Author Topic: Dokumentation Fidelia 2013  (Read 9245 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Dokumentation Fidelia 2013
« on: Januar 05, 2013, 01:56:17 pm »
Name: Fidelia

Rasse: Dülmener

Geschlecht: Stute

Stockmaß: 1,40 m

Geschlecht: Stute

Geburtsjahr: 2008

Vater: Fidus

Mutter: Piroschka

Wohnort: Nordseeinsel Pellworm

Besonderheiten: Extrem neugierig und menschenbezogen. Oft etwas rüpelig aber doch sensibel. Gegenüber anderen Pferden zeitweise ein kleiner „Tyrann“. Außer dem Ekzem topfit, eben ein junger Hüpfer ;-).

Behandlung 2013: 2013 möchte ich es mal mit Razun ausprobieren. Durch das Sommerekzem-Forum bin ich darauf gekommen und finde besonders gut, dass dabei nur natürliche Mittel zum Einsatz kommen.
« Last Edit: Januar 19, 2013, 07:36:33 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte Fidelia
« Reply #1 on: Januar 05, 2013, 02:00:12 pm »
Vorgeschichte:

Ich kenne Fidelia seit sie 2010 auf unsere Nordseeinsel gekommen ist. Zu dem Zeitpunkt war noch nicht ganz klar, ob sie Ekzemerin ist und da sie den ersten Sommer über so gut wie ausschließlich auf der Weide stand und kaum eine Kratzmöglichkeit hatte, fiel es auch zunächst nicht auf. Im Herbst 2011 kam sie dann zu mir. Ich hatte das Glück, bei uns auf dem Hof einen eigenen Offenstall mit Paddock und Weide zu bekommen. Da meine Traberstute natürlich nicht alleine wohnen sollte, brauchte ich ein zweites Pferd. Fidelia fiel mir quasi in den Schoß, ich bekam sie von meiner ehemaligen Stallbesitzerin und Freundin mehr oder weniger „zugeschoben“. Im Juni 2012 fing sie an, sich zu scheuern. Nie so doll, dass sie blutige Stellen bekam aber doch schon ziemlich rabiat, sodass am Ende des Sommers Schweifrübe und Mähne viele schöne Haare verloren. Trotz unseres permanenten Windes und dem nicht so prickelnden Sommer hatten es die Stechviechen absolut auf sie abgesehen! Der Bauch der Kleinen saß oft voll mit Mücken während meine andere Stute nichts an sich hatte. Neben „Zedan“ behandelte ich Mähne, Schweif und Bauch erst mit Effektiven Mikroorganismen und mit Liquid-Care-Pflege von Krämer. Später bin ich von Zedan auf ein Mittel von „Dr. Schaette“ zur Flugviehcher-Abwehr umgestiegen, was wunderbar wirkt. Ein Ekzemer-Öl aus einem Pferdegeschäft hatte ich auch ausprobiert, ich konnte aber keinerlei Veränderungen feststellen. Fidelia juckte sich immer weiter. Ende des Sommers bekam sie endlich eine Ekzemerdecke, die ihren Kratzattacken erstaunlich gut standhält und die sie richtig liebt.

Haltung: Fidelia steht in dem erwähnten Offenstall mit angrenzendem kleinem Paddock. Im Sommer ist der Paddock tagsüber durch eine größere völlig überweideten Fläche erweitert und die Pferde kommen nur stundenweise auf die fettere Weide. Im Winter, wenn die angrenzenden (gepachteten) Flächen zu matschig sind, kommen die Pferde tagsüber ca. fünf Stunden auf ein Stück unserer Kuhweide.

