Author Topic: Dokumentation Hamingja 2010  (Read 8348 times)

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Dokumentation Hamingja 2010
« on: Januar 26, 2010, 02:55:16 pm »
Name: Hamingja von der Birk
Farbe: Rappschimmel
Rasse: Isländer
Stockmass: ca. 1,36m
Geburtsdatum: 14.07.2003
Vater: Happasael fra Feti
Mutter: Snjoell f. Toftum
Wohnort: Sinsheim bei Heidelberg/ dann Scheuren in der Eifel

Behandlung 2010: chinesische Kräuter, Akupunktur, klassische Homöopathie bei einer THP (unterstützt und beraten von einer Futtermittelsachverständigen)

« Last Edit: Januar 26, 2010, 08:42:03 pm by Skyfly »

Skyfly

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Posts: 734
    • View Profile
    • Email
Vorgeschichte Hamingja
« Reply #1 on: Januar 26, 2010, 03:00:04 pm »
Vorgeschichte
Meine erste Begegnung mit Hamingja:
Januar 2005: Besuch bei dem befreundeten Züchterehepaar gemeinsam mit einer Bekannten im Nachbarort zu Kaffee und Kuchen und natürlich Pferde gucken. Beide wußten dass ich wieder Interesse an einem Mehrgänger neben meiner älteren Trakehnerstute hatte und zeigten mir die Stutenherde und die Jungstuten. Hamingja war die Jüngste ihre ältere Schwester und eine weitere Stute, die ein Jahr älter war standen zur Auswahl. Mein erster Eindruck von Hamingja war:“ohgott das hässlichste Pony der Welt... eine schmutzige Fellkugel auf Stummelbeinen!“ Sie hingegen fand den menschlichen Besuch mehr als spannend und verblieb die kompletten zwei Stunden unseres Koppelbesuchs mit der Nase in meinem Rücken. Das Ganze endetet damit dass sie sich mit mir aus dem Törchen drängelte und ohne Halfter nur schwer dazuzubringen war wieder zurück zu gehen. Die Züchter empfanden sie direkt als „mein“ Pony und ich dachte nur:“ die sicher nicht!“, bekundete aber nur Interesse an ihrer Vollschwester.
Naja diese Vollschwester wurde ein knappes Jahr verkauft und Hamingja wurde mir einige Zeit danach mit bestandener überrragender Jungpferdeprüfungsvorlage (Ende September 2003) schmackhaft gemacht und aufgrund des mittlerweile aufgekommenen Ekzems mir quasi geschenkt! Was für ein Glück, dass manchmal liebe Menschen besser wissen was für einen gut ist.... ;-)
April 2006 habe ich sie gekauft und mit in unsre Herde aus der Eifel nach Sinsheim genommen! Transportiert haben wir sie die dreistündige Fahrt selbst gemeinsam mit meiner Trakehnerstute, die mit hin-und-her gefahren ist. Sie war sehr entspannt und neugierig beim Ausladen. Meine Stute durfte sie auch schon drei Tage in der Eifel bei meiner Mutter vor der Fahrt kennenlernen.
Nun ziehen wir in diesem Jahr zurück! Bin gespannt wie sich das auf das Ekzem auswirkt.

