Author Topic: Dokumentation Altares 2010  (Read 9243 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Dokumentation Altares 2010
« on: Januar 26, 2010, 07:50:31 am »
Name: Altares 5
Farbe: Schimmel
Rasse: PRE
Stockmaß: 159
Geburtsdatum: 01.02.2002
Vater: Nicaro
Mutter: Poderosa XI (por Fabuloso XX)
Wohnort: Nassenheide
Besonderheiten: Sensibles, Zurückhaltendes Pferd, Personenbezogen, "Herdenboss", wenig Campaneo

Behandlung 2010: Flower Power, Bremsenspray
« Last Edit: Januar 26, 2010, 02:50:40 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte Altares
« Reply #1 on: Januar 26, 2010, 07:51:32 am »
Vorgeschichte

Seit Ende 2003 ist er in meinem Besitz. Seit Frühjahr 2004 hat er SE-Symtome deutlich gezeigt. Schubberte sich Mähne, Schweif, Kopf, Ohren, Schlauch, trat sich gegen die Bauchnaht, biss sich die Flanken blutig, etc. Ausprobiert haben wir erfolglos: Pilzimpfung, Eigenbluttherapie, Wiemerskamper Pflegeöl, Ekzemdecke, etc. Seit 3 Jahren erfolgreich mit steigender Tendenz El Nino Behandlung, vorweigend mittels innerlicher Behandlung (anfangs mit sehr hoher tägl. Dosierung, jetzt 2-5 ml / täglich), 2009 äußerlich mit Hipp Baby Mangellotion behandelt, bessere Wirkung als Schmiermittel El Mosquito (dies nur für Mähne und Schweifansatz gebraucht)

2009 SE Beginn Ende Feb. bis Anfang November.

Zu bedenken ist, dass er hochgradig gegen Milben allergisch ist. I.d.R. im Sept/Okt. gegen Herbstgrasmilben, Behandlung 2009 recht erfolgreich mit tägl. Betaisadonna-waschungen, El Mosquito zur Abwehr vor neuem Befall, Wurmkur innerlich

Gebessert haben sich die SE-Symtome bei sehr begrenztem Weidegang auf sattem Gras (10 min), 24 h nur Schilfwiese, Fütterung Hafer, Magnolythe S100, Plantagines+C (leichte Heusteuballergie seit ca. 3 Jahren), Heu unbegrenzt (i.d.R. 10-12 kg / im Winter mehr), Offenstallhaltung in Eigenregie. Zu bedenken ist, dass er zu 60 % aufs grüne Gras reagiert und zu 40 % auf Insekten, so dass er bei mildem Wetter SE von Mitte Feb. bis Ende Dez. reagiert.

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
Januar Altares 2010
« Reply #2 on: Januar 30, 2010, 05:27:50 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Altares geht es in diesem kalten Wintermonat sehr gut. Die Mähne und der Schweif wachsen. Es sind keinerlei offene Stellen vorhanden. Er lebt wie ein "Wildpferd" in seinem Offenstall mit Winterwiese.  ;D

Art der Behandlung:

keine


Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
Februar Altares 2010
« Reply #3 on: Februar 27, 2010, 08:26:45 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Ekzemtechnisch alles in Ordnung. Der Februar war sehr kalt und schneereich.  ;D Der Fellwechsel begann - gegen Ende des Monats - mit den wärmer werdenden Temperaturen.

Diesen Monat haben wir verstärkt mit seinem allergiebedingten Husten zu kämpfen gehabt. Ob nun das Heu oder der Quetschhafer (vielleicht belastet mit Futtermilben) daran schuld war, ist ungeklärt.  ??? Aufgrund der Änderung der Zusammensetzung des Futters hörte der Husten "fast" auf.  :)

Fütterung gestaltete sich daher wie folgt:
Heu (6-8 kg), Heucobs & Luzerne (3 kg) aufgeweicht in 9 l Wasser
ganzer Hafer (tiefgekühlt 1-2 Tage)
Magnolythe S100, Plantagines +C, Schwarzkümmelölpelletts

Art der Behandlung:

keine, außer Mähne- und Schweifschneiden, weil Altares sich ansonsten die Haare büschelweise selbst heraustritt. Ein Tolpatsch läßt grüßen. 
« Last Edit: März 05, 2010, 01:10:24 pm by Skyfly »