Füttern tue ich hauptsächlich Stroh und, wie es bei uns heißt „Walling“ (Kantenbewuchs der Weiden mit viel Schilf und groben Gräsern). Heu nur abgewogen zwei Mal 4,5kg am Tag für beide, da wir es dummerweise zu früh gemacht hatten und eine Analyse ergeben hat, dass es viel zu proteinreich ist. Den Pferden steht ein Salzleckstein zur Verfügung und sie bekommen „Eggersmann Mineralbricks“ für die Mineralstoffversorgung. Ich habe zwar so gut wie schon immer mit Pferden zu tun, die eigene Pferdehaltung ist für mich aber noch neu und sicherlich noch zu verbessern. Ich arbeite daran ;-)!
« Last Edit: Januar 05, 2013, 02:00:50 pm by Skyfly »

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
Januar 2013
« Reply #2 on: Januar 31, 2013, 01:39:12 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Wie zu dieser Jahreszeit zu erwarten, geht es Fidelia super. Die Ekzemersymptome haben zur Zeit Pause und alle Haare sind weich und dürfen wachsen. Am Hintern sind die Haare noch zum Teil "verbogen", da weiß ich nicht genau, ob es noch vom letzten Jahr ist oder ob die Dame sich doch hin und wider kratzt. Gesehen habe ich es jedenfalls nicht.
An der kürzesten Stelle der Mähne, da wo die Haare hochstehen, sind sie 14cm lang und an der längsten Stelle 60cm.

Art der Behandlung:
Momentan mache ich nichts, außer die restlichen Hautschuppen aus der Mähne bürsten.

Haltung:
Im Offenstall mit kleinem Paddock. Bei Frost haben die Pferde den ganzen Tag Zugang zur angrenzenden Weide, ansonsten kommen sie ca. 6 Stunden auf ein anderes Stück.


Fütterung:
Heu, Stroh und Eggersmann Mineralbricks.

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
Februar 2013
« Reply #3 on: März 13, 2013, 09:52:43 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Bisher unverändert, was das Ekzemen angeht. Leider hustet sie ab und zu und ist sehr fühlig auf den Füßen.

Art der Behandlung:
Keine Behandlung.

Haltung:
Je nach Wetterlage wieder ca. 6 Std. auf der Weide und ansonsten Paddock und Offenstall oder eben freier Zugang zur angrenzenden Weide.

Fütterung:
Heu, Stroh und Eggersmann Mineralbricks.

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
März 2013
« Reply #4 on: April 07, 2013, 06:22:13 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Fidelia hat mit noch keinen Ekzemersymptomen zu kämpfen. Ein paar mal habe ich beobachtet, wie sie an ihre im letzten Jahr so beliebten Stellen zum Jucken ging, hat sich dann aber nur "ganz normal" für ein paar Sekunden gekratzt und sich dann wieder um andere Dinge gekümmert. Scheinbar macht sie das auch hin und wider am Allerwertesten, wodurch dort immer ein paar Haare hochstehen. Alles nichts Dramatisches!

Art der Behandlung:
Anfang des Monats habe ich eine Haarprobe vom Pony eingeschickt und die speziell darauf abgestimmte Razun Lotion bekommen. Als ich am ersten sonnigen Tag des Monats ein paar Mücken entdeckte, habe ich gleich mal Mähnenkamm und Schweifrübe dünn eingeschmiert, um den Einstieg nicht zu verpassen. Als dann der kalte Ostwind kam, konnte ich die Lotion erstmal wieder beruhigt wegstellen. Seit ein paar Tagen schmiere ich nun wieder, da es tagsüber schon wärmer wird.

Haltung:
Offenstall und Paddock, sowie 12 Stunden kahle Weide.

Fütterung:
Heu, Stroh und Eggersmann Mineralbricks.

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
April 2013
« Reply #5 on: Mai 03, 2013, 08:48:13 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Soweit hält sich alles in Grenzen und dem Pony geht es gut. Ab und an scheuert sie sich hinter den Ohren, was aber nur von kurzer Weile ist und von dem Hardcore-Gejucke im letzten Jahr meilenweit entfernt ist. Da die Haare an ihrem Hinterteil nicht mehr so auffällig hoch stehen, nehme ich an, dass sie das Scheuern von selbigem nun ganz eingestellt hat. Mit Verlust des Winterfells werden auf dem ganzen Körper Schuppen sichtbar, ich denke mir nicht viel dabei, es ist wohl einfach Talg. Der Husten, der sich nicht schlimm aber doch beständig über einen längeren Zeitraum hielt, ist nun glücklicherweise verschwunden.

Art der Behandlung:
Mähnenkamm und Scheifrübe werden täglich mit der Razun-Lotion eingeschmiert.

Haltung:
Offenstall und Paddock, sowie 12 Stunden begrenzte, kahle Weide.

