Author Topic: Doku Ibo 2007  (Read 14131 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Doku Ibo 2007
« on: Dezember 09, 2006, 11:25:52 am »
Name:  Ibo van de Scou, genannt Spatzjen
Farbe:  kohlpechrabenschonsteinfegerschwarz
Rasse: Friese
Stockmass:  155
Geburtsdatum: 31.03.1994
Geschlecht: Hengst
Abstammung Vater:  Tsjerk 328
Abstammung Mutter:  Catharina von Jochem
Wohnort: 56276 Stebach
Besonderheiten: hat Pferdeabitur

Behandlung 2007 : El Nino, Effektive Microorganismen, und seit einem Monat Eggersmann Friesenfutter

fuexjen

  • Guest
Vorgeschichte
« Reply #1 on: Januar 28, 2007, 01:33:29 pm »
Dies soll zwar eine Doku für 2007 sein, aber da ich so schöne Fotos gemacht habe, als das Ekzem noch heftig war, wäre es schade, diese hier vorzuenthalten.

Nachdem ich mich seit über 8 Jahren mit dem Sommerekzem meines Friesen herumplagte, hatte ich im Juni 2005 neue Hoffnung, es mit ElNino nun endlich in den Griff zu bekommen.

02. Juli 2005








15. August 2005



 


Der ganze Bereich des Mähnenkamms ist längst nicht mehr so stark geschwollen, obwohl die Ekzemerkerben noch deutlich sichtbar sind.

 
Der Schweif selbst ist inzwischen absolut ekzemfrei. Auf der Mitte der Kruppe ist eine Stelle, die noch in der "Umwandlungsphase" ist. Knapp über dem Schweif wachsen ebenfalls schon wieder Haare nach. Diese Stelle ist auch nicht mehr berührungsempfindlich.

Das Pferd steht inzwischen freiwillig während der Dämmerungsstunden draußen mitten in den Kriebelmücken. Falls er sich doch mal juckt, handelt es sich um 2-3 Sekunden.

25.10.2005
Ende August, Anfang September war ich für 2 Wochen in Urlaub. Leider hat man in dieser Zeit trotz genauester mündlicher und schriftlicher Anweisung vergessen meinen Friesen sowohl einzuschmieren als auch ihm die El Nino Flüssigkeit ins Futter zu tun. Natürlich hat er sich in dieser Zeit gejuckt wie ein Weltmeister. (Man sieht am Schweif noch ein paar zerjuckte Haare.)

Inzwischen ist aber auch das alles wieder beigewachsen und man kann auf den Fotos keinen Ekzemer mehr erkennen.

Allerdings darf ich wirklich keinen Tag vergessen, ihn einzuschmieren. Zur Zeit ist hier ein Gnitzenaufkommen, der helle Wahnsinn. Man kann die Luft regelrecht schneiden. Scheint ihm aber alles nichts mehr auszumachen.





LG fuexjen
« Last Edit: März 17, 2007, 10:28:28 am by Skyfly »

fuexjen

  • Guest
Vorgeschichte 2006
« Reply #2 on: Januar 28, 2007, 01:45:49 pm »
So, dann ging es weiter in 2006.

20.2.2006
Noch kein Ekzem in Sicht.


Ab dem 10.4. ging das Geschubber wieder los und ich habe gleich wieder angefangen, El Nino zu schmieren.

7.5.2006
So, gleich nach der ersten Behandlung mit El Nino hat die Juckerei direkt wieder aufgehört und er hat sich bis heute noch nicht mal minimal geschuppert, wie man auf den Fotos sehen kann. Kein einziges abgebrochenes Haar. Und er steht sogar morgens und abends in den Dämmerungsstunden in den dicksten Gnitzenwolken (wo ich mich dann immer selbst hinterher kratzen muß. Vielleicht sollte ich das Zeugs auch bei mir selbst benutzen? :cool: )
   

Die Fotos habe ich gestern nach dem Duschen gemacht, deswegen ist er da noch so nass (aber auch sauber :D ). Die Schweifhaare, die da so zur Seite stehen sind nicht vom Schuppern, sondern ab da fangen sie an, sich zu wellen. Sobald die länger werden, hängen sie dann runter.:cool:

20.6.2006



15.8.2006
Hier mal wieder aktuelle Bilder. Frisch von gestern im Regen. :cool: Leider wachsen bei ihm die Haare sehr langsam.