Hamingjas Krankheitsgeschichte:
In ihrem ersten Lebensjahr war sie symptomfrei. Im Winter darauf hatte sie das erste Mal Haarlinge, die mit Pilzimpfung (am12.04.05 + 27.04.05 ) und davor sowie danach mit Frontline behandelt wurden. Im Sommer darauf trat leichtes Ekzem auf, sie scheuerte sich leicht an der Schweifrübe und hatte Stellen am Euter (bis heute ihre schlimmste Stelle), Mähne verlor sie hingegen gar nicht. Im nächsten Winter wurde das Haarlingespiel wiederholt, jedoch nur mit Frontline und ohne die Impfung und dann kam sie zu mir. Der erste Sommer im heißen Süden war gediegen, ich behandelte sie jedoch seit dem 02.06.06 mit radionischen Tropfen, die eine THP mir dank Bioresonanzanalyse zusammengestellt hatte und fütterte Geomin hinzu. Am 13.12.06, 20.12.06, 13.01.07, 18.04.07, 07.07.07, 28.07.07, (08.07.08 letzter Versuch)wurde sie an der Bioresonanz engiftet. Erfolg fraglich, sehe jedoch keine Verschlechterung dadurch. Innerhalb dieser Zeit hat sie sich in der 6köpfigen Herde zum Chef hochgearbeitet, war jedoch dem Mensch gegenüber nie dominant oder antestend.
Im Winter war sie zu 100% symptomfrei und hatte auch keine Haarlinge! Tropfen hab ich durchgegeben.
Dann ging es jedoch 2007 im Frühjahr los mit schlimmsten Schüben, heißer Haut und wahnsinniger Schubbelei. Daraufhin wurden die Tropfen umgestellt und es ging wieder so halbwegs und ich sollte sie mit verdünnten „Dr. Schaettes Parasitenfrei“ einsprühen, auch mit mäßigen Erfolg. Jedoch ohne Tropfen hat sie geblüht! Leider weiß ich nicht was genau in diesen Tropfen drin war und habe mich auch deswegen kurz über lang mit der THP verstritten...
Im Juni 2007 habe ich begonnen sie regelmäßiger als Handpferd mitzunehmen und sie an Longe und Doppellonge zu arbeiten, da sie sich gelangweilt hat. Dies äußerte sich in Herde scheuchen, ausbrechen etc Bei viel Bewegung und/oder Beschäftigung erschien das Ekzem besser.
Im September kam dann dank meiner Diplomarbeit ein liebes Mädchen hinzu, die mit ihr gearbeitet hat (zusätzlich zu mir) und auch im Februar 2008 einen ersten Kurs mit ihr gegangen ist. Am Anfang war das sehr schwierig, weil sie sooo sehr auf mich fixiert war, hat ihr aber doch gut getan und sie hat immer bereitwilliger mitgearbeitet... (sie hat ihr Aloe vera-Saft ins Futter gegeben. etwa ein halbes Jahr.)
Diesen Winter hatte ich sie auch auf Anraten des THP das erste Mal geschoren, was ich seitdem jeden Winter tue. Sie liebt es und schwitzt nicht so im Stall und bei der Arbeit... und sie sollte Johanniskraut gefüttert bekommen, dadurch war keine Änderung sichtbar.
Im April 2008 ist sie für einen Monat zum Beritt bei Karlsruhe gewesen, um eingetöltet zu werden. Dies bereue ich jedoch sehr, denn sie war zwar ausgelastet, aber kam völlig spannig zurück und sie hatten dort angefangen mit El Nino zu behandeln, ohne Absprache. Das Ekzem war dadurch nicht vorhanden kam aber mit Absetzen dieses Mittels (hab das mit dem Bestellen nicht mehr machen können) mit voller Wucht. Daraufhin probierte ich es erst mit Aufstallen und nach dem Abklingen der Symptome mit einer Ekzemerdecke, welches jedoch nur zum Glühen der Haut und völligen Wahnsinn ihrerseits führte. (Die Winterdecke liebt sie jedoch!)
Winter wie gehabt geschoren und ohne Befund. Ihr Reitmädel verabschiedete sich leider auch.

2009 begann völlig gut und sie war bis Mitte Juni mit leichtem Einschmieren (El Nino - endlich bestellt, Bodylotion für trockene Haut und Waschen mit mildem Shampoo) symptomfrei. Habe in dieser Zeit auch mehrere Lehrgänge der akademischen Reitkunst/Handarbeit besucht und excessiv Horsemanship gemacht.
Dann fuhr ich für 10 Tag in den Urlaub und als ich wiederkam war das Pony blutig und offen. Die Mädels schwören nichts umgestellt zu haben und sich bis auf zwei Tage sehr gekümmert zu haben... Diesen Sommer bekamen wir das Euter nicht mehr in den Griff, erst  mit dem Kälteeinbruch begann es abzuheilen....


Training und Arbeit:
Beginn des Ausbildens im Sommer 2007. Dann bis 2009 jeden Winter aufgrund Wachstumsschüben regelmäßig 1-2 Monate in Ruhe gelassen und in der Arbeitszeit viel am Boden und an der Longe oder als Handpferd gearbeitet. Mittlerweile arbeitet sie seit einem Jahr täglich, besonders nach der akademischen Reitkunst oder im Horsemanship. Versuche aber auch immer wieder nur mehr oder weniger entspannt auszureiten (sie ist ein kleines Teufelchen) und ihr viel Abwechslung zu bieten. Auch hat sie unterschiedliche Ansprache von verschiedenen Menschen bei uns in der Familie um im Laufstall, weil ich gemerkt habe dass ihre starke Fixierung auf mich (oder eine Person) sehr anstrengend ist!?
Stm. müsste jetzt in etwa 136cm sein....