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
März 2010 Altares
« Reply #4 on: März 31, 2010, 07:34:14 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Bei Altares hat die Ekzemsaison am 18.03.2010 begonnen. Er hat sich ca. 4 Schubberstellen entlang des Mähnenkammes zugezogen.  :(

Fütterung:

Heu (6-8 kg)
Hafer
Magnolythe S100
Wiese für ca. 1-3 Stunden / Tag

Art der Behandlung:

Zur Zeit schmiere ich Altares alle 2-3 Tage mit dem Hipp Mandelöl entlang des Mähnenkammes, die Schweifrübe und die Hinterbeininnenseiten ein. Seit dem 25.03.2010 haben wir mit der 1. Flüssigkeitskomponente des Flower Powers angefangen. Er bekommt sie Morgens und Abends zu je 10 ml per Spritze ins Maul verabreicht. Die Flüssigkeit riecht stark nach Sauerkirsche und färbt auch dementsprechend. Anfangs fand er den Geschmack etwas ungewohnt und spuckte einiges wieder aus, so dass er lauter rote punkte im Gesicht hatte. Jetzt nimmt er die Flüssigkeit freiwillig zu sich, ohne dabei angebunden zu werden. Des Weiteren wird er alle 2-3 Tage, je nach Witterung mit dem enthaltenem Steckmückenspray eingesprüht. Leider färbt es meinen kleinen Schimmel orange.  :o

Die äußerliche Komponente habe ich bislang noch nicht verwendet. Das Mandelöl wirkt bei ihm sehr gut und auf die äußerlichen Produkte der Busch Produkte spricht er meist nicht wirklich an. Er ist der Typ der sehr auf die innerliche Komponenten anspricht, nicht aber auf die äußerlichen.

So hier noch 2 Bilder: 

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
April Altares 2010
« Reply #5 on: Mai 01, 2010, 07:21:30 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Altares juckt sich gelegentlich die Mähne, den Schweif und tritt sich mit den Vorderhufen leicht gegen die Bauchnaht. Die Schwellung des Mähnenkammes hält sich in Grenzen, es sind nur 2 Rillen am Halsansatz zu erkennen.

Fütterung

Etwas Heu (naß)
Hafer
Magnolythe S100
Wiese 24h mit Zugang zum Offenstall und Heu

Art der Behandlung

Alteres erhielt den gesamten Monat die 1. Flüssigkeit zu je 10 ml /2x Tag. Alle 3-4 Tage schmiere ich ihn mit der äußerlichen Komponente ein, wenn ich es vergesse scheuert er sich am Hals und am Schweif. Ein vermehrter Juckreiz am Hals entstand dadurch, dass ich bisher die Halsseite unter der Mähne nicht eingeschmiert habe. Seit dem ich es nachgeholt habe, verschwindet auch wieder der Juckreiz. Anfang bis kurz vor Ende des Monats hat es ausgereicht Altares alle 3 Tage mit dem Stechmückenspray einzusprühen. Seit den letzten 3 Tagen muss ich ihn aufgrund der Mückenplage jeden Tag einsprühen. Dementsprechend orange ist Altares jetzt.

So hier noch ein paar aktuelle Bilder:

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
Mai Altares 2010
« Reply #6 on: Mai 30, 2010, 10:11:32 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Trotz enormen Mückenaufkommens und 12 h Zugang zur Wiese halten sich die Scheuerstellen in Grenzen. Es wird ab und zu der Mähnenkamm, der Schweif und die Ohren gescheuert. Altares ist gut drauf, er will arbeiten und falls er doch einmal 2 Tage "stehen" muss, ärgert er seine "kleine" Stute. Die Stute sah teilweise im Mai so aus wie ein Streuselkuchen, nachdem sie von den Mückenschwärmen angeriffen wurde, bevor ich sie einsprühen konnte. Ich hoffe das Wetter wird bald trockener und sehr warm, nicht so schwül (warm/feucht) wie im Mai.

