Author Topic: Doku Lucky 2007  (Read 9167 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Doku Lucky 2007
« on: Dezember 09, 2006, 11:47:20 am »
Name: Lucky
Farbe: Rotfuchs
Rasse: Haflinger
Stockmass:  142 cm
Geburtsdatum:  15.05.1999
Geschlecht: Stute
Abstammung Vater: Haflinger, liz. Attila   
Abstammung Mutter:  Haflinger, Lisa
Wohnort: Klagenfurt Land, Österreich
Besonderheiten: Gerissen mit leichtem Zerstörungsdrang. Arbeitswillig, neugierig und äußerst lernfähig. Sie ist freundlich, aber schmusen hält sie  definitiv für Zeitverschwendung... Und: Sie lässt sich nicht so leicht von irgendwas beeindrucken.

Behandlung 2007 :Geplant sind Klassische Homöopathie und eventuell unterstützend Wiemerskamper Pflegeöl. Zedan Fliegenspray.
Vermutlich täglicher Weidegang von ca. 8.00 bis ca. 19.00, eventuell sogar rund um die Uhr (mit Unterstand).

 

« Last Edit: Dezember 09, 2006, 11:53:56 am by Skyfly »

Strubbel

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
Vorgeschichte
« Reply #1 on: Dezember 12, 2006, 03:49:09 pm »
Vorgeschichte:
Im April 2006 stieß ich - auf der Suche nach einem "Wiedereinsteigerpferd" - auf Lucky. Beim VB wirkte sie wie das Pferd, das ich für meine Kinder und mich wollte: ruhig und ausgeglichen, gutmütig. Die kurze Mähne kam mir zwar spanisch vor  (da meinte der VB nur:"Ja, die hamma mal abgeschnitten"), der Schweif war an der Schweifrübe zerzaust, aber das schreckte mich nicht sehr. (Ich konnte mich wage erinnern, dass wir damals, vor vielen, vielen Jahren, Pferde, die so aussahen, mit einem Milbenmittel behandelt hatten). So, und dann hatte ich sie zu Hause, und da war sie gar nicht mehr ruhig, und gar nicht mehr ausgeglichen *lach*, und meine Bereiterin meinte gleich, als sie sie zum ersten Mal sah, schlicht und einfach : "Sommerekzem". Die TÄ bestätigte das dann ein paar Tage später. Was tun? Zurückgeben stand - außer in ganz schwarzen Momenten (als sie wild um sich schlug beim Putzen, oder als sie ausriss und wir ihr stundenlang hinterherfuhren ....) -außer Frage. Wiemerskamper wurde bestellt, und half ganz gut. Durch diesen ersten, angeblich "wilden" Sommer (Vergleiche fehlen mir ja noch) kamen wir ganz gut, die Langhaarverluste hielten sich in Grenzen und waren - von den ersten beiden Wochen (Diagnose und Warten auf´s Öl) abgesehen, in denen sie sich völlig unbehindert scheuerte, nur in meiner Urlaubswoche wirklich deutlich zu erkennen. Im Juni, glaub ich, meldete ich mich hier in diesem Forum an, und beim Durchforsten entschloss ich mich dann auch, es bei Lucky mit klassischer Homöopathie zu versuchen. Der durchschlagende Erfolg war es (noch) nicht, aber ich hoffe doch sehr auf den endgültigen Erfolg im nächsten Sommer (wie jeder von uns *lach*). Mittlerweile haben wir die Anfangschwierigkeiten hinter uns, sie ist ruhiger geworden, und steht ausbildungsmäßig bei A (sie konnte, als wir anfingen, nicht mal geradeaus gehen), die Angst vorm Sattel ist weg, beim Putzen ist sie ruhiger geworden, die Zirzensik macht ihr Spaß,  beim Ausreiten ist sie verlässlich und die Kinder behandelt sie wie rohe Eier. Wen stört es da, dass hin und wieder Zäune umgerissen werden, weil sie im Schlamm den Bremsweg falsch berechnet hat, oder Boxen in ihre Bestandteile zerlegt, Halfter abgestreift und zerfetzt, oder Nüsse gestohlen werden? Doch nur den SB *ggggggggggggg*.
So, und dass ist mein Pferd ;-)).
 
