Author Topic: Dokumentation Chico 2013  (Read 5950 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Dokumentation Chico 2013
« on: Januar 13, 2013, 11:01:02 am »
Name: Chico

Rasse: Pinto (wahrsch. Haflingermix)

Geschlecht: Wallach

Abstammung Eltern unbekannt

Geburtsjahr: 2008

Stockmaß: 1,52m

Wohnort: Südl. Schleswig-Holstein/nordöstl. von Hamburg

Haltung: im eigenen Offenstall (sehr groß, hoch, offen, luftig), ganzjährig Weidegang mit wenig Gras bei tägl. weiterstecken. Im Sommer gibt es etwas Stroh dazu, im Winter trockenes Heu und z. Zt. etwas Reformmüsli von Hippolyt, etwas Weideergänzer von Eggersmann (gegen Kotwasser) und Mineral.

geplante Behandlung 2013: El Nino Standard. Eventl. klass. Homöopathie durch THP (auch wg. dem Kotwasser).
« Last Edit: Januar 19, 2013, 07:35:59 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte Chico
« Reply #1 on: Januar 13, 2013, 11:02:05 am »
Vorgeschichte:

Ich habe Chico im April 2011 als 3j. Hengst unbesehen gekauft bzw. bringen lassen, da er sonst geschlachtet worden wäre.

Er kommt aus dem tiefsten Sachsen/nähe Grenze Tschechien. Hohe Arbeitslosigkeit, viele Leute haben ein Pferd im Garten stehen und wollen Pferde verkaufen. Vom Westen fährt Keiner hin für ein Pferd ohne Papiere und ohne Equidenpass. Ich wollte ihn eigentlich nur erstmal nehmen, legen lassen, ein bißchen schick machen, erziehen usw. und dann hier weiter geben. Er sollte nur leben. Nach wenigen Tagen habe ich mich sehr in ihn verliebt und er hat auch sehr schnell eine sehr enge Bindung zu mir aufgebaut. Obwohl ich bisher mehr auf Araber & Co stand und ich ihn sonst niemals gekauft hätte, ist er mein Pferd! Nicht gesucht und doch gefunden.

Er ist trotz seiner Stämmigkeit recht fein im Umgang, lässt sich sehr gerne anfassen/putzen usw, geht nicht durch Zäune, will ständig etwas mit Mensch machen, ist ein witziger Kerl, den Alle sofort mögen und hübsch finden - everbodys darling.

Seit März 2012 verträgt er keine Heulage mehr, reagierte stark mit Kotwasser und Durchfall. In diesem Winter leider sogar Kotwasser bei Fütterung mit trockenem Heu.

Leichtes Sommerekzem seit September 2012. Scheuern vor allem des Mähnenkamms und etwas die Schweifrübe. Am Ansatz direkt am Mähnenkamm, an der Stirn unterhalb des Schopfes und Schweifrübe Haut dort total trocken und schuppig. Mähnenkamm leicht geschwollen. Probe auf Milben/Läuse/Haarlinge negativ.

Behandlungsversuche 2012: Mähnenluquid von leovet - keine Besserung, Aldilotion mit Teebaumöl - keine Besserung, Neemöl DermaNiem Emulsion - etwas besser, aber nicht kompl. abgeklungen. Mitte Nov/Ende Nov. hörte das schuppern langsam auf, Haut schuppenfrei seit Ende Dez. Jetzt Alles gut, Mähne wächst langsam nach.




Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Januar 2013
« Reply #2 on: Februar 12, 2013, 01:33:23 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Von SE keine Spur, Mähne wächst langsam nach. Dafür gelegentl. Kotwasser.


Art der Behandlung:

Gegen SE keine Behandlung, gegen Kotwasser Adstringa Gerbstoffkräuter von Pernaturam.

Haltung:

Offenstall mit Weidegang (tägl. wird 1m Weide über 50m weitergesteckt auf der ca. 30cm hohes Altgras ist.