« Last Edit: Januar 28, 2007, 06:37:50 pm by Skyfly »

fuexjen

  • Guest
Januar 2007
« Reply #3 on: Januar 28, 2007, 02:59:54 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Pferd zeigt keinerlei Anzeichen, sich zu schubbern.
26.1.2007 Heute frisches El Nino bestellt. 

Art der Behandlung:

Ende 2006 habe ich angefangen Derma Vital Cubes von Eggersmann zu füttern.

LG fuexjen
« Last Edit: Januar 28, 2007, 06:40:44 pm by Skyfly »

fuexjen

  • Guest
Februar 2007
« Reply #4 on: März 17, 2007, 10:27:06 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Pferd zeigt immer noch keinerlei Anzeichen, sich zu schubbern obwohl vereinzelt schon Kriebelmücken aufgetaucht sind..


Art der Behandlung:

Seit einer Woche bekommt er Derma vital Cubes und Bio Nr.1 Herbs von Eggersmann (abwechselnd). Außerdem sporadisch EMa (effektive Microorganismen) ins Futter.

LG fuexjen
« Last Edit: April 20, 2007, 10:24:45 am by fuexjen »

fuexjen

  • Guest
März 2007
« Reply #5 on: April 20, 2007, 10:26:10 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Pferd zeigt immer noch keinerlei Anzeichen, sich zu schubbern. Allerdings sind die Temperaturen ja wieder etwas kühler geworden.
15.03. Heute ist die Jahresration ElNino eingetroffen. 

Art der Behandlung: keine

LG fuexjen

fuexjen

  • Guest
April 2007
« Reply #6 on: April 20, 2007, 10:32:28 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Pünktlich zum 1. April hat er sich am Morgen geschubbert. Nach einer Einreibung mit El Nino hörte das sofort wieder auf.   

Art der Behandlung:

Weiterhin spezielles Futter. Seit 1. April täglich die Kräuterflüssigkeit von El Nino. Einreibungen mit El Mosquito nur an den warmen Tagen. Sporadisch EMa ins Futter oder auf die gefährdeten Stellen.

Hier ein aktuelles Foto vom 15. April. Der untere Teil der Mähne ist nicht weg, sondern auf der anderen Seite.



LG fuexjen

fuexjen

  • Guest
Mai 2007
« Reply #7 on: Juni 29, 2007, 09:02:57 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Solange er eingerieben wird, keinerlei Anzeichen eines SE. Sobald ich es vergesse, habe ich allerdings am nächsten Tag die Quittung. Allerdings bin ich an regnerischen Tagen dazu übergegangen, nur mit EMa zu sprühen. Das scheint ok zu sein.
Mir ist aufgefallen, daß er sich nach seiner wöchentlichen Dusche mit ElShampo (danach wird er ja nur mit ElPiel anstatt mit ELMosquito eingerieben) deutlich juckt. Bin deshalb dazu übergegangen, ihn nur noch mit klarem Wasser zu duschen und ElPiel verwende ich gar nicht mehr. 

Art der Behandlung:

Kräuterflüssigkeit täglich. Einreibungen mit El Mosquito täglich (bis auf die ganz kühlen regnerischen Tage). Sporadisch EMa ins Futter oder auf die gefährdeten Stellen.

LG fuexjen
« Last Edit: Juni 29, 2007, 09:10:23 am by fuexjen »

fuexjen

  • Guest
Juni 2007
« Reply #8 on: Juni 29, 2007, 09:09:16 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Er hat von heute auf morgen mittig des Unterbauches rund um die Bauchnaht ein faustgroßes eitrigiges rohes und dick geschwollenes Stück Fleisch, welches deutlich berührungsempfindlich ist.
Ansonsten alles wie gehabt und erträglich. 

Art der Behandlung:

Kräuterflüssigkeit alle 2-3 Tage. Einreibungen mit El Mosquito alle 2-3 Tage, da es im Moment sehr kühl ist und eh die meiste Zeit regnet. Zwischendrin allerdings 2-3 mal täglich Einsprühungen mit EMa.
Weiterhin EMa ins Futter sowie Leinsamen.
Die Bauchnaht mehrmals täglich mit EMa besprüht und mit etwas Abstand ElMosquito drumherum verteilt. Nach 3 Tagen war diese wieder abgeheilt.

LG fuexjen
« Last Edit: Juni 29, 2007, 09:11:28 am by fuexjen »

fuexjen

  • Guest
Juli 2007
« Reply #9 on: August 23, 2007, 06:14:15 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
im Bereich des Genicks bilden sich beidseitig des Mähnenkamms vereinzelt kleine warzenähnliche Gebilde. Ebenso am rechten Oberschenkel. Ansonsten ist er, wenn ich schmiere absolut symtomfrei.

