Author Topic: Dokumentation Hrisla 2014  (Read 7198 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Dokumentation Hrisla 2014
« on: Januar 13, 2014, 04:57:04 pm »
Name: Hrisla frá Skálmholtshrauni

Rasse: Isländer (importiert)

Geschlecht: Stute

Abstammung: V: Háfeti frá Hvolsvelli   M: Stjarna frá DufÞaksholti

Geburtsjahr: 1996

Stockmaß: ca. 137 cm

Wohnort: Zwischen Stuttgart und Heilbronn, Baden-Württemberg

Haltung: Paddock Trail

geplante Behandlung 2014: Einschmieren mit Lacura (Aldi-Lotion) und Equimyl, unterstützen soll die homöopathische Behandlung durch meine THP. Um die Ekzemdecke werden wir wohl 2014 auch nicht rum kommen, diese ist von RSH.

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte Hrisla
« Reply #1 on: Januar 13, 2014, 04:57:50 pm »
Vorgeschichte:

Hrisla habe ich im Herbst 2005 gekauft. Sie war vom ersten Draufsitzen an das Pferd, was ich haben wollte. Leider hatte sie zu diesem Zeitpunkt bereits Ekzem. Damals hieß es: „Mit einem Ekzemer hat man nur ein bisschen Mehraufwand, etwas schmieren und eindecken, dann passt das schon.“ So wurde dieses sensible, freche und wunderbare Mädchen mein erstes eigenes Pony. Und das Ekzem entpuppte sich doch als etwas kompliziertere Aufgabe, als ursprünglich angedacht.
Die Sommer 2006-2012 haben wir mit Decke und das Schmieren von Lacura, Heilerde und Equimyl immer ganz gut überstanden, was auch darin liegt, dass Hrisla (Gott sei Dank) kein Schwerstekzemer ist.
Dann bin ich auf das Komplettpaket „Ökozon“ gestoßen, welches ich letztes Jahr das erste Mal bestellt und ausprobiert habe. Die Wirkung bei Hrisla war okay, wir sind wieder ganz gut über den Sommer gekommen, aber nicht so optimal wie erwartet. Nach einer argen (Erst?-)Verschlimmerung im Mai sah sie so schlimm wie schon lange nicht mehr aus (den unteren Teil der Mähne abgescheuert, Bauchnaht und Euter offen). Dazu muss man auch sagen, dass sie da für 2 Wochen keinen Unterstand hatten, was für einen Ekzemer natürlich suboptimal ist. Dann wurde die Decke angezogen, die sie auch bis November durchgängig aufbehalten hat. Es stellte sich heraus, dass sie das Shampoo und das Lazosan nicht verträgt, und so wurden hauptsächlich die inneren Komponenten verabreicht. Geschmiert habe ich hauptsächlich mit der Aldi-Lotion. Soweit, so gut. Als sich die Ekzemsaison dann Ende November endlich verabschiedete, kam ein weiteres Problem auf uns zu: Das Absetzen der Flüssigkeit. Sobald etwas weniger gegeben wurde, schuppte Hrisla sich extrem und in den kleinen Falten des Mähnenkamms war die Haut total rot. Mitte Dezember hatten wir es dann endlich geschafft.
Das alles bewog mich dazu, das Thema „Ökozon“ für uns ad acta zu legen. Dieses Jahr soll wieder „normal“ mit Lacura und Equimyl geschmiert werden, die Ekzemdecke wird wahrscheinlich auch wieder benötigt. Da sie in der letzten Saison sehr auf die inneren Komponenten (positiv) reagiert hat, möchte ich dieses Jahr zusaätzlich mit einer THP daran arbeiten, ihr inneres Gleichgewicht wieder herzustellen. Dadurch erhoffe ich mir auch ein besseres „Zurechtkommen“ mit dem Sommerekzem.

