Author Topic: Doku Rubinero 2006  (Read 9121 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Doku Rubinero 2006
« on: Januar 02, 2006, 06:12:15 pm »
Name: Rubinero
Farbe: Schwarzbraun
Alter: 5
Rasse: Oldenburger
Stockmass: 158cm
Geschlecht: Wallach
Abstammung Vater: Rubin Royal v. Rohdiamant
Abstammung Mutter: Liana v. Lincoln
Wohnort: Göttingen
Besonderheiten: Frech und arbeitsfaul :o)

Behandlung 2006: Sommerekzem-frei, Sulfur C30, Wiemerskamper Pflegeöl und Butox

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte
« Reply #1 on: Januar 02, 2006, 06:12:55 pm »
Vorgeschichte:

Ich kaufte Rubin im April 2004 kurz vor seinem dritten Geburtstag von seiner Züchterin. Kaum bei mir, fing er an sich in der Box zu schubbeln. Den Sommer verbrachte er auf der Weide. Die Haare blieben wegen mangelnder Schubbermöglichleiten dran, aber er bekam offene Stellen am Mähnenkamm, an der Bauchnaht und unter der Schweifrübe. Behandelt habe ich ihn mit Babyöl und Zinksalbe.
 
Letztes Jahr im April fing er wieder mit Schubbern an und ich begann Sommerekzem-frei zu füttern. Es schlug sehr gut an. Zusätzlich schmierte ich mit Wiemerskamper Pflegeöl. So kamen wir ohne besonderen Haarverlust über den Sommer, den er im Offenstall verbrachte. Ich bemerkte eine Reaktion auf zu viel Eiweiß und werde dies Jahr besonders das Anweiden kontrollieren.

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Januar 2006
« Reply #2 on: Februar 06, 2006, 05:27:07 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Rubin geht es sehr gut und er hat keinerlei Beschwerden bzgl. des Sommerekzems. Mähne und Schweif könnten nicht besser aussehen.

Art der Behandlung:

Er bekommt zur Zeit die Schlacken-frei Kur von Equireha gefüttert

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Februar 2006
« Reply #3 on: März 04, 2006, 07:40:44 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
 
Rubin geht es unverändert gut. Mähne und Schweif sind weiterhin in einem Top Zustand.
 
Art der Behandlung:
 
Die Schlacken-frei-Kur ist beendet und deshalb bekommt er zur Zeit keinerlei Behandlung.
« Last Edit: April 03, 2006, 03:38:15 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
März 2006
« Reply #4 on: April 03, 2006, 03:39:15 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Rubin geht es weiterhin hervorragend. Sogar der Wetterumschwung hat ihm nichts anhaben. Keinerlei Anzeichen von Sommerekzem. Die Mähne und vor allem seine Schweifrübe könnten nicht schöner sein. Ich hoffe, dass wir wenigstens den April noch genauso gut überstehen.

Art der Behandlung:

Rubin wurde im März noch nicht behandelt. Er bekam lediglich Sonnenblumenkerne für den Fellwechsel zugefüttert.

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
April 2006
« Reply #5 on: Juni 11, 2006, 06:46:07 am »
Beschreibung des Gesundheitszustand:

Auch im April zeigte Rubin noch keine Anzeichen von Ekzem. Sogar als es mal ein paar Tage wärmer war, störten ihn weder die Fliegen noch fing er an zu schubbeln. Aber bei uns geht es ja meist mit dem Anweiden los und da sind wir bis jetzt erst bei einer Stunde. Ich hoffe jedoch, dass wir es dies Jahr vielleicht besser hinbekommen.
 
Art der Behandlung:

An den wärmeren Tagen schmierte ich Rubin vorsichtshalber mit dem Wiemerskamper Pflegeöl ein, ob er deshalb nicht geschubbert hat, weiß ich aber nicht. Außerdem konnte ich bereits einmal den Schweif waschen und ihn endlich vom Wintermatsch befreien. Mitte April wollte ich eigentlich schon das Sommerekzem-frei füttern, aber ich vergaß mal wieder es rechtzeitig zu bestellen.

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Mai 2006
« Reply #6 on: Juni 11, 2006, 06:47:35 am »
Beschreibung des Gesundheitszustand:

Rubin begann die letzten Jahr immer Anfang Mai, wenn es wärmer wurde und die Pferd angeweidet wurden, zu schubbern. Ich schob das immer hauptsächlich aufs Gras, da das Anweiden immer total unorganisiert war. Dies Jahr lief es ein bisschen besser und das Schubbern blieb aus trotz Wärme und Gras. Tja, vielleicht lag es auch nie am Gras, aber das werde ich wohl einfach weiter beoachten müssen. Der Rest des Monats verlief auch sehr ruhig, was bestimmt auch am vielen Regen und dem kalten Wetter lag. Insgesamt hat Rubin sich vielleicht 4x an der Mähne geschubbelt, am Schweif gar nicht.
 
