Author Topic: Doku Lilly 2007  (Read 10170 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Doku Lilly 2007
« on: Mai 10, 2007, 07:45:49 am »
Name: Lilly
Rasse: Haflinger
Stockmass: 145 cm
Geschlecht: Stute
Geburtsdatum: 09.05.1993
Abstammung Vater: Waldfürst
Abstammung Mutter: Andra
Wohnort: NRW
Besonderheiten: liebe, verschmuste Zicke

Behandlung 2007: Ekzemdecke Rambo Sweetich Hoddy
« Last Edit: Mai 11, 2007, 03:28:51 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte
« Reply #1 on: Mai 11, 2007, 01:31:47 pm »
Vorgeschichte
 
Kennen gelernt hab ich Lilly im August 2006. Sie wurde seit mehren Jahren kaum noch geritten. So sah sie auch aus und so lies sie sich auch reiten. Die Vorbesitzerin ist zu dem Zeitpunkt nach Norddeutschland gezogen und wollte Lilly eigentlich im Oktober oder spätestens im Frühjahr nachholen. Aus zeitlichen Gründen hat sie es sich anders überlegt und sie nun doch hier gelassen. Seit 1. Mai gehört sie nun mir. Mtilerweile hat sie schön abgenommen und Muskulatur aufgebaut.
 
Sie steht in einem kleinem Offenstall mit drei anderen Pferden. Im Winter bekommt sie Heu und Heulage. Zusätzlich bekommt sie ein paar Möhren und ein Mineralfutter (SemperMin von St. Hippolyt). Geplant ist, dass sie im Sommer über Tag auf der Wiese und Nachts im Paddock steht. Wenn das Se durch den Weidegang schlimmer wird, kommt sie nur Stundenweise auf die Wiese.
 
Wie lange sie jetzt schon SE hat kann ich nicht genau sagen. Als drei jährige muss sie es wohl noch nicht gehabt haben. Die Vorbesitzerin hat sie 2003 mit SE gekauft.
Eine kontinuierliche Behandlung hat wohl nie statt gefunden. Es wurde immer mal was ausprobiert und dann doch wieder gelassen, aber es hat sich auch nie jemand mit dem Thema SE beschäftigt. Letztes Jahr hat der SB sie mit Melkfett eingeschmiert, was nicht viel geholfen hat.
Betroffen sind bei ihr Mähne, Schweif und Kruppe.
 
Ursprünglich wollte ich Lilly dieses Jahr mit Pferdeseife und Homöopathisch behandeln. Das hat leider nicht angeschlagen, so dass sie seit einer Woche die Decke auf hat.

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Januar bis März 2007
« Reply #2 on: Mai 11, 2007, 01:32:38 pm »
Beschreibung des Gesundheitsstandes:
 
Bis Ende März zeigte Lilly keine Symptome. Es ging ihr super.
 
Art der Behandlung:

Keine

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
April 2007
« Reply #3 on: Mai 11, 2007, 01:34:42 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Seit ungefähr Ostern hat sie angefangen sich leicht zu scheuern. Innerhalb einer Woche verschlimmerten sich die Symptome und wir hatten die ersten offenen Stellen. Zuerst am Hintern und nach und nach hat sie sich die Mähne bearbeitet.
 
Art der Behandlung:

Einmal täglich wurde sie mit Pferdeseife eingeschmiert. Zusätzlich bekam sie Homöopathische Kügelchen (Sulfur C30 und eine Mischung die der Apotheker zusammengemischt hat) von jeden bekam sie 15 Stück pro Tag. Das hat leider nicht geholfen. Mit der Pferdeseife wurde es immer schlimmer, so dass ich diese abgesetzt habe. Dann habe ich sie übergangsweise mit Sonnencreme eingeschmiert. Dadurch wurde es ein bisschen besser. Seit Anfang Mai ist sie jetzt eingedeckt.
« Last Edit: Mai 11, 2007, 03:31:22 pm by Skyfly »