Hrisla

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Januar 2014
« Reply #2 on: Februar 05, 2014, 01:05:53 pm »
Gesundheitszustand
Hrisla geht es bislang super. Obwohl wir im Januar tagsüber schon gute 15°C hatten, waren noch keine großartigen Ekzemanzeichen sichtbar. Ein-zwei Tage hat sie es etwas am Euter gejuckt, aber das ist auch wieder vorbei. Die Mähne wächst, und es wird auch schon wieder die Doppelmähne leicht sichtbar (wie jeden Winter, die Haare werden aber jeden Sommer so kurz, dass wir im Sommer keine Doppelmähne haben... :-\)! Auch befinden wir uns wie gewöhnlich seit Mitte/Ende Januar im Beginn des Fellwechsels - kein Wunder wenn man so viel Plüsch hat!

Art der Behandlung
Anfang Januar war eine THP da und hat Hrisla untersucht. Im Moment bekommt sie homöopathische Tropfen um den gesamten Körper zu entgiften sowie ein Basenpulver, weil Hrisla übersäuert war/ist. Dies scheint ja bei manchen Ekzemern der Fall zu sein. Da dies mein erster Behandlungsversuch mit der Naturheilkunde ist, bin ich sehr gespannt, inwiefern man was merken wird.

Haltung
Wie bereits bei der Vorstellung geschrieben, lebt Hrisla auf einem Paddock Trail. Der Anreiz zur Bewegung tut "Madame Fauli" sehr gut  :P Im Moment steht sie mit 4 weiteren Stuten zusammen, bald kommt aber noch eine weitere hinzu.

Fütterung
Hrisla bekommt nach der Arbeit ca 2 Hände voll Agrobs Alpengrün Müsli, etwas Schwarzkümmel und meist einen Apfel oder eine Karotte oder auch mal eine Banane. Das Mineralfutter haben wir im Moment etwas runter gefahren, weil sie im Moment noch eine Bierhefekur (für den Fellwechsel) macht, die ist aber auch in einer Woche fertig.
Außerdem 24h Heu aus Netzen (bedampft).
« Last Edit: März 03, 2014, 02:38:12 pm by Hrisla »

Hrisla

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Februar 2014
« Reply #3 on: März 03, 2014, 02:43:03 pm »
Gesundheitszustand
Hrisla geht es weiterhin super. Seit ein paar Tagen haart sie wieder vermehrt, sonst ist aber alles beim Alten...toi toi toi  ;D

Art der Behandlung
Im Februar haben wir ekzemtechnisch nichts gemacht - war alles gut  :) :-*

Haltung
Weiterhin auf dem Paddock Trail. Mittlerweile ist die Herde mit 6 Stuten komplett.

Fütterung
Hrisla bekommt nach der Arbeit ca 2 Hände voll Agrobs Alpengrün Müsli, etwas Schwarzkümmel und meist einen Apfel oder eine Karotte oder auch mal eine Banane. Dazu Mineralfutter und zur Zeit ein paar Hagebutten.
Außerdem 24h Heu aus Netzen (bedampft).
 
« Last Edit: März 04, 2014, 10:57:45 am by Hrisla »

Hrisla

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
März 2014
« Reply #4 on: April 03, 2014, 10:53:44 am »
Gesundheitszustand
Hrisla geht es bislang noch ganz gut. Bei uns ist es sehr warm (bis zu 25°C) und seit einer Woche juckt es am Euter. Da hatten wir auch schon 1-2 Mini-Krusten, im Moment ist aber alles zu und die Haare sind zum Glück auch noch dran. Außerdem hat sie sich einmal an dem Wirbel am Mähnenkamm gescheuert, aber auch das ist wieder in Ordnung.  :)

Art der Behandlung
Mitte März hatten wir für einen Tag bereits die Ekzemdecke von RSH auf - und seit letztem Wochenende trägt sie sie wieder dauerhaft. Da wir sehr viel Flugsaurier haben, trägt sie seit vorgestern auch wieder die Fliegenmaske. Ich habe auch bereits schon wieder mit Lacura geschmiert und auch mit Equimyl. Allerdings nur am Euter und da auch nur ganz dünn  ;)
Anfang März war unsere THP wieder da und hat Hrisla nochmals kinesiologisch ausgetestet - jetzt bekommt sie noch bis Mitte April 4 Tropfen der Lösung, die die THP für uns dagelassen hat.

