Author Topic: Doku 2009 Bonita  (Read 8847 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Doku 2009 Bonita
« on: Januar 27, 2009, 02:26:00 pm »
Name:Bonita
Farbe: Fuchs mit hellem Behang
Rasse: Haflinger
Stockmass: 145
Geburtsdatum: ca. Januar 1990
Vater: unbekannt
Mutter: unbekannt
Wohnort: Kiel
Besonderheiten: Liebenswerte Naschkatze! Für eine Banane gallopiert sie mir hinterher!
Sonst immer cool und bequem. Hat vor nix Angst, außer Wildgänsen!?

Behandlung: Dieses Jahr erstmals mit klassischer Homöopathie. Ich bin schon seit Ende 2008 auf Mittelsuche und hoffe zum Ekzemsaisonbeginn DAS Mittel gefunden zu haben.

Bonita

  • Guest
Vorgeschichte Bonita
« Reply #1 on: Januar 30, 2009, 02:44:33 pm »
Bonita ist nun 19 Jahre alt geworden. Sie leidet schon über 10 Jahre unter dem Sommerekzem, solange kenne ich sie nun schon.
Bisher wurde sie im Sommer immer mit Nivea Hautöl behandelt, was einen relativ guten Erfolg gebracht hat. Sie hat sich nie wund gescheuert, aber Mähnenhaare gingen trotzdem verloren. Früher wurde sie in einer Box mit Weidegang gehalten, damals ging es auch noch ohne Ekzemerdecke. Seit sie im Offenstall steht bekommt sie über Nacht eine Decke auf, damit sie sich nachts auch ohne Mückenstress mit den anderen auf dem Paddock aufhalten kann.

An der Stelle ein großes Dankeschön an meine Miteinstallerinnen, die es ermöglicht haben, dass das Decken an und ausziehen mit zum Futterdienst gehört. Das ist nicht selbstverständlich!

Bonita steht momentan in Eigenregie in einem kleinen Offenstall mit drei anderen Stuten. Hier kann ich zum Glück die Art der Haltung selbst beeinflussen, was früher in den Pensionsställen nicht möglich war.


Dieses Jahr werde ich es mit der klassischen Homöopathie versuchen. Ich möchte gesamtheitlich das SE behandelt. Das Öl hat bis jetzt nur die Symptome bekämpft, aber nicht die "Baustellen" im Inneren des Körpers.
Diese Baustellen werden nun mit in Angriff genommen und ich hoffe ich kann am Ende diesen Jahres ein Foto von Bonita mit langer Mähne  einstellen.

So starten wir ins Jahr 2009 :






« Last Edit: Januar 31, 2009, 02:11:43 pm by Skyfly »

Bonita

  • Guest
Januar 2009
« Reply #2 on: Februar 02, 2009, 09:22:50 pm »
Ach herrlich! Keinerlei Probleme mit dem Sommerekzem!

Gesundheitszustand:
Boni-Pony ist recht gut drauf und ich sehe sie manchmal auf der Wiese traben  ;D !
Sonst ist sie ja eher der bequeme Typ.

Die zwei vorderen Drittel der Mähne wachsen prima nach, nur der hintere Teil lässt mal wieder auf sich warten.
Der Schweif ist top in Schuss!

Leider hat sie ein wenig Kotwasser, weiß nicht so recht wo das her kommt!?

Behandlung:

Keine besondere gegen das SE. Wir sind jedoch noch immer auf der Mittelsuche.

Fütterung:

Heu
Pre Alpin Aspero
Horse Alpin Senior
Lexa MIneralfutter
hin und wieder Leinensamen und eine Möhre
« Last Edit: Februar 02, 2009, 09:23:55 pm by Bonita »

Bonita

  • Guest
Februar 2009
« Reply #3 on: März 01, 2009, 01:31:11 pm »
Oje, es wird langsam wärmer im Norden und dich habe auch schon einige Mücken gesehen. :-\

Gesundheitszustand:

In Sachen Sommerekzem ist noch immer alles in Ordnung.
Nur leider hat sich bei Bonita noch eine andere chronische Krankheit herauskristallisiert : Borreliose.  :'(
Damit erklären sich einige ihrer Symptome, die sie unabhänging vom SE auch hat.
Vielleicht ist die Borreliose ja Mitauslöser für das SE. Ich bin mir da fast sicher!