 
 
« Last Edit: Dezember 12, 2006, 05:04:53 pm by Skyfly »

Strubbel

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
Januar 2007
« Reply #2 on: Februar 03, 2007, 05:44:14 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustands:

Lucky erfreut sich bester Gesundheit, ist ruhig und ausgeglichen und einfach eine Freude.
Die Mähne wächst und gedeiht, der Kamm ist allerdings immer noch leicht geschwollen und zeigt leichte Rillen.
Den Schweif hab ich heute kürzen müsen  ;D, weil sie schon fast draufgeteten ist... Auch hier alles in Ordnung.
"Herbstproblemzone" Kruppe ist auch stillgelegt, das Kennerauge sieht aber noch leichte Spuren der Verwüstung im Fell...

Art der Behandlung:
Keine.
« Last Edit: Februar 04, 2007, 09:04:07 am by Skyfly »

Strubbel

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
Re: Februar 2007
« Reply #3 on: März 04, 2007, 08:48:17 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustands:
Alles ist bestens. Keine Kriebels, kein Jucken.

Art der Behandlung:
Mitte Februar wurde eine einmalige Gabe eines hochpotenzierten Mittels verabreicht. Das geschah, eigentlich untypisch für die klass. Hom. , quasi vorbeugend. Da der Mähnenkamm aber immer noch geschwollen ist, die Kruppe auch noch zerstubbelt, und eine Allergie im Körper nur aufgrund der Abwesenheit des Allergens nicht verschwindet, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen.
Lucky war eine Woche völlig durch den Wind, aber jetzt hat sich ihr Verhalten wieder bei "normal" eingependelt.
Ob man davon ausgehen kann, dass das Mittel richtig gewählt war, kann man aber erst in ein paar Wochen sagen.
« Last Edit: März 17, 2007, 10:21:58 am by Skyfly »

Strubbel

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
März 2007
« Reply #4 on: März 31, 2007, 09:49:04 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustands:
Lucky ist noch völlig ruhig und gelassen, was Kriebels und co angeht, wenn auch durchaus schon etliches davon zu sehen war. Sie schubbert nicht, auch der Fellwechsel macht ihr nicht zu schaffen. Der Mähnenkamm sieht deutlich besser aus.

Art der Behandlung:
Derzeit keine mehr. Scheidler´s Fliegenspray ist auf dem Weg zu mir (statt Zedan). Ansonsten warte ich ab, ob und wann sie zu jucken beginnt. Derzeit bin ich aber guter Hoffnung, dass das Mittel recht passend gewählt war.

Strubbel

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
April 2007
« Reply #5 on: Mai 01, 2007, 07:54:20 am »
Beschreibung des Gesundheitszustands:
Lucky geht es soweit ganz gut. Mitte des Monats hatten wir eine geklobürstete Mähne zu verzeichnen, etwa 10 cm des Kamms waren betroffen. Am Abend zuvor war sie Opfer eines Riesenschwarms an Kriebels geworden. In der letzten Aprilwoche konnte ich täglich neue Einstiche am Kamm, an der Kruppe und am Schweif finden. Der Juckreiz war zwar da, aber minimal. Sie scheuerte in dieser Woche manchmal am Abend, mal den Schweif, mal die Mähne, aber lt. SB nur geringfügig und kurz.
Der Kamm war zwischendurch an einem Abend im unteren Drittel heiß und hart, das hat sich aber wieder gebessert. Insgesamt ist der Kamm ein wenig rilliger geworden vielleicht.
Vom Verhalten her ist sie nachwievor sehr ruhig, ausgeglichen und verlässlich. Es gibt kein Zappeln mehr beim Putzen (was uns ja den gesamten letzten Sommer über begleitet hatte)

