Author Topic: Dokumentation Bonny 2012  (Read 7386 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Dokumentation Bonny 2012
« on: Februar 22, 2012, 08:42:31 am »
Name: Bonny GoGo
Farbe: Schwarz, weiße Blässe, weiße Beine
Rasse: Irish Cob
Stockmaß: zur Zeit 1,5m
Geburtsjahr: 06.05.2009
Vater: Bas GoGo
Mutter: Browny
Wohnort: 50996 Köln
Besonderheiten: Allergie gegen Gnitze

Behandlung 2012: Desensilibisierung, klass. Homäopathie

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte Bonny
« Reply #1 on: Februar 22, 2012, 08:43:28 am »
Ausbildung: Bodenarbeit nach Pat Parelli Horseman Ship, noch nicht viel geritten, kennt nur das Reitergewicht

5 Eigenschaften: Intelligend, verschmußt, Menschenbezoben, Temperamentvoll, bockig/zickig, arbeitsfreudig, schnell

Gesundheitlicher Werdegang:

Vor meinem Urlaub im Juli war es wenig ich schmierte das bisschen mit Melkfett ein und hielt es nur für Stiche Während meines zweiwöchigen Urlaubs fing alles an.
16.08.2011 Ich kam im Stall und sie war am Schweif, Po, Mähne, Bauch geschubbert.
Dann kam die Tierärztin. Sie tippte Sommerekzem (SE). (Das haben wir Besitzer nicht geglaubt weil alle vier Pferde am schubbern waren) Gab mir zwei Salben (Killitsch und Equimyl). Ein Tag equimyl den anderen Killitsch und jeden zweiten Tag Pferd komplett waschen (mit Ph Neutralen Shampoo). Nach dem waschen sollte ich sie mit  20ml Wellcare einreiben um Fliegen abzuwehren.
Dann wurde es auch besser hat sich aber immer weiter verlagert die behandelten Stellen wurden besser. Dann fing es aber an einer anderen Stelle an (z.B. Rippe und Schulter).

Dann waren alle Cremes leer dann habe ich aufgehört zu schmieren, der Gesundheitszustand war gut.
Dann wurde es wieder schlimmer ( ca Mitte September) und ich holte die Hömäopathin. Diese gab mir ein Mittel das ich ihr alle zwei Tage verabreichen musste. Und eine Pferdesalbe für Ekzemer von www.blaufell.de.


Nach 2 – 3 Wochen Homäopathie>>> Naja dann fing es wieder nach den kalten Tagen an im Oktober erreichte das Ganze die Obergrenze. Es wurde immer schlimmer. Die Ohren + Gesicht waren bis aufs Blut gescheuert Bauch, popo, Mähne auch. Bonny schmiss sich vor lauter juck in einen 1m hohen Dornenbusch.
Ich rief heulend meine Tierärztin an. Diese kam am 12.10.2011: Sie nahm Blut ab, für einen Allergietest. Sie bekam Kortison gespritzt.

>> Der Blutallergietest ergab: 470 stark Positiv auf Culicoides (Gnitze)
Daraufhin wurde im Labor das Serum für die Desensibilisierung bestellt

Als Creme gab Sie mir Hydrocortisol, dass ich alle drei Tage auf die betroffenen Stellen schmieren musste (Das tat ich ca 2 Wochen)

Außerdem gab Sie mir Sebacilkonzentrat das musste ich mit Wasser verdünnen und Bonny damit einreiben. Um Milben vorzubeugen.
Das habe ich direkt gemacht und nach einer Woche sollte ich das wiederholen.

Dann fanden wir Ruhe (leider nur Ruhe mit Bauchschmerzen wg. Dem Kortison)… dann fing sie nach drei Wochen wieder an. Leicht an den Rippen und an der Schulter (linke Seite) und an der Schulter auf der rechten Seite.

Am 01.12.2011 fing ich mit der Desensibilisierung an bis heute.

Ich schmierte nicht um die Haut nicht noch mehr zu belasten.

In den frostigen Tagen erholte sich ihr Fell, sie schubberte nicht mehr.

Nach Weihnachten (wo ich 1ne Woche nicht da war) hatte Sie wieder an der Schulter und an den Rippen (Nur Links) geschubbert. Die Schulter war leicht warm. Ich schmierte mit Babyöl die Stelle ein (aus Fehlern lernt man), war eine blöde Idee.
Nach Silvester entdeckte ich ein Loch im Fell, an den Rippen links, dass ich aber erst auf einen Biss der anderen Pferde schob.
Am Montag den 09.01.2011 war das Loch immer noch da und ich konnte Büschelweise das lange Winterfell um das Loch herum leicht rausnehmen.
An der Schulter waren Krusten aber kurzes Fell durch das schubbern, deshalb konnte man da das nicht so gut rausholen wie an der anderen Stelle.