Fütterung:
Im Sommer große Koppel in der Herde, das kennt sie von Anfang an. Zufüttern bei Lehrgängen oder viel Arbeit von haferfreiem Müsli von Derby oder HBD.
Im Winter: Heu und das oben genannte Müsli. Bei viel Arbeit geringe Mengen HBD- Sport oder zum Derby das Mineralfutter von HBD. Gelegentlich Mash...
Äpfel, Karotten oder ein Leckerlie höchstens mal als Belohnung.
Sie ist eher der schwerfuttrige sportliche Islandtyp und wird nicht schnell dick.
Futter habe ich bereits zu Beginn der jetzigen Behandlung auf Gerstenflocken und o.g. MiFu ungestellt.


Verletzungen und Krankheiten:
Im Sommer 2007 hat sie sich dabei verletzt dass sie durch das kleine Türchen in den Hänger einsteigen wollte (sie liebt Hänger fahren, das dass von Fohlen an neue Koppel bedeutet) und hat sich dabei ein Stück aus dem Widerrist rausgerissen, wurde jedoch nur desinfiziert über mehrere Tage, da es zum Nähen zu groß war.
Genau diese Stelle hat ihr diesen März ein Pferd im Lehrgangsstall erneut rausgebissen. Wieder nur desinfiziert und gekühlt, jedoch das Training musste eingestellt werden unter dem Sattel...
Sonst keine Verletzunge oder Erkrankungen, wird jedoch für die Lehrgänge Tet./Toll und Influenza/Herpes durchgeimpft.


Temperament und Verhalten:
dominant, überschäumend, hektisch, ungeduldig, voreilig (fällt beim Arbeiten lieber um als langsam zu machen, übertrieben ausgedrückt), schmerzfrei, eifrig, sehr anhänglich (an  mich, an die Pferde jedoch nicht), selten(merkbar) rossig, gelassen bei Lärm oder Unbekannten (orientiert sich dann am Menschen), im Umgang völlig unprobematisch, neugierig....


Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
Januar Hamingja 2010
« Reply #2 on: Januar 31, 2010, 10:42:46 am »
Gesundheitszustand:
alles ruhig, Langhaar wächst, Widerrist ist abgeheilt und ihre Haut schuppt nicht mehr, überall hat sich weiches schönes Fell gebildet und auch die Haut da drunter ist weich und geschmeidig

Art der Behandlung:
Hamingja bekommt 3 mal täglich 3ml ihrer Kräuterlösung ins Futter. Das Futter besteht aus gepoppten Gerstenflocken und Salusmin Mineralfutter von HBD.

Behandlungsvorgeschichte:
Wir behandeln ja nun schon ne Weile und ich dachte, ich fasse das nochmal zusammen, damit klar ist was bisher gemacht wurde...

Erste Behandlung:
Am 30.10. war die Anamnese durch die THP, sie hat sich viel Zeit genommen mir wahrlich Löcher in den Bauch gefragt,aber auch viel erklärt. Als Vorgeschichte hatte sie von mir den gleichen Bericht bekommen, den ich hier auch gepostet habe. Hamingja wurde dann als erstes akupunktiert, was sie total genossen hat, besonders die Nadel mitten auf der Stirn hatte es ihr angetan und musste immer wieder stimuliert werden.
Leider hatte sie einen total blockierten Widerrist, wobei aber nicht klar war ob das noch Nachwirkungen vom Scheuern im Sommer waren oder sie sich irgendwie anders verrenkt hatte, diesen hat die THP dann auch gelöst. Zusätzlich hat sie mir Hamingjas spezielle Heilkräutermischung ausrepertorisiert, die ich 3 Tage danach von einer Apotheke zugeschickt bekam. Dazu ist noch hinzuzufügen, dass sie die Kräuter zwar nach chinesischer Medizin zusammenstellt, es aber alles einheimische Kräuter sind, da sie die These vertritt, dass unsere heimischen Tiere mit den fernen Kräutern gar nicht umgehen können.