Behandlung :

Da ALLE Symptome die Bonita zeigt bei der klassischen Homöopathie aufgegriffen werden, wird sich an der Behandlungsweise nichts ändern.
Durch die nette Unterstützung eines Forenmitglieds  :-* habe ich wieder neue Motivation geschöpft und bin guter Dinge, dass ich Bonitas Mittel finden werde.

In Bezug auf die Borreliose gilt es nun ihr Immunsystem zu stärken, damit sie keine Schübe bekommt. Ich habe schon einige Sachen dazu im Kopf, die ich machen möchte.


Hier noch ein Foto mit dem wahrscheinlich letzten Schnee in diesem Jahr in Kiel:
« Last Edit: März 15, 2009, 05:21:55 pm by Bonita »

Bonita

  • Guest
März 2009
« Reply #4 on: März 11, 2009, 08:43:49 pm »
1. Teil :

Gesundheitszustand:

Es geht bergauf!

Behandlung:

Bei uns hat sich etwas geändert, darum schreibe ich schon so früh.
Da ich mich viel über Borreliose informiert habe und gerne bei der Naturheilkunde bleiben wollte, bin ich vielfach auf den Tipp Akupunktur gestossen.
Ich hatte auch direkt einen Akupunkteur aus der Gegend im Kopf. Er ist relativ bekannt hier im Norden und ich wollte ihn schon immer mal für mein Pony haben.
Ich habe nicht lange gewartet und glücklicherweise direkt einen Termin bekommen.

Nach der ersten Behandlung war schnell eine Verbesserung im Allgemeinbefinden zu spüren. Bonita fing an zu gallopieren! Das macht sie sonst nur sehr selten und ungerne.(Eventuell für eine Banane :D)

Beim Gespräch mit dem Akupunkteur kam dann folgendes raus: Er braucht im Schnitt ca. fünf Behandlungung um das Pferd von SE zu befreien.  ??? Wie Bitte?? 3 Behandlungen im ersten Jahr im Frühjahr und dann nochmal 2 Behandlungen im folgenden Frühjahr. Er behandelt ungerne während der Saison, da es häufig zu starken Erstreaktionen kommt.
Ich bin mir noch nicht sicher ob ich das glauben soll, aber durch die positive Reaktion von meinem Pony auf die erste Behandlung bleib ich erstmal dabei.
Hat das Auswirkungen auf die homöopathische Behandlung? Jein!
Ich mach nun erstmal eine Pause mit der Homöopathie, damit ich merke welche Besserungen von der Aku kommen. Generell ergänzen sich die Behandlungen jedoch.
Vielleicht ist Bonitas Konstitutionstyp nach den Aku.-Behandlungen endlich deutlicher zu erkennen.

Er hat darüberhinaus noch Schmerzen in Bonitas Gebissgegend gefunden. Da die Zähne erst letzten Sommer gemacht wurden, kommt nun eine Dentistin nach Loui Pequin, um dem auf die Schliche zu kommen. Ganz wichtig bei älteren Pferden: Schneidezähne mit kürzen!!!
Das wurde von meiner Tierärztin mit Zusatzausbildung für Zähne nicht gemacht. Daher kommen wahrscheinlich die Schmerzen, da ihre Backenzähne nur mit Druck aufeinanderkommen.

Fütterung:

genauso wie vorher

Bonita

  • Guest
März 2009 2.Teil
« Reply #5 on: April 03, 2009, 08:23:25 pm »
Heute war ein super warmer Tag und ich war bis halb neun bei den Pferden zu Gange.
Ich habe so viele Mücken gesehen, dass mir schon leicht mulmig wird.

Gesundheitszustand:

Bonita geht es trotz der vielen Mücken noch recht gut. Sie schubbert sich noch nicht.

Behandlung:

Vor 2 Tagen war wieder der Akupunkteur da und hat einige Blockaden bei Bonita gelöst.
Nun bin ich ganz hin und her gerissen: Einerseits bringt die Aku deutliche Verbesserungen, andererseits wird mir das langsam zu teuer, die klassische Homöopathie ist da sehr viel günstiger und im Endeffekt können Beide das Gleiche erreichen.