Fütterung:

Trockenens Heu, ca. 200gr Hafer/Gerste/Mais, Kräuter und Orgamin von Pernaturam
« Last Edit: Februar 12, 2013, 01:45:28 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Februar und März 2013
« Reply #3 on: März 31, 2013, 12:14:22 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Als ein paar kurze schöne warme Tage waren, gleich leichtes Scheuern des Mähnenkamms. Jetzt selbst bei Schnee leichtes scheuern der Schweifrübe.

Art der Behandlung:

Mähnenkamm mit Neemöl DermaNiem Emulsion engerieben mit sofortige Besserung. El Nino ist bestellt, aber noch nicht angekommen.

Haltung:

Offenstall mit Weidegang (tägl. wird 1m Weide über 50m weitergesteckt auf der ca. 30cm hohes Altgras ist.

Fütterung:

Trockenens Heu, ca. 200gr Hafer/Gerste/Mais, Kräuter und Orgamin von Pernaturam
« Last Edit: März 31, 2013, 12:19:54 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
April 2013
« Reply #4 on: Mai 03, 2013, 12:14:08 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Mähne wächst weiter nach, noch kein schubbern. Schweifrübe wird gelegentlich etwas geschubbert.
Kotwasser seit ca. 3 Wochen weg. Bin derweil sehr zufrieden!

Art der Behandlung:
Seit ca. 3 Wochen Beginn mit einer Homöopathischen Behandlung und Fütterung von Pektin (Beides hauptsächlich wegen Kotwasser).
Start El Nino: 07.04. Waschung El Nino-Shampoo und Gabe El Nino Pflanzenflüssigkeit gem. Anweisung
3-4x geschmiert Mähnenkamm und Schweifrübe wenn das Wetter so schien, dass er scheuern könnte
1x zwischendurch Pflegeemulsion

Haltung:

Offenstall mit Weidegang (tägl. wird 1m Weide über 50m weitergesteckt auf der ca. 30cm hohes Altgras ist.
Neues Gras kommt jetzt auch.

Fütterung:

Trockenens Heu, inzwischen umgestellt auf völlig Getreidefrei, Alles auf Kräuterbasis (Futter von Pferdegerecht und Kräuter von Pernaturam)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Mai 2013
« Reply #5 on: Juni 15, 2013, 08:14:15 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
 
Sowie das Wetter danach ist, werden Mähne und Schweif geschubbert. Unterm Schopf nur ganz klein wenig und Bauchnaht überhaupt nicht.
Wobei die anderen Pferde sich dann auch scheuern...
Mähne leidet leider auch sehr, da die Pferde viel Fellpflege betreiben. Vom schubbern sind nur ein die äußeren Haare abgebrochen, keine richtig kahlen oder gar offenen Stellen.
Die Haut ist nicht so trocken und und nicht so schuppig wie im letzten Jahr (ich denke, Dank El Nino).
Kotwasser ist bisher nicht wieder aufgetreten, obwohl das Pektin seit ca. 3 Wochen nicht mehr gefüttert wird.


Art der Behandlung:

Homöopathische Behandlung ist seit ca. 3 Wochen abgeschlossen (war allerdings hauptsächlich gegen Kotwasser).
 
El Nino äußerlich, wenn das Wetter danach ist. Pflegeemulsion und innerlich ca. 14tägig.

Haltung:

Offenstall mit Weidegang (2x tägl. wird ca 1m Weide über ca 50m Breite Gras weitergesteckt). Mit reiten und longieren musste ich leider pausieren, da ich selber zwischenzeitlich im Krankenhaus war und mich noch in der Genesungszeit befinde. Dank des Jungpferdespielgefährten wirkt er aber trotzdem ausgelastet und zufrieden und hängt mir auch nicht mehr so auf der Pelle (wie letztes und vorletztes Jahr).

Fütterung:

Hauptsächlich Gras, etwas Futterstroh und etwas Heu, Getreidefreies Kräuterfutter von Pferdegerecht und Kräuter von Pernaturam.
Er ist mir eigentlich ein bißchen zu fett, ist aber schwierig zu lösen, da ein paar alte Pferde mit laufen und man so ein Mittelmass für Alle finden muss.
Chico alleine aufs Paddock stellen, während die Anderen auf Gras sind, mag ich nicht tun. Zwei dünne Pferde werden stundenweise allein in höheres Gras gestellt, während die drei "Dicken" auf dem Abgegrasten stehen. Chico könnte aber echt fast "von Luft und Liebe" leben... Hoffentlich wird er nicht noch mehr!