Ich ließ die Stellen in Ruhe und rupfte nicht mehr. Dann bestellte ich die Tierärztin.
Die kam am 10.01.2012 und stellte eine feuchte Hautinfektion fest (noch kein Pilz).
Bonny bekam eine Pilzimpfung. Mir würde der Auftrag erteilt. Den ganzen Schmodder (Alte Haut, Fell, Kruste, Schuppenpflechte) runterzuholen. Die betroffenen Stellen jeden zweiten Tag mit einem Antibakteriellen Shampoo+ Schwamm zu säubern. Zudem sollte ich mein Putzzeug desinfizieren.
Die Tierärztin möchte ihr nächste Woche nochmal die Pilzimpfung geben. Sie wollte mir noch eine Cortisonsalbe andrehen die ich aber nicht wollte.

Seit dem 11.01.2012 hustet Bonny etwas schleimig. Kommt aber keine Flüssigkeit aus der Nase. Der Husten hört sich aber nicht trocken an.
Im Winter eingedeckt weil es kälter wurde und Bonny an den Rippen gut kahl ist.

Seit ich auch Homäopathie mache geht es ihr viiiiiiiiiiiel besser, sie ist wieder topfit Haut regeneriert sich

Bonny

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Januar/Februar 2012
« Reply #2 on: Februar 27, 2012, 02:38:13 pm »
Januar/ Februar:
Behandlungsart
Desensilibisierung gegen Culicuidis:
Spritze ich ab Februar alle zwei Wochen vorher wöchentlich.

Mitte Januar war meine Homäopathin Uta da. Jetzt starten wir nach klassischer Homäopathie.
Folgend nach der Erstamnese setzen wir APIS C 30. Nach drei Tagen war Bonny wie ausgewechselt. Sie hatte aufgehört zu husten. Fell besserte sich. Sie wirkte fit, als wären alle Ihre Sinne erfrischt worden (alles angeschnüffelt und wacher). Sie hatte keine Temperatur mehr.

Apis ließen wir auch 3-4 Wochen laufen, sie schubberte sich etwas am Schweif. Dann haben wir Arsenicum album C1000 gesetzt, der husten kam wenig zurück ohne Schleim. Haut besserte sich stetig. Algemeinbefinden super. Ihre Sinne erfrischt (hatte die Nase beim spaziergang wie ein Spürhund auf dem Boden). Dann war die Zahnärztin da (hab 5 Milchzähne abgestaubt). Zähne waren super. Aber Bonny musste natürlich sediert werden, somit war Arsenicum in der Wirkung behindert. Somit haben Uta und ich nun am 15.02. Sulfur CM gesetzt.

Husten ist jetzt komplett Weg, Fell wird stetig besser, ist nur schuppig.

Bonny hat allgemein nicht die schönste Haut.

SE Anzeichen haben wir  noch nicht. Sind auch noch keine Mücken etc. da.

Haltung:

Offenstall zu vier Pferden

Fütterung

Ganz wenig Hesta Mix Classik von Sankt Hippolyt
Eine Handvoll Schwalzkümmelkuchen
40 ml Leinenöl
1 Backhefekloß (Auf Empfehlung meiner Hömäopathin)
1 Löffel Mineralfutter Epuipur Mineral


« Last Edit: März 14, 2012, 03:17:19 pm by Skyfly »

Bonny

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte Bonny
« Reply #3 on: Februar 29, 2012, 08:05:10 am »
Vor dem SE Mai 2011  :-\ ich vermisse das schöne Fell und die tolle Mähne  :-\
« Last Edit: Dezember 27, 2012, 08:22:16 pm by Skyfly »

Bonny

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Re: Dokumentation Bonny 2012
« Reply #4 on: Februar 29, 2012, 08:16:42 am »
Unser Stall aus der Vogelperspektive  ;D


Bonny

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
März 2012
« Reply #5 on: April 03, 2012, 05:59:10 am »
Behandlungsart
Desensilibisierung gegen Culicuidis:
Spritze ich ab Februar nur noch alle vier Wochen.

klassischer Homäopathie.
Nach Sul geht es ihr stätig besser.

Leider ging dann Ende März das schubbern am Schweif Mähne und Bauchnaht leicht los. Habe es erst auf den Fellwechsel geschoben. Bin mir jetzt aber unsicher.

Außerdem bereiten meine Homöopathin und ich die homöopathische Entwurmung vor. Kotprobe ist eingeschickt. Leider noch keine Ergebnisse.
Am 02.04.12 hat sie ein neues Mittel Sil C 200 bekommen.