Außerdem sagt der Akupunkteur selber auch, dass er in der Ekzemsaison ungern zu viel macht,weil  häufig starke Erstreaktionen kommen.
Und wenn die Woche vom Wetter her so bleibt, dann beginnt die Saison quasi jetzt schon. :-\

Fütterung:
Eigentlich hat sich nicht viel geändert, außer, dass ich Bonitas Heu täglich 1std. in Wasser lege. Die Theorie die dahinter steckt ist, dass die Kohlenhydrate ausgewaschen werden. Sprich: Heu light ;D
Ich habe sehr stark das Gefühl, dass es wirklich etwas bringt. Meine Stute bekommt momentan zusätzlich zur kurzen Wiese ca 10kg Heu und wird nicht geritten und sieht figurmäßig in Ordnung aus. Das ist bestimmt ein guter Tipp für die Ekzemer, die auch unter ihrem Gewicht leiden.

Hier ein Foto:


« Last Edit: April 03, 2009, 08:26:00 pm by Bonita »

Bonita

  • Guest
April 2009
« Reply #6 on: April 18, 2009, 07:05:02 pm »
Wenn das so weiter geht mit meiner Stute kann ich fast jede Woche etwas Neues berichten.

Gesundheitszustand:

Toll! So gut drauf habe ich meine Maus lange nicht (oder noch nie :-X) gesehen. Sie blüht richtig auf! Aus dem ehemaligem "Schieb mich-zieh mich"- Typ ist ein kleiner Rennsemmel geworden. Wie wir wollen nur Schritt gehen?!
Herr Dr. Akupunkteur ist auf jeden Fall bei gegebenem Kontostand wieder für meine Stute gebucht! Er ist übrigends im Showprogramm der Nordpferd zu sehen mit seiner Akupunkturorientierten Engergiearbeit.
Momentan ist kein SE in Sicht ;D !

Behandlung:
Mit der Homöopathie läuft es so lala, aber einige kleine Erfolge sind zu verzeichnen. Das liegt aber daran, dass ich momentan ohne THP da stehe und für einen Laien ist die klassische Homöopathie nicht mal so eben zu erlernen.
Denn das was die bekannten Ratgeber für die Stallapotheke so schreiben ist für die SE-Behandlung nicht zu gebrauchen oder häufig sogar gequierlter Bockmist.
Die richtigen Homöopathie-Bücher sind dicke Wälzer, die es zu erklimmen gilt! Kent lässt Grüßen!

Bei dem falschen Mittel kann allerhand negatives passieren:
Meine Stute wollte sich nach einer falschen Mittelgabe plötzlich nicht mehr putzen lassen. Sie war total empfindlich am ganzen Körper. Und das im Fellwechsel!
Zum Glück geht das nun langsam wieder weg, aber es soll ein Warnung sein nicht einfach irgendetwas ins Pferd zu werfen!
Auch ich muss da die Beherrschung nocht besser lernen!

Fotos gibts am Ende des Monats.

« Last Edit: April 22, 2009, 12:37:03 pm by Bonita »

Bonita

  • Guest
April 2009
« Reply #7 on: Mai 01, 2009, 08:24:33 am »
April 2.Teil:

Gesundheitszustand:

Gut! Mähne und Schweif sind noch heile, ich habe sogar die vordere Mähne schon öfters bei geschnitten.
UND: Mein Pferd kann schwitzen! Seit ich sie kenne hat sie NIE richtig geschwitzt! Ich freu mich wie ein Honigkuchenpferd!

Der Kampf mit den Pfunden ist noch im vollen Gange, ich habe nun einen Greenguard für mein pummeliges Pony gekauft. ;D
Mein Ziel ist es bis August eine tolle Strandfigur ans Pony zu trainieren, da ich einen kleinen Wanderritt zum Strand plane. ;)

Behandlung :

Homöopathisch basteln wir noch an anderen Baustellen. Z.B. gibt meine Stute noch immer Milch, obwohl das Fohlen schon über ein Jahr abgesetzt ist. ???
Nachts bekommt sie eine Ekzemerdecke auf und alle 2-3 Tage schmiere ich sie mit Aldi Bodylotion ein.
Das reicht momentan aus.