Haltung
Weiterhin auf dem Paddock Trail in der kleinen Stutenherde. Auf die Koppel dürfen sie noch nicht, wir sind aber gerade am anweiden.
In der letzten Tagen habe ich sie auch wieder vermehrt im Unterstand stehen sehen - es ist einfach zu warm und schon wieder so viel in der Luft!!!  :-[

Fütterung
Hrisla bekommt nach der Arbeit ca 2 Hände voll Agrobs Alpengrün Müsli, etwas Schwarzkümmel und meist einen Apfel oder eine Karotte oder auch mal eine Banane. Dazu Mineralfutter und zur Zeit ein paar Hagebutten. Außerdem machen wir gerade noch eine Kräuter-Kur zur Anregung des Stoffwechsels - bestehend aus Birkenblättern, Brennessel und Löwenzahn.
Raufutter: 24h Heu aus Netzen (bedampft).
« Last Edit: April 09, 2014, 09:52:27 am by Hrisla »

Hrisla

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
April 2014
« Reply #5 on: Mai 08, 2014, 08:48:07 pm »
Gesundheitszustand
Bei uns hat die Belastung durch die Mücken und Gnitzen deutlich angestiegen. Dementsprechend hat sich ihr Zustand etwas verschlechtert, jetzt, Anfang Mai, sieht sie aber wieder ziemlich gut aus  :D Am meisten betroffen war das Euter und an den Ellbogen, dort war die Haut etwas wulstig und dick. Schuppig wars dort auch, es ist da aber auch wieder besser geworden  :)

Art der Behandlung
Den ganzen April hat sie die RSH Decke getragen - die beste Decke, die ich kenne. Von Lacura und Equimyl bin ich Anfang April nach den ganzen positiven Erfahrungen hier im Forum auf das DermiLac ProZem umgestiegen - und bin bisher sehr zufrieden damit  :D :D :D Die Haut regeneriert sich sehr schnell und wird aber nicht so fettig wie bei Lacura oder anderen Produkten. Auch die schnelle Juckreizminderung kann ich bestätigen. Als es schlimmer war, habe ich für 2 Tage zusätzlich nach dem Auftragen des Schaums Penatencreme auf das Euter und an die Ellbogen geschmiert, das hat meiner Meinung nach sehr geholfen! Kurz danach sah es wieder ganz gut aus...
Mähne und Schweif schmiere ich teilweise vorsorglich ein. Insgesamt bin ich mit der Situation sehr zufrieden  :)

Haltung
Weiterhin auf dem Paddock Trail in der kleinen Stutenherde. Auf die Koppel durften sie noch nicht, wir sind aber weiterhin vorsichtig am anweiden.

Fütterung
Hrisla bekommt nach der Arbeit ca 2 Hände voll Agrobs Alpengrün Müsli, etwas Schwarzkümmel und meist einen Apfel oder eine Karotte oder auch mal eine Banane. Dazu Mineralfutter und zur Zeit ein paar Hagebutten. Außerdem machen wir immernoch eine Kräuter-Kur zur Anregung des Stoffwechsels - bestehend aus Birkenblättern, Brennessel und Löwenzahn.
Raufutter: 24h Heu aus Netzen (bedampft).
« Last Edit: Mai 08, 2014, 08:54:33 pm by Hrisla »

Hrisla

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Mai 2014
« Reply #6 on: Juni 13, 2014, 09:39:19 am »
Gesundheitszustand
Der Sommer und damit das Ekzem hat bei uns so langsam richtig los gelegt...Das Euter sieht noch ganz gut aus, manchmal ist es etwas hart, aber nicht blutig. Die Bauchnaht sieht gut aus :-) die Ellbogen sind mal gut, mal "schuppig" - die Schuppen sind aber hart. Wie die letzten Jahre auch, kamen plötzlich offene Stellen unter der Mähne und am Schweif. Woher das kommt, ist mir schleierhaft - denn es gibt keine Spuren/Anzeichen vom kratzen?! Insgesamt sieht sie schon noch gut aus, wenn man aber weiß, wo man hinschauen muss, sieht man schon entsprechende Ekzemanzeichen. So hat sie oben am Genick eine etwas lichte Stelle und unterm Schopf hat sie sich auch schon ein Büschel rausgescheuert :-/

Art der Behandlung
Hrisla trägt dauerhaft Decke uns Fliegenmaske. Die problematischen Stellen werden weiterhin mit dem Schaum eingeschmiert. Blutige Stellen werden mit Penatencreme eingeschmiert. Jetzt, wo es so heiss ist, wird sie täglich abgeduscht und auch z.B. das Euter gekühlt. Ich merke schon, dass das Einschmieren jetzt länger dauert als noch vor ein paar Wochen.