Mailkontakt nach der ersten Behandlung:
4.11.
ICH:
seit ihrem besuch hat sich folgendes am pferd verändert: hamingjas fell war am tag danach total struppig und glanzlos und ist jetzt stark gewachsen und borstig. den widerrist hat sie sich leider komplett mähnenkahl gescheuert, ist aber dort doppelt so beweglich beim reiten und arbeiten! stelle am kopf heilt ab!
können diese beobachtungen mit den nadeln zusammenhängen und ist das eher gut oder eher schlecht?

THP:
ja, diese Beobachtungen hängen sicher mit der Akupunktur zusammen. Ich hatte Ihnen ja erklärt, das Hamingja,  chinesisch gesehen, an einem Blutmangel leidet und sich  anstelle dieses Blutes in den Gefäßen Hitze und Wind eingenistet hat, die den Juckreitz bis aufs Blut verursachen. Da ich das Blut tonisiert habe und somit die Oberfläche = Haut besser ernährt wird, kann es tatsächlich zu vermehrtem Haarwachstum kommen. (Die bessere Qualität bekommen wir erst mit der Zeit !)
Der Widerrist war ja sehr blockiert - streng gesehen ist aber eine Mobilisation kontraproduktiv für die Haut, da ich Qi, also Energie, bewege. Daher kann es durchaus sein, das sie mit vermehrtem Jucken reagiert - ist ja mehr Qi da!
Insgesamt bin ich zufrieden ( naja, das mit dem Widerrist hätte sie bleiben lassen können, aber man kann nicht alles haben!)Haben Sie die Kräuter schon? Geben Sie bitte 3x ca. 3ml pro Tag, entweder übers Futter (ca. 10 min stehen lassen) oder Maulspritze - allerdings dann zu einem Schluck heißem Wasser geben, damit der Alkohol verfliegt!
Ich freue mich immer über jedes Feedback, vielen Dank! Sie dürfen mir auch Bilder schicken, wenns mit dem Beschreiben kompliziert wird! Und wenn Sie noch Fragen haben, dann melden Sie sich bitte ohne Scheu! Wir sehen uns in Wiesbaden auf dem Lehrgang?!?


19.11.
ICH:
neuester zwischenstand bei meinem pony ist ein sehr schnell wachsendes weiches fell, das eher am körper anliegt als klobürstenartig in alle richtungen abzustehen, allerdings hat sie sich angefangen an mähne und schweifrübe zu schubbern und auch der widerrist ist eher schlimmer. kann aber auch daran liegen, dass wir sie umstellen mussten, getrennt von der fuchsstute, die weiterhin kränkelt und ihr einfach langweilig ist.... dafür ist sie sonst grad ganz gelassen...

THP:
Das sich Hamingja schubbert finde ich jetzt nicht so toll - Wie sieht die Haut aus? Schubbert sie bis aufs Blut? (Können Sie mir ein Foto schicken von Mähne, Schweif und Widerrist?) Bauch und Rücken lässt sie aus? - wie sieht  der Rest aus? -  Wenn sie gearbeitet wird, ist sie dann anders als sonst? Würden Sie sagen, das sie jetzt da schubbert, wo das Ekzem vor Jahren angfangen hat?
Beobachten Sie sie jetzt genau, da wir eine sehr warme Wetterlage haben, kann sich ihr Zusatnd sehr schnell verschlechtern!
Viele Fragen, ich weiß!

20.11.
ICH:
fotos muss ich erst machen!
die haut sieht gut aus und sie schubbert nur die obere fellschicht am wiederrist weg (nicht blutig) und am schweif geht gar kein haarverlust von statten, sondern er ist einfach nur extrem verstrubbelt an der rübe, an der die haare ja ohnehin etwas kürzer sind vom sommer.
die stelle wo sie ihre verletzung am wiederrist hatte ist jedoch offen und sehr berührungsempfindlich (etwa 20cent stück groß und rund), denke aber dass es da die decke war, weil ich hab eine andre drauf, da ich dachte die vorherige scheuert, dabei war es genau umgekehrt und mit der wiederristfreieren decke, scheuerte sie sich mehr....
bauch etc lässt sie ganz in ruhe, aber überall kommen so kleine verkrustungen raus, die man abbürsten kann (wie feste schuppen), glaube dass sich die haut da endlich regeneriert, denn die da drunter ist geschmeidiger und in besserer "farbe" (das kann man leider nicht fotografieren). sie liebt es wenn man diese entfernt (also auch leichter juckreiz denke ich), aber nach dem entfernen ist die stelle weg und kommt nicht neu)...
das ekzem hat ja mit den haarlingen angefangen und das war am hals und am bauch (seitlich) nicht am mähnenkamm oder wiederrist, deswegen weiß ichs nicht und ihre typischsten stellen sind es jetzt auch nicht gerade. (euter, bauchnaht, brust, sind bei ihr am schlimmsten zusammen mit dem kopf, wie sie ja noch gesehen haben)
da sie jeden tag gearbeitet wird, kann ich eine veränderung dadurch nicht beurteilen und ich hatte auch nicht vor sie stehen zu lassen, weil sie sich schnell langweilt und mißmutig ist wenn sie nicht mit darf!
hoffe ich habe alle fragen soweit zufriedenstellend beantwortet!?
puh ;-)