Und das versprochene Bild:




Bonita

  • Guest
Mai 2009
« Reply #8 on: Mai 30, 2009, 10:27:31 am »
Der Mai ist fast vorbei und bei uns sieht es noch immer gut aus.

Gesundheitszustand:

Bonita hat sich im Mai kaum geschubbelt. Sie hat gerade gestern ein bisschen am Schweif gescheuert, aber im Ganzen scheuert sie sich weniger als die Nichtekzemer aus unserer Herde.
Sie glänzt wie 'ne Speckschwarte und ich brauche sie kaum putzen. Praktisch!

Durch die Umstellung auf eine kniehohe Wiese hat Bonita leider einige riesige Bremsenbeulen am Bauch bekommen. Sie reagiert sehr stark auf Bremsenstiche.
 
Behandlung:

Die Homöopathie läuft natürlich weiter.
Nun schmiere ich vorsorglich fast täglich mit der Aldilotion und über nacht gibt es die Ekzemdecke auf.
Wenn es mal regnet habe ich eine ungefütterte Regendecke mit Halsteil.
Gegen die Bremsen am Bauch wird sie morgens mit Bremsenblocker von Effol eingesprüht.

Fütterung:

Den Greenguard hat sie super angenommen und sie darf deshalb ca 10 Std. täglich mit den anderen auf die überschüssige Wiese.
Nachts gibt es Paddock mit 6 kg ausgewaschenem Heu und Stroh.
Sie bekommt ansonsten täglich:

reine Bierhefe
Speedy Balancer
zum Phosphorausgleich: eine Hand voll Luzerne und unmelassierte Rübenschnitzel
jeden 2ten Tag Leinsamen

Da ihre Hufe und ihr Fell top in Schuss sind, gebe ich kein zusätzliches Mineralfutter.








Bonita

  • Guest
Juni 2009
« Reply #9 on: Juli 06, 2009, 10:08:25 pm »
Hallo!

Gesundheitszustand:


Ich bin total zufrieden. Es gibt keine deutlichen Scheuerstellen.
Durch die schwül-warmen Tage waren massig Stechviehcher unterwegs, aber das SE hat sich nicht verschlimmert.
Ihre Hufe sind dieses Jahr auch viel besser als letzten Sommer. Bonita trabt ohne Probleme über steinigen Boden. ;D

Behandlung:

Immernoch jeden bis jeden 2. Tag Aldilotion und das klassisch homöopathische Mittel bei Bedarf.





« Last Edit: August 03, 2009, 11:09:55 am by Bonita »

Bonita

  • Guest
Juli 2009
« Reply #10 on: August 03, 2009, 10:58:47 am »
Hallo, hallo!

Der Juli war bei uns ein richtig stressiger Monat. Die Tage waren feucht warm, die Insekten haben sich stark vermehrt.
Dazu kam noch, dass unsere Pferde die neue Koppel runtergefressen hatten und nun fast nur noch Klee übrig war. Der Klee scheint das SE wirklich verschlimmert zu haben.

Gesundheitszustand:
In der 2. Juliwoche gings eine Zeit lang richtig zur Sache. Bonita schubberte sich jeden abend die Mähne, sie sah aus wie ein Streuselkuchen.
Ihr homöopathisches Mittel hatte jedoch positive Auswirkungen auf ihr Gemüt. Sie beknabbert sich jetzt plötzlich mit den anderen Stuten, was sie letztes Jahr garnicht gemacht hatte ,obwohl es sie letztes jahr viel mehr gejuckt hatte. Sie wirkt allgemein viel geselliger durch das Mittel. Das beknabbern der Mähne hat jedoch den Nachteil, dass die Mähne wieder dünner wird  :-[. Aber mein Pferdchen sieht (außer dem Jucken)zufriedener aus, dass ist die Hauptsache.