Haltung:

Offenstall zu vier Pferden

Fütterung

Ganz wenig Hesta Mix Classik von Sankt Hippolyt
Eine Handvoll Schwalzkümmelkuchen
40 ml Leinenöl
1 Backhefekloß (Auf Empfehlung meiner Hömäopathin)
1 Löffel Mineralfutter Epuipur Mineral
« Last Edit: Mai 02, 2012, 09:03:42 am by Skyfly »

Bonny

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
April 2012
« Reply #6 on: April 23, 2012, 06:42:14 am »
Behandlungsart
Desensilibisierung gegen Culicuidis:
03.04.12 gespritzt keine Reaktion.

klassischer Homäopathie.
Nach Sil am 01.04. keine Veränderung

Schubbert immer noch. Hat Kraterähnliche Wunden am Schweit und Mähne. Bauchnaht Kahl aber nicht blutig o. krustig. Hat seit dem 14.04. die Decke drauf. Jetzt seit Samstag den 22.04 Deckenfrei wg. dem Regen. Seht selbst habe Fotos angehängt.

Kotprobe war super. Starten jetzt mit der Entwurmung mit Propolis.

Haltung:

Offenstall zu vier Pferden

Fütterung

Quetschhafer:
Eine Handvoll Schwalzkümmelkuchen
40 ml Leinenöl
1 Löffel Mineralfutter Epuipur Mineral
« Last Edit: Mai 02, 2012, 09:03:54 am by Skyfly »

Bonny

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
April 2012
« Reply #7 on: April 26, 2012, 06:11:39 am »
ein Typischer Krater >:(
« Last Edit: Mai 02, 2012, 09:04:16 am by Skyfly »

Bonny

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Mai 2012
« Reply #8 on: Juli 02, 2012, 05:51:47 am »
Behandlungsart
Desensilibisierung gegen Culicuidis:
03.05.12 gespritzt keine Reaktion.

klassischer Homäopathie.
Nach Sil am 01.04. keine Veränderung

Schubbert immer noch.Wird nicht besser.
Überlege wieder mich von der hom. abzuwenden. Sie leidet stark.

Haltung:

Offenstall zu vier Pferden

Fütterung

Quetschhafer:
Eine Handvoll Schwalzkümmelkuchen
40 ml Leinenöl
1 Löffel Mineralfutter Epuipur Mineral

Bonny

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Juni 2012
« Reply #9 on: Juli 02, 2012, 06:00:29 am »
Behandlungsart
Desensilibisierung gegen Culicuidis:
01.06.12 gespritzt keine Reaktion.

klassischer Homäopathie.
Wir haben keine Zeit dafür.
Bonny schmeißt sich auf den Boden. Decke hat nichts gebracht. Sie schubbert immer weiter. Es war mit Decke nicht besser somit habe ich sie abgelassen.

Meine Freundin mit einem gleichschweren Ekzemer hat 2 Jahre versucht das mit der Homöopathie zu lindern.
Hat aber nichts gebracht nun nimmt sie Ökozon Typ 2.
Ich habe ihr Pferd nicht wieder erkannt. Ihm geht es gut und man merkt das an seinem ganzen Auftritt. Er ist nicht mehr das arme Würsten aus der Ecke.

Nun habe ich mich auch für einen anderen Weg entschieden und werde mir Ökozon anschaffen.

Lieber ein vill. küzeres Symptomfreies Leben als so zu leiden.

Dann habe ich, vor meinem Urlaub, hier von einer sehr netten Forumskollegin ein halbes Paket Ökozon Typ 2 gekauft.
3 Tage geschmiert und ich war begeistert!

Sie hat aufgehört zu schubbern uns wurde gelassener. Als hätte man ihr eine ganz große last genommen.
vom 05.-24.06.12 war ich im Urlaub

Die Ökozonbehandlung haben meine Stallmädels weitergeführt.

Es wurde stetig besser.
Sie juckt nur noch etwas im Gesicht.
 
Haltung:

Offenstall zu drei Pferden

Fütterung

Quetschhafer:
Eine Handvoll Schwalzkümmelkuchen
40 ml Leinenöl
1 Löffel Mineralfutter Epuipur Mineral
« Last Edit: Dezember 27, 2012, 08:22:49 pm by Skyfly »

Bonny

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Re: Dokumentation Bonny 2012
« Reply #10 on: Januar 15, 2013, 08:01:59 am »
Fazit 2012:

Ökozon wirkt Wunder.
Bonny und ich sind echt gut durch den Sommer gekommen. Es war noch nicht perfekt, sie juckte noch Gesicht Ohren und Schweif Seite.
Aber garnicht schlimm.  Mähne wächst und wir sind so weit gekommen auch reiterlich.

ABER: ich bin immer noch misstrauisch mit den Inhaltsstoffen. Ich werde über den Winter Bonny mit Homöopathie aufbauen. aber im jeden Fall auf Ökozon zurückgreifen wenn es wieder so ausartet wie letztes Jahr.