Art der Behandlung:

Eigentlich wollte ich ab Anfang Mai das Sommerekzem-frei von Equireha füttern, aber da es einige Lieferprobleme gab, konnte ich erst Mitte Mai damit beginnen. Dafür gibt es nun auch noch zusätzlich das Kriebelmücken-frei von Equireha. Beides bekam Rubin 2x täglich. Zusätzlich schmierte ich Anfang Mai ca. 2-3x die Woche vorsorglich mit Wiemerskamper Pflegeöl, in der Regenzeit nur noch selten. Einmal haben wir auch schon mit Butox behandelt, das dürfte aber schon lange wieder runtergewaschen sein.
« Last Edit: Juni 11, 2006, 06:47:55 am by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Juni 2006
« Reply #7 on: Juli 12, 2006, 05:22:39 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Seit Anfang Juni steht Rubin auf der Sommerweide. Ich hatte jede Menge Bedenken, ob das gut gehen würde, da in der Nähe der Weide auch noch ein kleiner Bach verläuft, wo bei wärmeren Temperaturen sofort viele kleine Viecher rumschwirren. Außerdem hatte es letztes Jahr im Offenstall so gut geklappt mit tagsüber Weide und nachts Offenstall, aber das war dies Jahr leider nicht möglich. Zum Glück ist aber alles gut gegangen und Rubin hat sich trotz der vielen Bäume nicht geschubbelt. Allerdings wurde seine Mähne im hinteren Bereich ziemlich dünn, weshalb ich sie dann auch abgeschnitten habe. Ob das vermehrte Einschmieren Schuld war oder etwas anderes, weiß ich nicht. Auf jeden Fall hörte es bald wieder auf und die Mähne wird schon wieder voller.
 
Art der Behandlung:
Rubin wird 3x die Woche mit dem Wiemerskamper Pflegeöl eingeschmiert und bisher habe ich ihn einmal gewaschen. Den Rest hat der Regen für uns erledigt. Weiterhin bekommt er das Sommerekzem-frei gefüttert und ca. 1x die Woche trage ich Butox auf. Gegen Fliegen und Bremsen hilft es leider nicht wirklich (aber es saß noch keine einzige Zecke am Pferd), weshalb ich ihn noch mit Niemöl einschmiere.
« Last Edit: Juli 12, 2006, 05:23:03 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Juli 2006
« Reply #8 on: August 01, 2006, 05:05:16 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Auch den Juli hat Rubin, was das Sommerekzem betrifft, trotz der Hitze und Unmengen an Stechzeug gut überstanden. Der Schweif ist dieses Jahr noch total unangetastet und ich hoffe, das bleibt auch so. An der Mähne hat er sich ein wenig geschubbelt. Allerdings sah man es immer nur an dreckigen Fellstellen. Die Haare hat er dabei komplett verschont. Dafür hatten wir mit einer hartnäckigen Bindehautentzüdung zu kämpfen, weshalb er jetzt auch 24h eine Fliegenmaske trägt und ein wenig Mauke. Aber auch das ist jetzt zum Glück alles überstanden. Zur Zeit kämpfen wir nur noch gegen die Bremsen und ich habe zweitweise überlegt, ob ich ihm nicht doch eine Ganzkörperdecke kaufe, damit er von denen verschont wird.

Art der Behandlung:

Rubin wird weiterhin mit Wiemerskamper Pflegeöl, Sommerekzem-frei und Butox behandelt. Ich hatte ihm auch mal zwischendurch Sulfur verabreicht, konnte aber keine Wirkung ausmachen. Gegen die vielen Bremsen, die ausreiten nahezu unmöglich machten, habe ich das Fliegenspray von Scheidler gekauft. Leider verträgt Rubin es nicht und die Haut pellt sich. Jetzt sprühe ich ihn nur noch ganz dünn damit ein und werde dann wohl ein anderes kaufen müssen.

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
August 2006
« Reply #9 on: August 29, 2006, 06:17:40 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Rubin ist aufgrund des Wetters den ganzen Monat beschwerdefrei gewesen und sogar die lästigen Fliegen und Bremsen waren verschwunden. Auf dem Foto der Mähne kann man erkennen, dass er trotz ohne ersichtlicher Schubbelei in den warmen Monaten einige Haare gelassen hat. Im hinteren Bereich ist die Mähne deshalb noch immer etwas dünn und am oberen Bereich wächst ihm jetzt eine klitzekleine Stehmähne. Aber damit können wir leben.
 
Art der Behandlung:
Ich schmiere ihn weiterhin ungefähr dreimal wöchentlich mit Wiemerskamper Pflegeöl ein. Das Sommerekzem-frei von Equireha habe ich abgesetzt und füttere dafür zur Zeit das Hesta Mix Müsli von St.Hippolyth.

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
September 2006
« Reply #10 on: Oktober 15, 2006, 07:39:52 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Nachdem die letzten Wochen fast nichts von dem Ekzem zu merken war, müssen die Kriebelmücken im September bei uns noch mal ein Hoch gehabt haben. Der Schaden hielt sich zwar in Grenzen, aber Rubin war ganz schön genervt von den Viechern. Erstmalig machten sie sich dieses Jahr an der Bauchnaht zu schaffen und dort gab es dann eine handtellergroße kahle Stelle. Als Rubin dann auch noch auf eine neue Weide mit saftigem Gras wechselte, schubbelte er sich doch ein wenig mehr an der Mähne. Ich nehme aber an, dass auch das Gras Schuld war, da sich die Pferd dermaßen vollfrassen, dass wir sie wieder auf eine magerere Weide stellten und dann hörte auch das Schubbern wieder auf. Mitte September fingen dann die Mähne und der Schweif stark an zu schuppen, was ich aber gut rausbürsten konnte. Außerdem wurde die Mähne wieder voller und länger, so dass ich sogar wieder zu Schere griff.
 
Art der Behandlung:

Anfang September schmierte ich Rubins Mähne und Schweifrübe viermal die Woche mit Wiemerskamper Pflegeöl ein. Die Bauchnaht und der Schlauchbereich wurde mit der Wiemerskamper Salbe behandelt. Außerdem fütterte ich wieder das Sommerekzem-frei bis es aufgebraucht war und danach das Kriebelmücken-frei. Ab Mitte September reichte dann wieder sporadisches Einschmieren. Weiterhin bekommt er noch das Hesta Mix Müsli, was ihm sehr gut schmeckt, aber ich denke nicht, dass es sich irgendwie auf das Ekzem ausgewirkt hat.