Behandlung:

Immer noch täglich Aldilotion und nachts SE-Decke.Wenn es ein wenig kühler ist, lass ich die Decke auch schonmal tagsüber drauf, das beugt dem "Streuselkuchen" vor.
Ihr hom. Mittel gibt es diese oder nächste Woche eimal in einer höheren Potenz.

Fütterung:
Ich hatte Anfang Juli die Heumenge gesenkt auf erst 3, dann 2 ausgewaschene Kilos. Was sich jedoch eher negativ auf das SE ausgewirkt hat. Nun gibts wieder 3-4 kg ausgewaschenes Heu + Wiese.
Zwischenzeitlich hatte ich zusätzlich etwas Hesta Mix Müsli gefüttert. Das habe ich sofort wieder abgesetzt, nachdem es schlimmer wurde.

Ich denke, dass die Ernährung einen großen Anteil an der Verschlechterung hatte. Viel Klee+weniger Heu+ Müsli ist keine gesunde Pferdeernährung. Jetzt, wo ich das geändert habe, müsste es langsam wieder besser werden.

Fotos gibts später :P
 
So, jetzt gibts Fotos:
Bonitas Mähne habe ich nochmal beigeschnitten, nun ist alles gleich lang


Und hier mit der Verursacherin der schwindenden Mähne:
« Last Edit: August 07, 2009, 11:41:56 am by Bonita »

Bonita

  • Guest
August 09
« Reply #11 on: September 25, 2009, 08:48:59 am »
Hallo!

Nun bin ich etwas spät dran. Der Monat war bei mir recht stressig, was aber nicht am SE meiner Stute lag.

Gesundheitszustand:
Die Theorie mit dem Klee schein sich bewahrheitet zu haben. Bonita ging es nach der Umstellung langsam aber sicher wieder besser. Ihre Hufe wurden auch besser, sie hat von der Kleewiese Rillen im Huf bekommen. Nun sind die Hufe wieder ebener geworden.
Ansonsten gibt es für den August nicht viel zu berichten.

Behandlung:
So wie zuvor auch ;)

Fütterung:
Die Heumenge hat sich bei 4kg Heu eingependelt. Wir haben neues Heu bekommen, welches mir recht gut gefällt. Ich schätze es zuckerärmer ein und wasche es nun nicht mehr komplett aus.



Ich habe leider kein Mähnenbild aus August

Bonita

  • Guest
September 09
« Reply #12 on: September 25, 2009, 09:15:25 am »
So, dann schieb ich direkt auch den September hinterher, bevor ich es wieder nicht schaffe.

Gesundheitszustand:
Anfang September war alles prima. Das Wetter wurde kühl und windig. Bonita durfte ein paar Nächte ohne Decke verbringen.
Dann wurde es schlagartig wieder wärmer, wir hatten im Norden einen richtigen Altweibersommer.
Und dann kam etwas, was Bonita letztes Jahr schon plagte, ich aber gut verdrängt hatte. Headshaking!
Nachdem ich einen kompletten Tag im Stall verbracht hatte um mein Pferd zu beobachten und zu überlegen, was der Auslöser sein könnte, kam ich auf die Faktoren Sonne, Brennesseln, Haselnüsse und Disteln.(An Brennesseln und Disteln, gehen die Pferde in letzter Zeit sehr verstärkt und die Haselnüsse kamen nun im Herbst erst dazu.)
An der Sonne kann ich nicht viel ändern, Schatten haben die Mädels genügend auf der Wiese. Ich hielt Bonita also einen Tag lang so weit es ging von Brennesseln, Haselnüssen und Disteln fern. Tja, mit Erfolg(ich möchte aber noch nicht zu früh Juhu rufen, gerade weil das Wetter auch wieder kühler wurde)
Das Headshaking kam jedoch einen Monat später als letztes Jahr, das ist ja immerhin schon etwas.

Also SE war mal wieder eine Nebensache geworden, bei meiner Großbaustelle ;)

Behandlung:
Homöopathie (jedoch noch keine neue Mittelgabe, da nicht nötig), Aldilotion, SE-Decke bei Bedarf nachts.
Den Greenguard hat Bonita schon seit August nicht mehr um.