THP:
die Schuppen, denke ich, sind wahrscheinlich  tatsächlich die kleinen Verletzungen, die sie noch überall hatte und die jetzt verheilen - gut, soweit!
Wenn das Jucken nicht besser wird, sollte ich sie mir nochmal anschauen und eventuell die Rezeptur verändern... bitte beobachten Sie das genau. Der Widerrist ist glaube ich wirklich ein Knackpunkt!!
Ich würde mich freuen, wenn Sie mir ab und an ein Feedback geben könnten, damit ich mir ein Bild machen kann (achja und Bilder... am besten von den "schlimmsten" Stellen!)

Bilder habe ich dann geschickt und es wurde hauttechnisch in den nächsten Tagen auch etwas ruhiger, so dass die nächsten Mailauszüge eher nicht so interessant sind. Leider hatte sie aber durch die Scheuerei eine dicke offene Stelle am Widerrist.

Zweite Behandlung:
Am 30.11. kam die THP dann erneut, Hamingja wurde erneut akupunktiert zu ihrer großen Freude, beim Ansetzen der Nadeln drückt sie regelrecht dagegen, damit die auch ja gesetzt werden....
Die Kräutermischung wurde leicht umgestellt und für die offene Stelle am Widerrist und andre mögliche auftretenden Stellen sollte ich Lösungen aus verschiedensten homöopathischen Urtinkturen zusammenmischen, die ich mir dann auch umgehend besorgt habe. Leider hat sie zwei Tage vor der Behandlung angefangen zu husten, welches ich jedoch nicht erwähnt habe (vergessen!), die THP merkte es sofort und auch dafür gab es eine Nadel. Der Widerrist wurde diesmal nicht erneut gelöst, da erstmal die Verletzung abklingen sollte und nicht noch mehr "Hitze" dorthin geschickt werden sollte...
Danach heilte alles ab und es wurde ja auch so schön kalt. Hamingjas Fell war ab Mitte Dezember so wie oben für Januar beschrieben.
Nun wird aber mein Umzug in die Eifel beruflich bedingt wohl bald anliegen und zum Glück hat meine THP eine gute Freundin und Kollegin dort, die Hami genauso weiterbehandeln kann und wird, unter Absprache mit meiner jetzigen THP. Denke auch dass das dortige eher kältere Klima sich eher positiv aufs Ekzem auswiken wird. Mal schauen! Gespannt darf man auch über das Wegstecken des Umzuges sein...
Werde in den kommenden Wochen dann die dritte Behandlung haben. Kräuter wurden bisher nicht nochmal umgestellt genausowenig wie das Futter, habe jedoch schon die nächste Kräuterflasche bestellt gehabt.

So entschuldigt meine Ausführlichkeit, habe die Mails schon aufs Wesentliche gekürzt, aber ich denke es ist das Beste einen genauen Einblick zu bekommen, um die jetzt folgende Behandlung zu verstehen!





« Last Edit: Januar 31, 2010, 06:44:08 pm by Skyfly »

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
Februar Hamingja 2010
« Reply #3 on: Februar 26, 2010, 07:54:29 pm »
Gesundheitszustand:
Zur Zeit ist noch alles ruhig, sie verliert ein wenig Fell und ich habe sie wegen des Wetterumschwungs nun nicht mehr eingedeckt, trotz der vergangenen Schur.