Art der Behandlung:
Kräuterflüssigkeit 1 Mal die Woche. Einreiben mit ElMosquito immer erst, wenn er sich juckt. Das ist jetzt in Abständen von 2 bis 3 Tagen. Einmal waren es sogar 5. Wollte nur mal sehen, ob der Zustand insgesamt besser geworden ist, denn das kann man ja nicht feststellen, wenn man immer durchgängig schmiert. Da aber bei dieser Methode doch das Langhaar etwas leidet, werde ich sie nicht dauerhaft anwenden.

Im Bereich des Schweifansatzes hat die Haut nach der 5-Tage-Pause wieder so heftig reagiert, wie am Anfang der Behandlung. Es entstanden dicke harte Schuppen.

Weiterhin EMa sporadisch ins Futter, und auf die betroffenen Stellen. Ebenso auf diese warzenähnlichen Gebilde.



LG fuexjen

fuexjen

  • Guest
August 2007
« Reply #10 on: November 21, 2007, 12:49:13 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes: stabil, kein Juckreiz, die warzenartigen Gebilde sind zurückgegangen.

Art der Behandlung: Jeden zweiten bis dritten Tag ElMosquito, einmal wöchentlich ELPiel und einmal wöchentlich Badetag mit ELShampo. Täglich (bis auf die Tage, wo ich's vergesse) EMa ins Futter.

Im Moment bin ich einigermaßen experimentierfreudig. In einem anderen Forum wurde Gladiator Plus angepriesen. Das werde ich nächsten Monat mal ausprobieren.

LG fuexjen

fuexjen

  • Guest
September 2007
« Reply #11 on: November 21, 2007, 12:57:05 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes: sporadisch mittelstarker Juckreiz.

Art der Behandlung: Gladiator Plus, nach Bedarf die ElNino Produkte, EMa ins Futter.

Habe nun die Gladiator Flüssigkeit kurmäßig in's Futter gegeben und in dieser Zeit die Behandlung mit ElMosquito auf 1 - 2 mal wöchentlich reduziert. Der Juckreiz tritt nach 1 bis 3 Tagen sehr plötzlich und heftig auf. Ibo wird dann so lange mit ELNino behandelt, bis der Juckreiz wieder im Griff ist. Gladiator Plus kommt in der Zeit weiterhin ins Futter, so lange, bis die Flasche leer ist. Es scheint aber (zumindest in dieser Jahreszeit) keine Wirkung auf das SE zu haben. Habe mit einer Mitarbeiterin dieser Firma telefoniert, die mir riet, Gladiator Plus im Frühjahr vor Ausbruch des neuen SE anzuwenden. Das werde ich dann im nächsten Jahr Ende Februar tun.

LG fuexjen

fuexjen

  • Guest
Oktober 2007
« Reply #12 on: November 21, 2007, 01:02:57 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes: sporadisches mäßiges Gejucke

Art der Behandlung: ElNino Produkte und EMa ins Futter und auf die Haut.

ElNino geht nun drastisch zur Neige. Bis Mitte des Monats ist ElMoskito trotz sparsamster Anwendung aufgebraucht.
Der Rest ElPiel, den ich noch habe, zeigt, alleine angewandt, weniger Wirkung. Trotzdem ist der Juckreiz nun nicht mehr so stark, daß es sich lohnen würde Nachschub zu besorgen. Das letzte Drittel des Oktobers spühe ich ihn nur noch mit EMa ein. Das geht jetzt für die Übergangszeit.

Im Bereich des Mittelscheitels hat er jetzt ein paar abgeschubberte Haare. Keine Schwellungen oder Veränderungen der Haut. Auch am Schweifansatz sind einige abgebrochene Haare zu erkennen, aber nicht der Rede wert.

Lg fuexjen

fuexjen

  • Guest
November 2007
« Reply #13 on: November 21, 2007, 01:04:23 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes: Seit Anfang des Monats symptomfrei.

Art der Behandlung: weiterhin EMa ins Futter.

Lg fuexjen

fuexjen

  • Guest
Dezember 2007
« Reply #14 on: Januar 09, 2008, 10:38:05 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:  symptomfrei.

Art der Behandlung: weiterhin EMa ins Futter.

Ein Teil des Müslis wird jetzt durch ganzen Hafer ersetzt.

Lg fuexjen