Art der Behandlung:
Zweimal habe ich "notfallgeschmiert" mit Wiemerskamper, allerdings war zu dieser Zeit kein Juckreiz mehr zu beobachten.
Ich denke über deine neuerliche Gabe ihres Konstitutionsmittels nach. Da es sich aber um eine C in Hochpotenz handelt, die man keinesfalls in eine Besserung heineingeben soll, bin ich sehr schwankend und warte derzeit noch.
Lucky ist täglich auf der Weide, derzeit zwischen 8.00 Uhr bis 17.30 Uhr. Sie wird mit Fliegenspray eingesprüht (so die SB nicht mal drauf vergisst  ;) )

Strubbel

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
Mai 2007
« Reply #6 on: Mai 29, 2007, 09:36:57 am »
Beschreibung des Gesundheitszustands:

Lucky hatte Anfang und Ende Mai größeren Juckreiz am Mähnenkamm. Zwischendurch ging es ganz gut. Es wurde mal geschubbert, dann wieder tageweise nicht. Bei alldem blieb der psychische Zustand aber sehr stabil: Sie war nicht unruhig und zappelig, ganz im Gegenteil: Sie war die Ruhe selbst.
Am letzten Maiwochenende aber hat sich dieses Bild geändert, und sie wurde von einem Tag zum anderen wieder so zappelig, wie sie es letzes Jahr gewesen war. Zudem zeigte sich vermehrt Juckreiz am MK.
Der Schweif blieb unangetastet, das Fell auch, bis zum letzten Wochenende waren niemals die vorher so typischen Pusteln oder Striemen zu sehen. Aber auch hier gab es eine leichte Verschlechterung gegen letztes WOE hin: ein Striemen auf der Kruppe, zwei Pustelchen sonst im Fell.
Der MK war im gesamten Mai im unteren Drittel etwas geschwollen, am letzten WOE steigerte sich das auf 2/3.
Ach ja, Lucky hat sich eine Doppelmähne zugelegt. Im Ansatz, aber immerhin  :)


Art der Behandlung:
Ende des Monats eine weitere Gabe des Konstitutionsmittels in der C1000.
Danach wurde die Psyche wieder besser, und der MK schwoll wieder auf das vorher gekannte Maß ab. Einmal schubberte sie nach der Gabe den MK, sonst ist derzeit wieder Ruhe eingekehrt.
Ich werde jetzt auf ein anderes Fliegenspray umsteigen, da das von Scheidler scheinbar nicht so lange anhält, und sie eigentlich täglich neue Einstiche am Kamm hat, sogar am Vormittag, wenn sie gerade erst eingesprüht worden war.
Am Beginn des Monats sowie am Ende wurde jeweils einmal mit Wiemerskamper geschmiert.

Strubbel

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
Juni 2007
« Reply #7 on: Juli 09, 2007, 08:38:05 pm »
Spät bin ich dran. Leider spinnt meine Kamera, und deshalb sind die Fotos sehr unscharf. Das nächste Mal hol ich wieder meinen "Fotografen"....

Beschreibung des Gesundheitszustands:
Dieses Monat war kein leichtes für uns: Die Psyche blieb zwar konstant gut (Kein Herumgetribble, keine Nervosität...), aber am Anfang wie am Ende des Monats gab es eine gröbere Schubberattacke. Die erste blieb weitgehend folgenlos, die zweite kostete enorm viel Haar   :'(. Über Nacht waren gut 10 cm Mähne dahin, und die gesamte Mähne ausgedünnt. Der Kamm sehr rillig und hart. Zwei Löcher im Schweif.
Ausgelöst wurde die Krise durch eine Veränderung in der Herde, die von großer Unruhe begleitet war.

In meiner Not warf ich meinen bis dahin ausgeheckten Plan (Mittel erhöhen, "kleines" Mittel dazugeben) um, und setzte meine Hoffnungen auf einen Mittelwechsel. Das Mittel wurde Ende der Monats in einer C200 gegeben.
Danach war das Pferd einen Tag lang sehr spritzig, und dann seeeeeeeehhhhhhhr träge.
Seither gab es bis dato keine neuen Schäden mehr.