Haltung
Weiterhin auf dem Paddock Trail in der kleinen Stutenherde. Täglich 2-3h Weidegang, wenns von der Hitze her geht nachmittags, sonst früh morgens.

Fütterung
Hrisla bekommt nach der Arbeit ca 2 Hände voll Agrobs Alpengrün Müsli, etwas Schwarzkümmel und meist einen Apfel oder eine Karotte oder auch mal eine Banane. Dazu Mineralfutter.
Raufutter: 24h Heu aus Netzen (bedampft).
« Last Edit: Juli 06, 2014, 08:50:50 pm by Hrisla »

Hrisla

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Juni 2014
« Reply #7 on: Juli 06, 2014, 08:50:22 pm »
Gesundheitszustand
Das Ekzem fordert mich nun immer mehr - leider auch meine Neven...Soweit sieht sie ganz gut aus, allerdings haben wir bald unser Maximum an betroffenen Stellen erreicht. Im Juni hat sie nun angefangen, sich auch an der Kehle zu kratzen, das sieht aber schon wieder ganz gut aus! Die Ellbogen finde ich persönlich besser und das Euter ist an den meisten Tagen auch akzeptabel. Unser richtiger Knackpunkt ist allerdings der Schweif - da haben wir kaum mehr Haare oben. So schlimm sah sie die letzte Jahre dort nicht aus, vor allem weil der Rest ja eigentlich ganz gut aussieht. Vorgestern habe ich die Vermutung aufstellen können, dass es evtl mehr von den Oberschenkelinnenseiten kommt, und deshalb der Schweif in Mitleidenschaft gezogen wird. Zudem waren wir letztes Wochenende auf Reitkurs, wo sie in der Box stehen musste. Seit wir wieder daheim sind, finde ich, scheuert sie mehr.  :-\

Art der Behandlung
Hrisla trägt dauerhaft Decke uns Fliegenmaske. Die anfälligen Stellen werden weiterhin mit dem Schaum eingeschmiert. Blutige Stellen werden mit Penatencreme eingeschmiert. Seit den letzten Tagen habe ich an den schlimmeren Stellen angefangen, wieder Equimyl zu schmieren - das wirkt bisher ganz gut. An den warmen Tagen werden die Problemstellen abgeduscht.

Haltung
Weiterhin auf dem Paddock Trail in der kleinen Stutenherde. Täglich 2-3h Weidegang, wenns von der Hitze her geht nachmittags, sonst früh morgens.

Fütterung
Hrisla bekommt nach der Arbeit ca 2 Hände voll Agrobs Alpengrün Müsli, etwas Schwarzkümmel und meist einen Apfel oder eine Karotte oder auch mal eine Banane. Dazu Mineralfutter.
Raufutter: 24h Heu aus Netzen (bedampft).
« Last Edit: Juli 06, 2014, 08:56:25 pm by Hrisla »

Hrisla

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
Juli 2014
« Reply #8 on: August 19, 2014, 04:15:44 pm »
Gesundheitszustand
Der Juli war für uns ziemlich hart. Wir haben Anfang Juli ein neues Pferd in die Herde bekommen und dieses hat erst mal ziemlich Stress verursacht, so dass Hrisla sich mega gescheuert hat :-/ Vor allem im Bereich Kopf und Genick – da haben wir nun leider auch nicht mehr besonders viele Haare :-( Jetzt ist es zum Glück wieder etwas kühler und die Wunden heilen ab.

Art der Behandlung
Weiterhin wurde sie mit dem Schaum, Equimyl und Penatencreme behandelt – je nach Art der Stellen.
Mit der neuen THP haben wir eine Haarmineralanalyse machen lassen – sie bekommt jetzt für Leber und Niere Globuli und Kräuter. Außerdem wurde Hrisla akupunktiert – und siehe da, das Kotwasserproblem trat seitdem fast gar nicht mehr auf :-)
Außerdem natürlich Decke und Maske.