Teffi

  • Guest
Mai 2007
« Reply #4 on: Juni 02, 2007, 01:12:44 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustands:

Seit dem Lilly nun die Decke hat geht es ihr wieder ein bisschen besser. Die offenen Wunden heilen langsam wieder ab. Aber trotz der Decke scheuert sie sich weiterhin, hört seit einer Woche aber wieder von alleine auf.
Seit dem 26.05. steht sie nun nicht mehr im Offenstall sonder in der Box. Dort kommt sie von ca. 9:00 bis 17:00 auf die Wiese. Der Juckreiz scheint ein bisschen nachgelasse  zu haben.
Der Mähnenkamm und die Schweifrübe sind weiterhin stark angeschwollen. Die Haut ist schuppig und trocken. Zudem ist sie im Moment sehr unruhig und nervös. Wobei ich dan icht genau weiß ob das jetzt am SE liegt oder an der neuen Umgebung und Situation.

Art der Behandlung:

Lilly trägt ihre Decke rund um die Uhr. Zusätzlich wird sie alle zwei bis drei Tage mit Sonnencreme eingeschmiert, wegen der trockenen Haut.
Vom 22.05 bis zum 27.05 wurde sie mit einem Cortisonspray eingesprüht, weil sie sich nicht mehr aufhörte zu scheuern. Seitdem sie nachts rein kommt brauchen wir das nicht mehr.
Der Weidegang wurde auf ca. 8 Stunden beschrängt.

 

Teffi

  • Guest
Juni 2007
« Reply #5 on: Juni 29, 2007, 08:42:56 am »
Beschreibung des Gesundheitszustand:

Was das SE betrifft geht es Lilly soweit ganz gut. Mal scheuert sie mehr mal weniger und mal überhaubt nicht. Sie hat keine offenen Stellen mehr. Der Mähnenkamm und die Schweifrübe sind weiterhin angeschwollen, aber nicht mehr so heiß wie noch vor vier Wochen. Das Hautbild hat sich wieder gebessert. Nur wenn sie mehr als zwei Tage nicht behandelt wird, wird die Haut wieder trocken und schuppig.
Den Umzug in den neuen Stall hat sie immer noch nicht verkraftet. Sie ist weiterhin sehr nervös und sichtbar unzufrieden. Zudem war sie fast zwei Wochen rossig und zeigte vor zwei Tagen schon wieder leichtes Rosseverhalten. Gestern machte sie mir aber nicht mehr den Anschein das sie rossig wird. In der Zeit der Rosse hat sie vermehrt gescheuert.
In den letzten Wochen hat sie weiter abgenommen (ok bis jetzt hab ich mich immer gefreut wenn sie abgenommen hat, aber das geht mir gerade ein bisschen schnell)

Art der Behandlung:

Lilly trägt rund um die Uhr ihre Decke und kommt Nachts in die Box. Sie steht von ca. 10:00 bis 17:00 auf der Wiese. Zu fressen bekommt sie weiterhin Heu und Gras, sowie das Mineralfutter von St. Hippolyt SemperMin. Ins Wasser gibt es jeden Tag ein Schuß Apfelessig.
Alle zwei bis drei Tage werden die betroffenen Stellen mit der Pferdeseife gegen Ekzem und Mauke gewaschen.
Mähenkamm und Schweifrübe wurden abwechselnd mit Creme oder Itchbalm eingeschmiert. Cortisonspray war nicht mehr nötig.
Wenn sie die Decke zum reiten abbekommt, wird sie mit Fliegenspray (Zedan) eingesprüht.

