Author Topic: Doku Wotan 2006  (Read 10657 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Doku Wotan 2006
« on: Dezember 31, 2005, 01:46:20 pm »
Name: Wotan (Woti)
Farbe: Braunfalb
Rasse: Fjordpferd
Stockmass: 1,42 m
Geschlecht: Wallach
Abstammung Vater: unbekannt
Abstammung Mutter: unbekannt
Wohnort: Nähe Ingolstadt
Besonderheiten: Sehr ausgeglichen und man kann alles mit ihm machen ;)

Behandlung 2006: El Nino

« Last Edit: Dezember 31, 2005, 01:51:54 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte
« Reply #1 on: Dezember 31, 2005, 01:47:40 pm »
Vorgeschichte:

Früher wurde Woti nur mit Teebaumöllotionen und einem Hautspray behandelt, was aber nie geholfen hat. Immer war die gesamte Mähne kahl gescheuert, die Schweifrübe buschig und zerfranst und auch Kruppe und Bauchnaht waren blutig. 2004 habe ich ihn nach einem Jahr als Reitbeteiligung gekauft und so mit der Behandlung weitergemacht, mich aber weiterhin über das Ekzem informiert. 2005 zog ich den Schlussstrich und fing mit der Behandlung mit El Nino an, was sofort gut gewirkt hat, sodass er sich kaum noch gescheuert hat.

Lena

  • Guest
Januar 2006
« Reply #2 on: Januar 29, 2006, 02:07:28 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Woti geht’s super, er hat ordentlich Winterfell und scheuert sich nirgends. Die Stehmähne kann ich regelmäßig nachschneiden und die Schweifhaare wachsen auch sehr gut nach – endlich bekomm ich mal einen weiss-schwarzen Woti-Schweif zu sehen und keinen braunen ;)  Die Schweifrübe schuppt zwar noch etwas, was ich aber im Griff habe, wenn ich die Schuppen mit einem Flohkamm ausbürste, an der Mähne mache ich nichts außer Nachschneiden.

Art der Behandlung:

Einschmieren tu ich Woti zur Zeit ekzemtechnisch nicht, er bekommt wie immer täglich Müsli von deukavallo, Heu und Stroh. Regelmäßig sprühe ich den Schweif und die Mähne mit Mähnen- und Fellglanzspray ein, was ich aber weniger der Haut wegen, sondern eher wegen der Kämmbarkeit benutze.
« Last Edit: Januar 29, 2006, 02:08:37 pm by Lena »

Lena

  • Guest
Februar 2006
« Reply #3 on: Februar 27, 2006, 03:37:35 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Woti geht’s immer noch supergut! Trotz dem Fellwechsel ist er quietschfidel, schubbern tut er sich überhaupt nicht und Mähne und Schweif wachsen und wachsen. Insgesamt hat sich im Vergleich zum Januar nichts verändert.

Art der Behandlung:
Wie im Januar behandle ich Woti zur Zeit noch nicht, auch gefüttert wird er wie sonst auch. Das Mähnen- und Fellglanzspray hab ich in diesem Monat noch nicht benutzt, also wird er zur Zeit behandelt wie ein „gesundes“ Pferd auch. :)
« Last Edit: Februar 27, 2006, 03:47:08 pm by Skyfly »

Lena

  • Guest
März 2006
« Reply #4 on: April 01, 2006, 09:19:04 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Wotis Gesundheitszustand ist immer noch unverändert, er hat schon sehr viel weniger Winterfell, scheuert sich auch trotz Fellwechsel gar nicht. 

Art der Behandlung:

Bis auf diese letzte Märzwoche wurde Woti noch nicht behandelt, dann habe ich angefangen, ihm die El Nino-Flüssigkeit zu geben, da es ja jetzt zeitweise doch schon recht warm ist. 8 Tage vor Monatsende habe ich auch die Ekzemstellen mit El Champu gewaschen. Am Futter hat sich nichts verändert.
« Last Edit: April 02, 2006, 10:52:59 am by Skyfly »

Lena

  • Guest
April 2006
« Reply #5 on: Mai 02, 2006, 12:55:59 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Woti geht’s immer noch gut! Der Fellwechsel geht dem Ende zu (er ist immer der Erste und Letzte mit dem Fell *roll*) und er hat sich kein bisschen gescheuert, bis auf den letzten Apriltag, als die Mähne eine handbreit vorm Widerrist ein bisschen zerschubbelt war.
An den richtigen warmen Tagen waren zwar Bauchnabel und Schlauchtasche ziemlich zerstochen und geschwollen, allerdings war er nicht schmerzempfindlich, hat sich nicht gescheuert und das ganze ist mit El Moskito im Griff.

Art der Behandlung:

Obwohl ich in der letzten März- und der ersten Aprilwoche angefangen habe, Woti die El Nino-Flüssigkeit zu geben, habe ich damit wieder aufgehört, als es wochenlang wieder kälter und regnerischer war.
Mitte April wurde es ja dann wieder richtig warm, dann habe ich auch wieder mit der kompletten Behandlung angefangen.
Die Flüssigkeit habe ich erstmal wie vorgeschrieben gegeben, mit El Moskito habe ich je nach Wetter jeden bis jeden zweiten Tag hauptsächlich an Mähnenkann, Bauchnaht, Bauchnabel und Schweifrübe geschmiert. Der Rest was dann noch am Schwamm hing, kam an die Ohren, Brust, Schlauchtasche, Innenseite der Unterschenkel, neben die Schweifrübe an den Hintern *g* und zwischen die Vorderbeine, da auch da gerne die Kriebelmücken sitzen.
Mittlerweile sind wir bei der vierten Woche und er bekommt von der Flüssigkeit noch 2-3x in der Woche 3 ml. Kürzlich habe ich versucht, jeden 3. bis 4. Tag 2 ml zu geben, da er die Flüssigkeit letztes Jahr zu dem Zeitpunkt nicht mehr wirklich gebraucht hat, allerdings hat er sich da dann, s. oben, gescheuert.   Am Futter hat sich nichts geändert.
« Last Edit: Mai 02, 2006, 12:56:36 pm by Lena »

Lena

  • Guest
Mai 2006
« Reply #6 on: Juni 01, 2006, 07:37:50 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Zwar hat Woti am Anfang des Monats gar nicht gescheuert, allerdings fing er dann an, sich leicht an der Mähne zu schubbern, bis eines Tages schon der Mähnenansatz ein paar Cm weit blutig war :( Da es an dem Tag allerdings sehr schwül war und es immer wieder sehr stark geregnet hat, denke ich, dass das El Moskito einfach abgewaschen wurde.
Danach hat er sich ein paar Tage weiter wieder leicht am Mähnenkamm und eine handbreit unterm Widerrist gescheuert, Bauchnaht und Schweifrübe bleiben immer noch komplett verschont.
Die letzten paar Tage des Monats war es ja wieder extrem regnerisch und kalt, somit hat er sich ab da gar nicht mehr gescheuert.

Art der Behandlung:

El Nino-Flüssigkeit bekommt er gar nicht mehr. 

El Moskito: Normalerweise jeden Tag, jetzt an Mähnenansatz und Schweifrübe (den Rest vom Schwamm an Ohren und Augen).
Bei sehr kaltem Wetter, wenn ich sichergehen kann dass keine Mücken unterwegs sind, setze ich auch mal 1-2 Tage aus. Deswegen habe ich auch die letzten paar Tage gar nicht oder nur mit wenig Lotion geschmiert.
Bei sehr heißem Wetter auch an Bauchnaht und großzügig um die Schlauchtasche, an die Brust und zwischen die Vorderbeine.
Wenn es regnet und es zwischendrin sehr schwül ist muss ich mind 2 mal einschmieren, da er sich (s. oben) bei solchem Wetter wieder stark gescheuert hat.

El Champu: Nur nach Bedarf, diesen Monat waren es 2 Mal.

El Piel: Ebenfalls nur nach Bedarf, bei zerstrubbelter Mähne/Fell hin und wieder in die Haare einmassieren, als der Mähnenansatz blutig war, hab ich nach ein paar Tagen da auch noch El Piel einmassiert.

Unterstützend (oder wenn das Wetter nicht wirklich mückengerecht ist) oder ersetzend sprühe ich noch mit Camargue-Spray, welches ich auch hin und wieder in seine Box sprühe.

Außerdem habe ich, als das Scheuern sehr kritisch war, mal 2 Tage zusätzlich ein Insektenöl namens „Dsungel-olja“ (gibt es soweit ich weiß nicht in Deutschland und ist eigentlich für Menschen, habe es von meinem Vater) benutzt und wenige Tropfen auf die Scheuerstellen gegeben, hat auch gut geholfen, benutze es jetzt allerdings nicht mehr da es sehr sparsam anzuwenden ist.
« Last Edit: Juni 01, 2006, 07:38:23 pm by Lena »

Lena

  • Guest
Juni 2006
« Reply #7 on: Juli 02, 2006, 04:58:51 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Woti hat sich am Mähnenkamm und an der Schweifrübe nur manchmal leicht gescheuert, sodass das Langhaar leicht zerschubbert war. Allerdings hat er sich Mitte Juni noch mal stark an der Bauchnaht und am Bauchnabel gescheuert, da ich das Wetter falsch eingeschätzt habe und dort nicht genug von der Lotion aufgetragen habe. :( Dort hatte er dann wieder wunde Stellen, welche allerdings sehr schnell gut verheilt sind.