Fütterung:
Ich habe für Bonita ein neues Mineralfutter gekauft. Glucogard von St. Hippolyt. Gefällt mir eigentlich ganz gut, ist nur etwas teuer.
Langsam kommen die Pferde auf eine neue Wiese, ohne Disteln, ohne Haselnüsse,ohne Klee und die Brennesseln werde ich auszäunen und in Maßen dazu geben.

Ihr Winterfell kommt langsam, aber sicher.Nun wird sie wieder richtig schön weich und dunkel.


Bonita

  • Guest
Oktober 2009
« Reply #13 on: Oktober 31, 2009, 11:49:07 am »
Gesundheitszustand:

Das SE ist fast nicht mehr zu bemerken. Die kalten Tage zwischendurch haben zugelassen Bonita komplett ohne Decke zu lassen.
Headshaking habe ich die letzen Wochen garnicht mehr beobachten können.

Soweit bin ich also zufrieden.

Behandlung:
2-3 mal die Woche schmiere ich noch mit der Aldilotion, das wars.Homöopathische Mittelchen stehen griffbereit im Schrank. Wo jetzt die kalte Jahreszeit beginnt, versuche ich nochmal gründlich ihre Symptome und Modalitäten im Bezug auf den Bewegungsapparat heraus zu finden.

Fütterung:
Die Heumenge habe ich leicht erhöht, die Pferde stehen tagsüber noch auf der Weide.

Leider wars beim fotografieren schon etwas dunkel:
« Last Edit: November 05, 2009, 08:18:28 pm by Bonita »

Bonita

  • Guest
Resümee 2009
« Reply #14 on: Dezember 13, 2009, 11:10:44 am »
Seit Mitte Oktober ist bei Bonita die SE Saison vorbei.

Nun ist es Zeit ein kleines Resümee zu ziehen:

Anfang des Jahres hatte ich mit der Energiearbeit meines Akupunkteurs gute Ergebnisse in Bezug auf Bonitas Allgemeinzustand gehabt.
Ihr SE fing erst relativ spät an.

Im Gegensatz zu letzem Jahr reichte die tägliche Behandlung mit der Aldilotion aus. Das Jahr zuvor habe ich noch mit Nivea Hautöl und Aldilotion geschmiert, wobei das Hautöl meiner Meinung nach etwas besser half, aber auch schmieriger und teurer war.
Dieses Jahr habe ich das Hautöl also garnicht gebraucht.

Die Decke über nacht war aber noch Pflichtprogramm. Im Offenstall mit mit mehreren Quadratmeter Paddock wollte ich sie nachts nicht in den Stall einsperren.

Mit der Homöopathie habe ich bei ihren Problemen mit dem Bewegungsapparat (steifer Gang) teilweise sehr gute Ergebnisse erzielt. In diesen Momenten hätte ich gerne eine erfahrene Homöopath(in) an meiner Seite gehabt, um darauf aufzubauen. Leider hatte ich mit meiner derzeitigen Homöopathin nicht das große Glück und somit ist die Behandlung etwas im Sand verlaufen. :-\ Meine eigenen laienhaften Kenntnisse reichen dafür noch nicht aus.

Nach längerem hin und her habe ich mich dazu entschlossen mit der Energiearbeit weiter zu machen. Anfang Dezember hat Bonita schon ihre erste Behandlung erhalten. Es folgen noch mindestens 3 weitere Behandlungen in Januar, Februar und März. Und dann bin sehr gespannt auf den Sommer 2010!  ::)

Durch Zufall bin ich diese Woche auf eine sehr engagierte Homöopathin gestossen und habe meinen Hund bei ihr in Behandlung. Wenn der erste Eindruck richtig war, habe ich also noch eine gute Homöopathin in petto, falls die Energiearbeit keine deutlichen Besserungen bringt.

Ich bin sehr glücklich, dass ich trotz aller Skepsis diesen alternativen Weg gegangen bin. Es hat mir eine andere Sicht auf das Krankheitsgeschehen meine Stute ermöglicht und mir die Hoffnung gegeben, dass Bonita auf ihre alten Tage doch noch fitter werden kann.  :D
Schulmedizinisch wäre bei ihr nichts mehr zu machen gewesen.

viele liebe Grüße!