Fütterung:
Heu, Stroh, Eggersmann Mineralbricks, eine Hand voll Champ Premium Müsli mit 20ml Bronchopulmin.

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
Mai 2013
« Reply #6 on: Mai 31, 2013, 09:16:52 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Mit mehr warmen und manchmal schwülen Tagen kommt auch das Problem mit den Mücken wieder zum Vorschein. Fidelia hat etwas angefangen, sich die Mähne zu kratzen und an Bauchnaht und Schweifrübe darf man sie unendlich lange kraulen, da es wohl auch dort juckt, sie sich aber selbst nicht an diesen Stellen kratzt. Eine kleine Stelle in der Mähne habe ich gefunden, Haare sind aber noch keine abhanden gekommen.
Das Ekzem ist allerdings momentan als "kleines Problem" in den Hintergrund getreten, da Fidelia seit Anfang Mai überaus schlecht auf den Füßen ist. Der Tierarzt meint, es wäre Hufrehe, der Hufschmied denkt eher an Hufrollenerkrankung. Beides nicht gerade wünschenswert Cry. Nächste Woche kommt endlich ein Pferdespezialist auf die Insel und schafft hoffentlich Klarheit.
Einzig positiver Nebeneffekt ihrer Erkrankung ist, dass sie aufgrund strenger Diät ein bisschen abgenommen hat, was nicht im Geringsten schadet.

Art der Behandlung:
Ich schmiere weiterhin Razun auf Mähnenkamm, Schweifrübe und jetzt auch Bauchnaht, obwohl diese Lotion wohl nicht mehr so gut wirkt und ich eine neue Analyse machen lassen werde. Die Ekzemerdecke hat ihr Winterlager verlassen und dient nun wieder als leichtes Sommerjäckchen für Fidelia, um ihr unnötige Überfälle seitens der Mückenbande zu ersparen.

Haltung:
Bis ich eine klare Diagnose vom Tierarzt habe, steht Fidelia im Offenstall mit angrenzenden Paddock. Dazu habe ich noch einen weiteren Paddock geschaffen, der mit Schreddergut bestückt ist. Eine halbe Stunde am Tag darf das Pony mit Maulkorb auf die kurze Weide, nur für ein bisschen mehr Bewegung, das Fressen gestaltet sich zum Glück noch schwierig mit dem Ding vor der Nase.

Fütterung:
Stroh zur freien Verfügung und ca. 4kg gewaschenes Heu. Mineralbricks gebe ich erst seit ein paar Tagen wieder.

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
Juni 2013
« Reply #7 on: Juli 03, 2013, 10:16:28 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Das Sommerekzem verläuft weiterhin milde. Zwar wird sich hier und da gejuckt, besonders hinter den Ohren, bisher gab es aber noch keine Wunden und kaum Haarverlust. Erstaunlich ist, dass sich am Po nicht ein Haar mehr krümmt! Auch die Mähne wächst ganz toll, ich habe sie unter der Ekzemerdecke immer eingeflochten.
Sonst ist Fidelia auch wieder gut drauf. Sie hat wieder Spaß am Bewegen (vorerst nur ohne Reiter) und kann ihre Umwelt wieder wie gewohnt ärgern  ::).

Art der Behandlung:
Fidelia läuft 24h mit der Ekzemerdecke. Die alte Razun-Mischung habe ich weiterhin angewendet, bis ich vor ein paar Tagen eine neue bekommen habe. Wie sich diese auswirkt, kann man denke ich erst in einigen Tagen sagen, ich werde sie jedenfalls wieder jeden Tag auf Mähnenkamm, Bauchnaht und Schweifrübe schmieren. Zusätzlich sprühe ich an den warmen Tagen noch das "Bremsen Frei" von Dr. Schaette, was die Viehcher zumindest für ein paar Stunden fern hält.

Haltung:
Fidelia wird weiterhin knapp gehalten, da sich der Verdacht auf Hufrehe leider bestätigt hat und sie eh ein viel zu guter Futterverwerter ist. Heißt: Offenstall mit Paddocks und 4 Std. Weidegang mit Fressbremse (Greenguard) auf einem sehr begrenzten, kurzen Stück.