Art der Behandlung:

El Nino-Flüssigkeit bekommt er gar nicht mehr, da er auch ohne sehr gut auskommt und es also nicht mehr benötigt.
El Moskito bekommt er immer noch jeden Tag bzw wieder sehr wetterabhängig. Bei sehr kaltem, sehr nassem  Wetter setze ich auch mal einen Tag komplett aus; wenn es sehr schwül ist muss ich mehr EM benutzen, bei Regen dazwischen auch ein zweites Mal. Generell schmiere ich an Mähnenkamm, Schweifrübe, Bauchnaht, Ohren, Schlauchregion, Kopf, Brust und zwischen den Vorderbeinen, wobei er sich nur an den ersten drei Stellen scheuert, die anderen werden nur immer sehr zerstochen.
Als der Bauch wundgescheuert war, habe ich ganz dünn Melkfett mit Ringelblumenextrakt auf die Haut, wo das Fell weg war, aufgetragen, darüber einfach das EM. Als ich einmal das El Piel drauf hatte habe ich das EM drum rum verteitl.
El Champu habe ich diesen Monat nur dreimal benutzt, zweimal als ich das Gefühl hatte es juckt ihn mehr wegen der alten Schmiere in der Mähne als wegen der Mücken, und einmal auf der Bauchnaht.
El Piel diesmal wieder nur bei sehr zerstrubbeltem Langhaar, ansonsten einmal wie eigentlich vorgegeben auf Mähnengrund und Schweifrübe und einmal auf die Bauchnaht, nachdem ich sie mit El Champu gewaschen hatte.
Sonst wird er jeden Tag und vor dem Reiten an den Stellen, die nicht mit El Nino behandelt werden mit Bremsenbremse eingesprüht. Manchmal auch noch mit Camargue unterstützend zu El Moskito gegen die Fliegen.
« Last Edit: Juli 02, 2006, 05:25:00 pm by Lena »

Lena

  • Guest
Juli 2006
« Reply #8 on: Juli 27, 2006, 06:42:54 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Woti hat diesen Monat ganz gut überstanden, er hat sich an der Mähne nur an sehr wenigen Tagen sichtbar gescheuert, dafür hat leider der Schweif mehr wegstecken müssen als erwartet. Dort hat es wohl immer ein bisschen gejuckt, von daher war an einigen Tagen der Schweif sehr zerstrubbelt weswegen jetzt die oberen paar Deckhaare fehlen. Die Bauchnaht ist super verheilt im Vergleich zum letzten Monat und blieb komplett verschont, obwohl vereinzelt Kriebelmücken dranhingen.

Art der Behandlung:

El Nino-Flüssigkeit bekommt er gar nicht mehr, da er auch ohne sehr gut auskommt und es also nicht mehr benötigt.

El Moskito bekommt er immer noch jeden Tag wie im letzten Monat.
Seitlich am Mähnenkamm, Schweifrübe und drumrum, Bauchnaht, Schlauchgegend, Ohren, Kopf, Brust und zwischen den Vorderbeinen, um an allen Stellen die Mücken abzuhalten.

El Champu habe ich diesen Monat nur zweimal benutzt, um die alten EM-Reste rauszubekommen (Ende des ersten Monatsdrittel und am 28., da ich ab dem Tag für 2 Wochen im Urlaub bin und die Behandlung in die Hände meines Vaters und der Stallkollegin gebe – bin mir aber sicher dass die das hinkriegen)

El Piel diesmal wieder nur bei sehr zerstrubbeltem Langhaar, auf der Mähne also nur ca 2x und auf der Schweifrübe ca 5x.

Sonst wird er meistens jeden Tag und oft vor dem Reiten mit Bremsenbremse eingesprüht, dabei vermehrt auf Brust, Bauch und Flanken, da dort die Bremsen besonders gern sitzen. Trotz gleichzeitiger Verwendung von EM und Bremsenbremse gibt es überhaupt keine Probleme.

Statt ca 0,1 l Müsli zweimal am Tag bekommt er jetzt jeweils 0,1 l Hafer, da das in der Stallmiete inklusive ist und wohl auch insgesamt gesünder. Woti hat keine Probleme damit, wurde ja auch einen Großteil seines Lebens mit Hafer gefüttert.
« Last Edit: Juli 29, 2006, 08:22:11 am by Skyfly »

Lena

  • Guest
August 2006
« Reply #9 on: September 02, 2006, 10:38:37 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Woti hat sich diesen Monat zwar öfters ein bisschen an Mähne und Schweif geschubbert, allerdings war nie etwas offen und das Ganze hielt sich noch ganz gut in Grenzen. Bauchnaht und Sonstiges blieben komplett verschont. Die Mähne ist auf dem Foto nicht mehr in Form und sieht deswegen so bescheiden aus, weil ich sie wachsen lassen will.