Fütterung:

Etwas Heu (naß)
Hafer
Magnolythe S100
Wiese 12 h mit Zugang zum Offenstall und Heu (Nur 12 h Wiese, weil die Hauptwiesenstücke teilweise unter Wasser stehen  :o)

Art der Behandlung:

Die erste Flasche der 2. Flüssigkeit ist jetzt leer. Beginne jetzt mit der 2. Flasche der 2. Flüssigkeit. Das Öl nimmt er brav zu sich, bloß bei mehr als 20 ml streikt er dann. Mehr als 20 ml kam vor, wenn ich vergessen habe neues Öl mit zum Stall zu nehmen.  ::) Altares wird alle 3 Tage mit der äußerlichen Lotion behandelt, länger als 3 Tage wirkt es leider nicht, danach scheuerte er sich die Mähne und den Schweif. Im Mai musste ich Altares und seine Stute teilweise 2x am Tag mit dem Stechmückenspray einsprühen. Bedingt dadurch, dass unsere Wiese zum Teil unter Wasser steht, so dass sogar die Enten durch unser rechtes Wiesenstück paddeln.

So hier noch ein paar aktuelle Bilder:

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
Juni Altares 2010
« Reply #7 on: Juli 04, 2010, 09:13:54 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Der Juni hat uns wegen dem schwül-warmen Wetter und dem sehr hohem Mückenaufkommen etwas stärker mitgenommen. Altares scheuerte sich den Mähnenkamm, die Schweifrübe und seine Ohren. Habe ihn 2 x am Tag mit dem Mückenspray und jetzt mit dem Bremsenspray eingesprüht. Das heiße-trockene Wetter im Juli bekommt ihr viel besser.  :D

Fütterung:

Heu nach Bedarf
Hafer
Magnolythe S100
Wiese 24 h mit Zugang zum Offenstall und Heu (Wiese ist endlich abgetrocknet  ;D)

Art der Behandlung:

Am 25.06.2010 erfolgte die letzte Gabe der 2. Flasche der 2. Flüssigkeit.  Altares wird alle 2-3 Tage mit der äußerlichen Lotion eingeschmiert. Er wird 2x am Tag mit Bremsenspray eingesprüht. Der Mähnenkamm ist leicht angeschwollen. Die Ohren weisen kleine kahle Streifen auf, die Bauchnaht schwillt nach der äußerlichen Anwendung der Lotion ab. Dafür, dass die feucht-schwülen Tage im Juni langanhaltend waren, sieht er dennnoch sehr gut aus. Wir hoffen auf die sehr heißen-trockenen Tage im Juli, denn dann geht es Altares super gut.

So auf dem Foto kann man die Ohren gut erkennen.
« Last Edit: Juli 14, 2010, 08:11:16 pm by Andrea »

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
Altares Juli 2010
« Reply #8 on: August 01, 2010, 06:50:46 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Im Juli scheuerte sich Altares den Mähnenkamm, den Schweif und die Ohren. Ab und zu hat er vereinzelte Beulen, verursacht durch die kleinen Bremsen. Am Hals unter der Mähne hat er 2 kleine verdickte Bremsenbeulen, die etwas entzündet sind. Die verregneten und kühleren Tage bekommen Altares besser, an den 2 Tagen verheilten die Scheuerspuren an den Ohren. Ende Juli 2010 vermehren sich die Fliegen, die Pferde tragen jetzt tagsüber ihre Fliegenmasken. Fliegen- und Bremsenspray wird 2x am Tag gesprüht.

Fütterung:

Hafer
Magnolythe S100
EM Brokashi (40 g / Tag)
Wiese 24 h mit Zugang zum Offenstall und Heu

Art der Behandlung:
Altares wird alle 1-3 Tage mit der äußerlichen Lotion eingeschmiert. Er wird 2x am Tag mit Bremsenspray eingesprüht. Der Mähnenkamm ist ab und zu leicht angeschwollen. Die Ohren weisen kleine kahle Streifen auf, die Bauchnaht schwillt nach der äußerlichen Anwendung der Lotion ab. Betaisadonna für die (entzündeten) Bremsenstellen am Hals. Die Mähne hat sich ausgedünnt, sieht man im Verhgleich zu den Winterbildern, der Schweif ist ab und zu gestrubbelt. Dafür, dass er nur äußerlich behandelt wird, er aber überwiegend auf die inneren Komponenten reagierte (El Nino) sieht er noch gut aus.

so nun noch Fotos im Anhang:

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
Altares August 2010
« Reply #9 on: September 02, 2010, 08:12:20 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Altares scheuert sich aufgrund des feuchten Wetters und dem Insektenaufkommen nach jedem Regenschauer etwas an Mähne, Hals und Schweif. Die Wunden an den Ohren heilen jetzt etwas ab, die Brust, der Bauchnabel und die Flanken sehen sehr gut aus. Anfang August 2010 ist unsere Wiese gemäht worden, so dass sie jetzt nachgewachsenes Gras auf der Wiese fressen können. Je nachdem wieviel Gras Altares gefressen hat, bilden sich leichte Rillen am Mähnenkamm und der Juckreiz nimmt etwas zu. Diese Rillen (bis 3/4 des Mähnenkammes) bilden sich glücklicherweise immer wieder zurück bis auf 2 Rillen am Halsansatz. Außerdem kommen jetzt wieder die Herbstgrasmilben im frischem Grün hervor, so dass ich genau aufpassen muss, dass sie ihn nicht wieder anbeißen. Auf Milben reagiert er mit höchster Allergiestufe.

Fütterung:
wie im Juli 2010   

Art der Behandlung:
Altares wird alle 2-3 Tage mit der äußerlichen Lotion eingeschmiert, insb. den Beinen und dem Kopf zur Milbenabwehr. Er wird alle 1-2 Tage mit Fliegenspray eingesprüht. Leider hat sich die Mähne wieder etwas ausgedünnt. Zur Zeit geht es ihm aber sehr gut. Wenn das Gras aufhört zu wachsen und die Temperaturen unter 10 ° C fallen haben wir endlich Ruhe.

So nun noch ein Foto von heute Abend (s. Anhang):

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
Altares September 2010
« Reply #10 on: Oktober 10, 2010, 07:52:33 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
An kalten Tagen unter 10 °C heilen Altares Stellen an den Ohren, am und am Schweif ab. Er scheuert sich dann nicht mehr, trotz frischer Wiese. Bei wechselhaften feucht-schwülen Wetter, scheuert er sich wieder vermehrt (ca. alle 2-3 Tage). Vorwiegend am oberen Drittel des Mähnenkammes und den Schweif. Auch befallen ihn die Herbstgrasmilben weiterhin am Kopf und an den Beinen (höchste Allergiestufe).

Fütterung:
Heu, abgestecktes Wiesenstück, 400g Hafer, Magnolythe S100

Art der Behandlung:
Alle 5 Tage schmiere ich Altares den Kopf und die Beine mit der äußerlichen Lotion ein, um die Milben zu vertreiben. Bei Auftreten von Juckreiz schmiere ich ihn an den Stellen, bei sehr großen Kribbelmückenaufkommen auch sehr großflächig (Muster wie ein Zebra) ein (max. alle 3 Tage). Fliegenspray benutzen wir zur Zeit nicht mehr. Auch versuche ich ihn vermehrt zu bewegen. Positive Auswirkungen zeigen sich vor allem nach erhöhter Graszufuhr.

So nun gibt es endlich wieder Fotos:

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
Altares Oktober 2010
« Reply #11 on: November 04, 2010, 07:54:20 am »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:
Altares hat im Oktober sehr wenig gescheuert. Die kleinen Scheuerstellen an Mähne und Schweif wachsen wieder nach. Solange die Temperaturen unter 10 Grad C bleiben, haben wir keine Ekzemanzeichen.  :D

Fütterung:
Heu, abgestecktes Wiesenstück, 500 g Hafer, Magnolythe, 10g EM-Brokashi

Art der Behandlung:
Ein Mal pro Woche schmiere ich Altares des Kopf und die Beine ein, um die Milben zu vertreiben. Ansonsten schmiere ich nur noch, wenn er schubbelt, also ca. alle 2 Wochen oder bei Temperaturen über 10 Grad C.

Fotos:

Andrea

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 11
    • View Profile
    • Email
Altares November und Dezember 2010
« Reply #12 on: Dezember 10, 2010, 05:10:46 pm »
Beschreibung des Gesundheitszustandes:

Seit November 2010 ist Ruhe eingekehrt. Ab und zu verirren sich noch ein paar Herbstgrasmilben. Bislang noch kein "stärker" werdender Husten wegen Heustaub. Wir sind sehr zufrieden mit dem Behandlungsverlauf. Wir werden Flower Power nächstes Jahr wieder zur Behandlung einsetzen.  ;D

Fütterung:

Heu, Wiese / Auslauf, 0,5 - 1 kg Hafer, NHC Mineral Plus

Art der Behandlung:
 
Kontrolle des Pferdes auf Milben, bei Bedarf einschmieren mit der äußerlichen Lotion. Sonst keine Behandlung.

Fotos: