einmalige Gabe von Cortison
2009: homöopathische Behandlung ohne sichtbarem Erfolg, Waschungen mit Imaverol, da sich auf den offenen Hautstellen lt. TA noch ein Pilz draufgesetzt hatte, im August ging Ilandra auf der Sommerweide aus Verzweiflung über den Juckreiz auf die anderen Pferde los, der Homöopath konnte oder wollte nicht mehr helfen, daraufhin wurde die homöopathische Behandlung abgebrochen, anschließend einmalige Gabe von Cortison um den akuten Schub zu lindern, danach Behandlung mit Bachblüten und Wiemerskamperöl, regelmäßiges Waschen mit Betaisadona-Seife
2010: Behandlung mit Eigenblutnosode, Bachblüten und Wiemerskamperöl, regelmäßiges Waschen mit Betaisadona-Seife

mein Fazit der bisherigen Behandlungen:
Am besten hat bisher die Eigenblutnosode in Kombination mit den Bachblüten funktioniert, wollte es allerdings auch nochmal mit der Homöopathie versuchen.
Die Bachblüten haben keinen direkten Einfluss auf die Symptome aber sie helfen Ilandra sehr mit der Situation gelassener umzugehen, sie reagiert weniger hysterisch auf die diversen Insekten und steigert sich nicht so schnell in den Juckreiz und die Kratzattacken hinein.
Bedingt durch unglückliche Umstände mussten wir im Juni eine Pause bei der Gabe der Eigenblutes machen und eine Verschlechterung war auf jeden Fall zu erkennen, sowie eine Verbesserung als das Eigenblut wieder verabreicht wurde.
Wichtig ist für Ilandra auch die Haut geschmeidig zu halten, mit dem Öl muss man aber aufpassen, wenn keine Luft länger keine Luft zur Haut kommt ist es natürlich auch nicht gut.

Ilandra

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 1
    • View Profile
    • Email
Jänner 2011
« Reply #2 on: Februar 07, 2011, 09:41:28 am »

Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Keine Beschwerden, Haut schuppt sich in großen grauen Schuppen im Mähnenkamm, in den Ohren und am Bauch vor dem Euter;
Mähnenwachstum kommt mir sehr langsam vor, sonst alles unauffällig


Art der Behandlung:

22.01.2011 Anamnese für homöopathische Behandlung
28.01.2011 Einmalige Gabe eines sogenannten Reaktionsmittels - es konnte keine Reaktion festgestellt werden

Schuppen in den Ohren:


Mähnenkamm (Schuppen nicht gut sichtbar):


Schweifrübe in super Zustand (inkl. Sägespänestaub):