Art der Behandlung:

El Nino-Flüssigkeit bekommt er gar nicht mehr, da er auch ohne sehr gut auskommt und es also nicht mehr benötigt.
El Moskito bekommt er immer noch jeden Tag wie im letzten Monat. Seitlich am Mähnenkamm, Schweifrübe und drumrum, Bauchnaht, Schlauchgegend, Ohren, Kopf, Brust und zwischen den Vorderbeinen, um an allen Stellen die Mücken abzuhalten. Allerdings habe ich damit nicht mehr jeden Tag geschmiert, sondern wieder je nach Wetterverhältnissen, da ja der halbe Monat total verregnet war – da habe ich gar nicht eingeschmiert.
El Champu habe ich diesen Monat nicht benutzt.
El Piel diesmal wieder nur bei sehr zerstrubbeltem Langhaar, auf der Mähne ungefähr 5x und am Schweif ca 2x. 
« Last Edit: September 02, 2006, 10:39:04 pm by Lena »

Lena

  • Guest
September 2006
« Reply #10 on: Oktober 03, 2006, 03:28:24 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Im September verlief eigentlich alles wie im August. An der Mähne hat er sich zwar regelmäßig ein bisschen gescheuert, so dass das Langhaar leider oft sehr zerschubbelt war, allerdings hatte er nirgends offene Stellen und auch Bauchnaht und Schweif blieben verschont, obwohl an manchen Körperstellen des Öfteren die Kriebelmücken hockten. Die Mähne habe ich doch wieder geschnitten, werde sie aber ab jetzt endgültig wachsen lassen, da er sich ja hoffentlich nicht mehr lange scheuern wird und die Mähne dann bis zum nächsten Sommer lang ist.
 
Art der Behandlung:

El Nino-Flüssigkeit, wie in den Monaten davor, bekommt und benötigt er nicht mehr. Das Scheuern wird durch die Flüssigkeit nicht verringert.
El Moskito bekommt er immer noch jeden Tag wie im letzten Monat. Seitlich am Mähnenkamm, Schweifrübe und drumrum, Bauchnaht, Schlauchgegend, Ohren, Kopf, Brust und zwischen den Vorderbeinen, um an allen Stellen die Mücken abzuhalten. Allerdings habe ich damit nicht mehr jeden Tag geschmiert, sondern wieder je nach Wetterverhältnissen (jeden jeden zweiten Tag – am Monatsende auch mal 4 Tage gar nicht weil ich krank war, 2 Tage davon waren verregnet, er hatte sich danach nur ein bisschen gescheuert)
El Champu habe ich diesen Monat einmal rundum und einmal nur an der Bauchnaht benutzt, als sie sehr von den Mücken aufgebissen war.
El Piel habe ich diesmal nur einmal benutzt, um das zerschubbelte Langhaar an der Mähne und die Haut an der Schweifrübe zu pflegen.
« Last Edit: Oktober 03, 2006, 03:28:48 pm by Lena »

Lena

  • Guest
Oktober 2006
« Reply #11 on: November 06, 2006, 08:02:44 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Woti hat sich Anfang des Monats zwar immer noch leicht an der Mähne gescheuert, was aber durch El Moskito auch nicht mehr besser wurde. Bis Mitte des Monates hat das EM noch gereicht, welches ich danach aber auch nicht mehr dringend benötigt habe. Schweif und Bauchnaht sind verschont geblieben, seit Ende des Monats scheuert er sich nicht mehr. Der Schweif wächst immer noch sehr gut, die Mähne sieht im Moment ein bisschen ungepflegt aus, da sie ja runterfallen soll.

Art der Behandlung:

Wie oben schon geschrieben, habe ich Woti bis Mitte des Monats noch ausschließlich mit El Moskito eingeschmiert, was danach aber leer war. An Notfalltagen habe ich ein für Ekzemer geeignetes Fliegenspray auf die Scheuerstellen gesprüht, was gut geholfen hat. Jetzt schmiere ich Woti vorerst mit nichts mehr ein und genieße die kommende Winter-Ruhe ;)
« Last Edit: November 11, 2006, 11:02:55 am by Lena »

Lena

  • Guest
November 2006
« Reply #12 on: Dezember 06, 2006, 01:38:39 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Woti scheuert sich seit diesem Monat gar nicht mehr, er hat glänzendes Winterfell und Mähne und Schweif wachsen nach und er zeigt auch ansonsten keine Symptome mehr.

Art der Behandlung:

Seit Ende Oktober behandle ich Woti nicht mehr gegen SE. Das Langhaar wird nur regelmäßig gebürstet und mit Fellglanzspray eingesprüht.
« Last Edit: Dezember 06, 2006, 01:39:56 pm by Lena »