Fütterung:
Stroh zur freien Verfügung, insgesamt 2,5kg gewaschenes Heu, 70g Ursonne Pferde Premium (Mineralfutter).

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
Juli 2013
« Reply #8 on: August 08, 2013, 07:42:19 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Man merkt, dass die fliegendes Plagegeister jetzt ihre absolute Hoch-Zeit haben, wobei wir auf der Insel immer noch gut davon kommen! Fidelia juckt sich nicht mehr, als in den letzten Monaten also immer mal wieder ein wenig aber eben nicht in dem Ausmaß, dass Decke oder Pony Schaden nehmen. Die Mähne darf also ungeniert wachsen, das "kurze" Stück ist mitlerweile 28cm lang. Ansonsten ist sie (toi, toi, toi) fit und voller Elan, sie hält ihre gute Figur, ich bin sogar der Meinung, dass der riese-Hals etwas weniger geworden ist und langsam ist ihr Widerrist sichtbar.

Art der Behandlung:
Ich schmiere die nun neu zusammengestellte Lotion alle 1 oder 2 Tage, kann aber nicht feststellen, dass Fidelia sich nun noch weniger juckt. Die Ekzemerdecke bleibt deswegen angezogen. Einmal im Monat wasche ich die Mähne mit Teebaumölshampoo.

Haltung:
Wie gehabt Offenstall mit Paddocks ab Mittag nun 4 Stunden kurze Weide und eine Stunde Weide, die von Kühen weitesgehend abgegrast wurden. Natürlich nur mit Fressbremse.

Fütterung:
Stroh zur freien Verfügung, insgesamt 3kg gewaschenes Heu, 70g Ursonne Pferde Premium (Mineralfutter).

Auf den Fotos ist sie noch etwas nass, daher die dunklen Flecken.
« Last Edit: August 08, 2013, 07:50:05 pm by Fidelia »

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
August 2013
« Reply #9 on: September 04, 2013, 08:44:51 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Das Sommerekzem haben wir scheinbar gut im Griff. Mir fällt nicht auf, dass Fidelia sich häufiger juckt. Seit Anfang August läuft sie dafür wieder schlechter, wobei ich mir bis heute nicht sicher bin, ob der Hufschmied vielleicht zu viel Horn abgenommen hat oder es tatsächlich wieder ein Reheschub war.

Art der Behandlung:
Wie gehabt schmiere ich die Lotion alle 1 bis 2 Tage auf Mähnenkamm, Schweifansatz und Bauchnaht. Die Decke bleibt nach wie vor drauf.

Haltung:
Diesen Monat wieder so gut wie nur Offenstall und Paddocks. Seit ein paar Tagen geht Fidelia eine halbe Stunde mit Fressbremse auf die Weide.

Fütterung:
Stroh zur freien Verfügung, gewaschenes Heu, 70g Ursonne Pferde Premium (Mineralfutter).


Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
September 2013
« Reply #10 on: Oktober 03, 2013, 02:02:21 pm »

Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Fidelia geht es soweit super. Sie juckt sich wie gehabt gern noch mal hinter den Ohren aber sonst eher, um Aufmerksamkeit zu bekommen, habe ich das Gefühl ::). Wo das Halsteil der Ekzemerdecke aufhört, sind ein paar kurze, also abgescheuerte Haare zu erkennen, wenn das die Bilanz des ganzen Jahres bleibt, bin ich damit mehr als zufrieden!
Dank strenger Diäthaltung hat sie den letzten Reheschub (wenn es denn einer war) wieder bestens überstanden und tobt herum.

Art der Behandlung:
Die Razun Lotion schmiere ich eher alle zwei Tage, je nach Wetterlage auch manchmal jeden Tag auf die bekannten Stellen. Die Ekzemerdecke hat auch noch Saison und bleibt auf dem Pony. Zusätzlich gebe ich ihr seit Anfang September das Schüßler-Salz Nr. 8.

Haltung:
Inzwischen ist die Weidezeit auf 1 1/2 Stunden täglich ausgedehnt, ansonsten Offenstall und Paddocks.