Art der Behandlung:
Mittelwechsel. Neues Mittel in der Potenz C200.
Da das Fliegenspray aus war und ich kein anderes finden konnte, habe ich Wiemerskamper zum Spray umfunktioniert. War aber wenig effektiv.
Seit wenigen Tagen benutze ich "Clac".
Drei Mal wurde mit Wiemerskamper geschmiert.

Strubbel

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
Juli 2007
« Reply #8 on: Juli 27, 2007, 05:12:50 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustands:

Der Juli war für uns ein recht erfreulicher Monat. Das neue Mittel scheint die Situation weitgehend beruhigt zu haben. Lucky scheuert nun nicht mehr jeden Tag, und wenn, dann nur ein wenig und sie hört gleich wieder auf.
Am unteren Kamm ist alles am Nachwachsen, das gefällt mir ganz gut so.
Einige Male hatten wir einen geklobürsteten Schweif zu verzeichnen, aber der ist hier durchaus Standard im Moment.

Ansonsten fühlt sie sich ausgesprochen wohl: Sie ist gut zu reiten, überhaupt nicht zappelig bei der Pflege, und auch sehr gelassen auf der Weide.

Art der Behandlung:
Keine neue Mittelgabe, da bisher keine Verschlechterung. Gegenwärtige Dauer: 34 Tage
Tägliches Einsprühen mit "Clac" - das zwar bei der derzeitigen Bremsenplage seine Grenzen hat, aber mir dennoch besser zu wirken scheint als vorangegangene Produkte
Einmal wöchentlich Einschmieren mit Wiemerskamper. Vorsorglich, um neuen groben Attacken vielleicht entgegenzuwirken.

Strubbel

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 9
    • View Profile
August-Okt 2007
« Reply #9 on: November 12, 2007, 05:01:20 pm »
So, jetzt bin ich ja mehr als spät dran. Eine berufliche Veränderung hat sehr viel Positives in mein Leben gebracht - aber auch sehr viel Stress....

Beschreibung des Gesundheitszustands:

Lucky hat Anfang August wieder zu scheuern begonnen - wir waren in der Zeit eine Woche im Urlaub. Das Mittel hatte gerade nicht seine "Mindestlaufdauer" erreicht - und ich war ratlos. Diese Ratlosigkeit kennzeichnete den gesamten August, denn eine Wiederholung des Mittels in der C200 brachte nicht den gewünschten Erfolg.
Um die Zeit wurde auch die Mähne auf Stehlänge reduziert, da die ehemalige Pracht eigentlich nur mehr zwerwuschelt und ungesund aussah.....

Etwa Mitte September fing sich Lucky eine schlimme Hautinfektion am Maul ein - wer schon mal eine Eiterflechte beim Menschen gesehen hat, kann sich das bildlich vorstellen. Das ganze Maul war dick verkrustet. Der TA meinte "SE", aber sowas hatte ich noch nie vorher gesehen. Ein Akutmittel (endlich richtig gewählt!!!!!) ließ die Krusten innerhalb von drei Tagen vollends abheilen  :)

Das war auch der Zeitpunkt, dass ich wieder zu suchen anfing - Mittel wurden in der nächsthöheren Potenz bestellt, und Mittel NR 2 dann auch in der C1000 einmalig gegeben. Seither ist Lucky wetterfühlig und sieht Gespenster  *gg*, der Kamm ist aber doch etwas abgeschwollen, das Scheuern hat aufgehört und alles ist am Nachwachsen....
Jetzt warten wir mal auf den Frost, denn bei uns im wetterbegüstigten (?!?) Kärnten will der Winter noch nicht so recht.

Art der Behandlung:
Im August eine erfolglose Gabe des Mittels Nr 2 in der C200.
Im September eine sehr erfolgreiche Gabe eines Akutmittels.
Anfang Okt eine weitere Gabe des Mittels Nr 2 in der C1000.
Gelegentliches Schmieren mit Wiemerskamper im August / September, nichts mehr im Oktober.