Haltung
Weiterhin auf dem Paddock Trail mit drei anderen Stuten.

Fütterung
Hrisla bekommt nach der Arbeit ca 2 Hände voll Agrobs Alpengrün Müsli, etwas Schwarzkümmel und meist einen Apfel oder eine Karotte oder auch mal eine Banane. Dazu Mineralfutter und Brennnessel, Birkenblätter, Mariendiestelsamen sowie Zeolith (so abgesprochen mit der THP).
Außerdem 24h Heu aus Netzen und ca 2h Weidegang täglich.
« Last Edit: Oktober 10, 2014, 03:48:19 pm by Hrisla »

Hrisla

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
August 2014
« Reply #9 on: September 11, 2014, 09:17:53 am »
Gesundheitszustand
Im August hat sich Hrisla’s Gesamtzustand wieder etwas gebessert. Der Schweif ist in den letzten Wochen wieder schön nachgewachsen. Auch im Gesicht heilt es gut ab, begünstigt auch durch den Fellwechsel und dass sie schon wieder ordentlich Fell schiebt ;-) Nur vorne links an der Mähne wird es einfach nicht besser, der Teil der Mähne ist schon ziemlich abgescheuert und es hat auch immer wieder blutige Stellen dort.

Behandlung
Weiterhin wurde sie mit dem Schaum, Equimyl und Penatencreme behandelt – je nach Art der Stellen. Insgesamt eine zufriedenstellende Kombination, wie ich finde.
Außerdem natürlich Decke und Maske.

Haltung
Weiterhin auf dem Paddock Trail mit drei anderen Stuten.

Fütterung
Hrisla bekommt nach der Arbeit ca 2 Hände voll Agrobs Alpengrün Müsli, etwas Schwarzkümmel und meist einen Apfel oder eine Karotte oder auch mal eine Banane. Dazu Mineralfutter und Brennnessel, Birkenblätter, Mariendiestelsamen sowie Zeolith (so abgesprochen mit der THP).
Außerdem 24h Heu aus Netzen und ca 2h Weidegang täglich.
« Last Edit: September 14, 2014, 02:47:25 pm by Hrisla »

Hrisla

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
    • Email
September 2014
« Reply #10 on: Oktober 10, 2014, 03:47:48 pm »
Gesundheitszustand
Der Zustand war im September recht stabil. Sämtliche Stellen heilen gut ab und das Fell wächst nach :) Lediglich vorne an der Mähne sieht es noch leicht furchtbar aus, das wird auch bis zum Winter nicht mehr werden, weil die Haare einfach schon ab oder kaputt sind. Hier ist sie manchmal auch noch etwas offen. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden :)

Behandlung
Weiterhin wurde Hrisla mit dem Schaum, Equimyl und Penatencreme behandelt – je nach Art der Stellen. Wir waren auch 5 Tage Wanderreiten an einer Seenplatte, hier hat es sich bewährt, vor dem Ritt das Euter immer mit Penatencreme einzuschmieren - einfach als Schutzschicht. Mich hat es überrascht, dass sie dafür (viel Wasser und Mücken) recht ruhig war!
Außerdem natürlich Decke und Maske.

Haltung
Weiterhin auf dem Paddock Trail. Von den drei anderen Stuten ist im September noch eine gegangen - es minimiert sich also  :P Mit einer aus der Herde waren wir dann Wanderreiten, das war eine prima Kombination!

Fütterung
Hrisla bekommt nach der Arbeit ca 2 Hände voll Agrobs Alpengrün Müsli, etwas Schwarzkümmel und meist einen Apfel oder eine Karotte oder auch mal eine Banane. Dazu Mineralfutter. Nach der Kräuter-Kur haben wir im Septmeber für den Fellwechsel eine Bierhefekur von 4 Wochen gemacht.Außerdem 24h Heu aus Netzen und ca 2h Weidegang täglich.
« Last Edit: Oktober 29, 2014, 08:28:37 pm by Hrisla »