Fütterung:
Stroh zur freien Verfügung, ca. 6kg Heu (anderes, mit einem geringeren Energie- und Zuckerwert, daher ungewaschen), 70g Ursonne Pferde Premium (Mineralfutter).
« Last Edit: Oktober 03, 2013, 02:03:04 pm by Fidelia »

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
Oktober 2013
« Reply #11 on: Oktober 31, 2013, 07:42:42 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Auch der Oktober war, wie die Monate davor. Bisher kein Ende in Sicht, was das Ekzem angeht. Fidelia ist noch immer leicht geplagt und scheuert sich dann und wann. Leider hat sie nun zusätzlich mit einem Husten zu kämpfen. Etwas zugelegt hat sie auch, es mangelt ihr eindeutig an Bewegung.

Art der Behandlung:
Die Razun-Lotion ist vor einigen Tagen leer geworden, nun schmiere ich nichts mehr. Die Ekzemerdecke hatte ich mal drei Tage weggelassen, bei Windstärke 12 darf man wohl glauben, dass die Flugviehcher sich zurück halten... Heute habe ich sie dem Pony wieder angezogen, da sie Scheuerspuren hatte.

Haltung:
1 1/2 Stunden täglich Weide, ansonsten Offenstall und Paddocks.

Fütterung:
Stroh zur freien Verfügung, ca. 6kg Heu, 70g Ursonne Pferde Premium (Mineralfutter).

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
November 2013
« Reply #12 on: Januar 18, 2014, 10:25:51 pm »
Dank eines Computerabsturzes nun verspätet...

Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Im Bezug auf das Ekzem- bestens! Anfang November habe ich die Decke einmotten können, ohne, dass sich Fidelia noch einmal gejuckt hat.

Art der Behandlung:
Dementsprechend keine weiter Behandlung.

Haltung:
2 Stunden täglich Weide, ansonsten Offenstall und Paddocks.

Fütterung:
Stroh zur freien Verfügung, ca. 6kg Heu, 70g Ursonne Pferde Premium (Mineralfutter).

Fidelia

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 12
    • View Profile
    • Email
Dezember 2013/ Fazit und Ausblick
« Reply #13 on: Januar 18, 2014, 11:04:27 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Das Ekzemen hat Winterschlaf. Da Fidelia's Husten stetig schlimmer wurde und auch nach einer konventionellen Therapie nicht besser wurde, habe ich Fidelia mittels Bioresonanz checken lassen. Heraus kamen ein gestörte Hormonhaushalt, Vitamin- und Mineralstoffmängel sowie mehrere Allergien (u.a. Getreidestärke) und eine chronisch allergische Bronchitis.

Art der Behandlung:
Sie bekommt nun Kräuter und eine homöopathische Therapie zur Unterstützung des Stoffwechsels, des Hormonhaushaltes und der Bronchien.

Haltung:
Wie gehabt im Offenstall mit Paddock, 2 Stunden Weide.

Fütterung:
Bestimmte Kräuter, eine handvoll Heu-Cobs, ansonsten ca. 6kg Heu (getaucht) und Stroh zur freien Verfügung.

Mein Fazit zur Ekzemer-Saison 2013:
Im Ganzen gesehen ist Fidelia super über das Jahr gekommen. Ihre Mähne ist die reinste Pracht geworden, nur in der Mitte gibt es einige kürzere Strähnen, die aber nicht ins Gewicht fallen. Der Schweif wächst in drei Stufen nach, er wurde diese Saison überhaupt nicht in Mitleidenschaft gezogen. Der große Erfolg ist wohl am allermeisten der Ekzemerdecke zu danken, die den Scheuereien super Stand gehalten hat. Das Razun hat sicherlich einige Stechviehcher fern gehalten und es hat den Mähnenkamm immer sehr weich gehalten. Vielleicht hat es bei einem ansonsten gesunden Pferd mehr Erfolg.

Ausblick für 2014:
Ich erhoffe mir von der neu begonnenen Therapie und dem neu gewonnenen Wissen, dass vielleicht auch das Ekzemen besser wird, wenn der Stoffwechsel wieder besser arbeitet. Ansonsten werde ich der Ekzemerdecke treu bleiben, sie ist nahezu unversehrt geblieben und hat sich längst bezahlt gemacht!

Allen eine angenehme Saison!