Teffi

  • Guest
Re: Juli 2007
« Reply #6 on: August 06, 2007, 09:29:50 am »
Beschreibung des Gesundheitszustand:

So langsam hat sich Lilly in ihrem neuem Stall eingelebt und ist wieder ganz die Alte.
Was das SE betrifft gibt es keine großen Veränderungen, außer das sie seit ca. zwei Wochen sich leicht im Gesicht und an den Ohren scheuert. Seitdem trägt sie auch eine Fliegenmaske wenn sie auf der Wiese steht Der MK ist weiterhin angeschwollen und zwischendurch scheuert sie sich mal. Das Hautbild sieht soweit ganz gut aus. Leider hatte ich in den letzten Wochen nicht immer die Zeit sie regelmäßig zu behandeln. Wurde sie mehr als drei Tage nicht gewaschen, so zeigte sie vermehrt Juckreiz und Schuppenbildung.
Eine Nacht habe ich sie draußen stehen gelassen. Das ging leider gar nicht gut. Am nächsten Tag war ihr MK noch stärker angeschwollen und sie scheuerte sich vermehrt.

Art der Behandlung:

Lilly trägt weiterhin 24 Stunden ihre Decke.  So gegen 17 Uhr kommt sie in den Stall und morgens gegen 10 wieder auf die Wiese.
Zu fressen bekommt sie morgens und abends Heu und übertag steht sie auf einer abgefressen Wiese. Zusätzlich bekommt sie Mineralfutter.
Wie schon gesagt konnte ich sie nicht jeden Tag äußerlich Behandeln. Sie wurde so ca. alle drei Tage mit der Seife gegen Ekzem und Mauke gewaschen. In den ersten drei Juli Wochen wurde sie zusätzlich fast jeden Tag mit Brikenwasser eingeschmiert, was aber keine Verbesserung der Symptome brachte. Seit fast zwei Wochen wird sie mit Essigwasser eingeschmiert.

Teffi

  • Guest
August 2007
« Reply #7 on: August 31, 2007, 04:49:25 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Soweit ist eigentlich alles beim alten geblieben. Je nach Wetter scheuert sie mal mehr und mal weniger. Der hintere Teil der Mähne ist so gut wie weg. Zudem scheuert sie vermehrt im Gesicht und an den Ohren.
Seit einer Woche hab ich wieder mehr Zeit um mich intensiv um sie zu kümmern, seitdem ist sie psychisch wieder besser drauf und nicht mehr ganz so nervös. Zudem wurde sie in den letzten Wochen so gut wie gar nicht geritten. Seit drei Tagen geht sie nun wieder an der Longe. So konnte ich jetzt feststellen, das sie sich in der Zeit, wo sie jeden Tag bewegt worden ist weniger gescheuert hat.
Die Haut ist sehr trocken und leicht schuppig.


Art der Behandlung:

Lilly trägt weiterhin ihre Decke um kommt Nachts in den Stall. Zu fressen bekommt sie im Moment nur Mineralfutter und Heu. Tagüber steht sie auf einer abgefressenen Wiese.
Sie wird ca. einmal pro Woche mit der Seife gegen Ekzem und Mauke gewaschen und jeden zweiten Tag mit Essigwasser eingeschmiert. Wenn die Haut sehr trocken ist, wird sie zusätlich mit Sonnencreme eingeschmiert.

Teffi

  • Guest
September 2007
« Reply #8 on: Oktober 08, 2007, 12:46:14 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Der September war bei uns der schlimmste Monat. Lilly scheuert sich vermehrt im Gesicht und am Mähnenkamm. Im Gesicht hat sie offene Stelle und der Schopf wird immer weniger. Die Mähne wird immer dünner und weniger. Der Mk ist weiterhin angeschwollen und die Haut ist seit ca. vier Tagen wieder sehr schuppig.
Vor einer Woche stand sie mal eine Nacht ohne Decke draußen, am nächsten Tag hatte sie eine neue Frisur und lauter Pusteln am Körper. Worauf sie allergisch Reagiert hat wissen wir leider noch nicht.