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Juni und Juli 2013
« Reply #6 on: August 12, 2013, 01:45:30 pm »
Gesundheitszustand: Wenn das Wetter danach ist, leichtes schubbern - die Mähne ist nur noch knapp halb so dick, aber keine offenen Stellen und keine Verdickungen. Bauchnaht und Stirn unversehrt.
 
Behandlung: Bei trockenem Wetter schmieren mit El Nino.
 
Haltung: Wie gehabt, Rund um die Uhr Offenstall mit Zugang zur kurzgefressenen Weide. ca. 5x wöchentl. Beschäftigung derzeit hauptsächlich Bodenarbeit und longieren. Reiten geht erst langsam wieder los.
 
Fütterung: 1x tägl. weiterstecken in hochgewachsenes Altgras. Zu dieser Zeit bekommt Chico Greenguard drauf. Ansonsten kurzgefressene Weide und Futterstroh. Etwas getreidefreie Kräutermischung von Pferdegerecht und Kräuter von pernaturam.

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
August bis Dezember 2013
« Reply #7 on: Januar 11, 2014, 01:21:31 pm »
Gesundheitszustand: Wenn das Wetter danach ist, leichtes schubbern von Mähnenkamm und Schweifrübe - die Mähne ist nur noch knapp halb so dick und unterschiedlich lang, aber keine offenen Stellen und keine Verdickungen. Auch kaum Schuppen. Bauchnaht und Stirn unversehrt.
Ein Aussenstehender würde beim Anblick von Chico nicht auf Sommerekzem tippen sondern denken, er hat halt eine etwas fisselige Mähne. Wer ihn von "vorher" kennt, fragt erschrocken: "Oh, wo ist denn seine wunderschöne dicke lange Mähne geblieben?".
 
Behandlung: Wie gehabt: Bei trockenem Wetter schmieren mit El Nino - ca. 5x wöchentlich. Geschmiert wurde regelmässig bis ca. mitte November.
 
Haltung: Wie gehabt, Rund um die Uhr Offenstall mit Zugang zur kurzgefressenen Weide. ca. 4x wöchentl. Beschäftigung,hauptsächlich Bodenarbeit und longieren. Reiten aus persönlichen Gründen wenig.
 
Fütterung: 1x tägl. weiterstecken in hochgewachsenes Altgras. Zu dieser Zeit bekommt Chico für ca. 2 Stunden Greenguard drauf. In der Zeit fressen die Anderen dann schonmal das Meiste weg. Ansonsten kurzgefressene Weide rund um die Uhr und Futterstroh. Er war und ist leider trotzdem zu fett! Aber ihn aus der Herde zu nehmen und alleine extra zu stellen, bringe ich nicht übers Herz.
Dann gibt es noch etwas getreidefreies Strukturfutter von Eggersmann und Kräuter von pernaturam bzw. andere Kräuter und Mineralfutter von agrob. Komischerweise seit wir (trockenes) Heu füttern (November) wieder leichtes Kotwasser! Hiergegen hilft diesmal das Adstringa von pernaturam.
« Last Edit: Januar 11, 2014, 01:26:26 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Fazit 2013 und Ausblick 2014
« Reply #8 on: Januar 11, 2014, 01:22:32 pm »
Fazit 2913 und Ausblick 2014:

El Nino hat sicher insofern geholfen, das Ekzem nicht richtig ausbrechen zu lassen und Chico war somit quasi "beschwerdefrei", hat aber leider trotz regelmässiger Anwendung die Mähne nicht wieder voll werden lassen, da doch immer ein klein bißchen gescheuert wurde. Trotz fast täglicher Anwendung bin ich mit einer halben Einheit gut ausgekommen, habe jetzt von allen Komponenten sogar noch jeweils einen Rest übrig.
Ich bin mir noch nicht schlüssig, ob ich in 2014 genauso weiter mache oder mal Ökozon probiere. Ich habe den ehemals tollen Behang doch noch nicht abgeschrieben und vergessen...