Art der Behandlung:

Da ich das SE mit Decke und äußerliche Behandlung nicht so in den Griff bekommen habe wie ich es erhofft habe, ist Lilly seit drei Wochen bei einer THP in Behandlung. Aus diesem Grund wird Lilly nun gar nicht mehr äußerlich Behandelt. Ihre Decke trägt sie weiterhin 24 Stunden.
Lilly bekam ihr Mittel zwei Wochen täglich in LM 6 und bekommt es jetzt seit dem 6. Oktober in LM 7. Der Juckreiz ist leider noch nicht weniger geworden, aber ihre psychische Verfassung hat sich um einiges gebessert. Sie ist wesentlich ruhiger und ausgeglichener geworden.
Im Moment steht sie Tag und Nacht auf einer abgefressenen Wiese und bekommt zwischendurch Heu.
Aufgrund der homöopathischen Behandlung musste ich ihr Mineralfutter absetzen, weil dort Pfeferminz drin ist. Deshalb gibt es jetzt erstmal vorübergehen Equigard von St. Hippolyt, da das verwöhnte Pony sämtliches anderes Futter liegen lässt, wo nicht genug Kräuter drin sind.
« Last Edit: Oktober 19, 2007, 10:12:25 am by Teffi »

Teffi

  • Guest
Oktober 2007
« Reply #9 on: November 12, 2007, 12:30:14 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Lilly ging es im Oktober unverändert. Sie scheuerte weiterhin mehr als in den Sommermonaten. Ein erneuter versuch die Decke abzulassen in fehlgeschlagen.
Seitdem sie nicht mehr auf der Wiese steht, hat der juckreiz ein wenig nachgelassen.


Art der Behandlung:

Sie bekommt weiterhin ihr homöopathisches Mittel in LM 7. Die Anzahl der Schüttelschläge ist ist immer unterschiedlich. Wir waren rauf bis 6 Schüttelschlägen tägl., das hat sie nicht gut vertagen und somit sind wir wieder runter auf 4. 
Zudem trägt sie weiterhin ihre Decke.

Seit einer Woche steht sie nun nicht mehr auf der Wiese und bekommt Heulage zu fressen. Zudem gibt es ca. 250 g. Kwickbeets und im Moment noch 200g Equigard damit sie die Kwickbeets frisst. Equigard gibt es jede Woche ein bisschen weniger.
« Last Edit: November 12, 2007, 12:30:52 pm by Teffi »

Teffi

  • Guest
November 2007
« Reply #10 on: Dezember 19, 2007, 06:34:25 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Seit Anfang November scheuert Lilly nicht mehr und die Decke ist auch ab.


Art der Behandlung:

Äußerlich wurde sie gar nicht mehr behandelt. Sie bekommt weiterhin ihr homöopathisches Mittel.

Teffi

  • Guest
Dezember 2007
« Reply #11 on: Januar 07, 2008, 12:37:46 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Lilly geht es prima. Kein Juckreiz mehr und der Mähnenkamm ist auch wieder abgeschwollen.

Art der Behandlung:

Lilly wurde weiter homöopathisch Behandelt wobei es dabei eigentlich eher um die psyche geht, als um das SE

Teffi

  • Guest
Rückblick 2007
« Reply #12 on: Januar 07, 2008, 12:46:08 pm »
Es war mein erster SE Sommer und ich muss sagen das ich es mir leichter Vorgestellt habe. Ich habe das SE nicht so in den Griff bekommen wie ich es mr erhofft hatte. Aber alle die Lilly schon länger kannte haben gesagt, das sie noch nie so gut ausgesehen hat wie diesen Sommer.

Sie nur mit Decke zu behandeln hat leider nicht augereicht und gerade zu beginn der Sasion, wo Lilly noch im Offenstall stand, war eine Decke fast täglich zum nähen bei meiner Mutter. Die homöpathische Behandlung hat schon erste kleine Erfolge gezeigt, wenn auch noch nicht im Hinblick auf das SE. Sie bleibt auf jedenfall bei der THP in Behandlung und ich hoffe sehr, dass die Behandlung dann im Sommer schon erste Erfolge zeigt.