Art der Behandlung:

Die hat sich aufgrund umzugsbedingter Umstände ein wenig verändert. Wir sind nun tatsächlich in die Eifel gezogen und genießen die schöne Landschaft, der Stall ist toll, der Service super und meine beiden sind total entspannt, als wären sie nie woanders gewesen. Evtl hängen sie ein wenig mehr aneinander, nach dem Verlust der restlichen Herde. Die dreistündige Fahrt war auch sehr ruhig, Hami hatte jedoch in der ersten Nacht, aufgrund der Aufregung wie ich annehme, ein wenig Durchfall. Leider schaffe ich es zur Zeit nur zweimal am Tag in den Stall, so dass sie ihr Mittel einmal weniger bekommen muss, aber ich kann das leider grad nicht ändern, werde jetzt aber vorportionieren, damit die Stallbesi ihr es geben können. Das Futter hat sich auch leicht verändert, sie bekommen fantastisches Eifelheu von dem wir in Ba-Wü nur träumen konnten, sie brauchen und fressen total wenig und haben beide zugenommen (habe den Bauchumfang mit einem speziellen Maßband alle drei Tage gemessen, weil meine große so schnell abnimmt wenn sie Stress hat). Leider ist das hier zu gebende Kraftfutter anders, denn sie bekommen zwar weiterhin ihre Gerstenflocken aber schon mit Hafer gemischt und ich glaube das tut ihr nicht gut, sie ist so überdreht beim Reiten wie noch nie. Aber am Boden etc ist alles normal zum Glück, evtl ist es ja auch das fremde Gelände... Naja ich werde morgen (vorher ging nicht) ihr eigene Gerstenflocken kaufen und sie dem Stallbesi pur zum geben in den Stall stellen, dann ist das auch wieder bereinigt, war nicht davon ausgegangen, dass die nur fertig gemischt haben und nicht einzeln zusammen mischen, weil ich schon gesagt hatte dass meine nur Gerste bekommen hatte und die Antwort war sie bekommen Gerste und Hafer und ich hab mir dann gedacht dann kann man den Hafer ja einfach nicht geben, aber so einfach ist das wohl nicht wenns schon gemischt ist ;-)
Werde dann auch in Zu kunft besser kommunizieren ;-)
Ja dann steht jetzt der Wechsel zur andren THP an, sie ist eine Freundin meiner THP und die zwei werden dann auch noch Kontakt nehmen, denke ich. Man darf gespannt sein ;-)

Haben gestern beim Reiten eine hier wildlebende Mufflonherde getroffen, fand das so toll, musste das noch schnell posten :-D
« Last Edit: Februar 27, 2010, 08:19:03 am by Skyfly »

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
März Hamingja 2010
« Reply #4 on: März 18, 2010, 07:10:43 pm »
so dann nun mal zum märz ;-)

Gesundheitszustand:

Noch immer ist soweit alles ruhig, sie hat zweimal am Widerrist ein wenig gescheuert, denke aber es liegt daran das dieser wieder blockiert ist. Habe ihn mit meinen Urtinkturen behandelt und es hat noch nicht geblutet, aber ein paar Mähnenhaare waren abgebrochen und die Haut darunter etwas trocken.
Momentan haart sie eifrig und wird vom guten Eifelheu ein wenig fett. Im Kopf hat sie ne kleine Macke oder auch Frühlingsgefühle, ich weiß es nicht :-D Auf jeden Fall ist das Reiten mal wieder abenteuerlich gewesen, nachdem sie einen Tag Pause hatte, wenn ich jeden Tag reite geht es geradeso. Kleines Teufelchen!

Art der Behandlung:
Momentan bekommt sie immernoch zweimal täglich ihre Kräuterlösung und auch das Kraftfutter ist wieder umgestellt, die von mir gekauften Gerstenflocken verweigerte sie hier (die sehen aber auch anders aus, als die im alten Zuhause) und deshalb bekommt sie ein eiweißarmes und haferfreies Müsli (mineralisiert!) zweimal am Tag. Werde jetzt auch wieder eine große Ladung Mineralfutter bestellen, da ja auch bald die Koppelsaison beginnt...
Termin mit der neuen THP ist imernoch nicht gemacht, ich komme arbeitsbedingt einfach zu nix, habe das aber fest für nächste woche eingeplant!!!
« Last Edit: Juli 30, 2010, 09:01:38 pm by Skyfly »

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
April Hamingja 2010
« Reply #5 on: April 17, 2010, 06:21:36 pm »
wir haben schon april juhuuu

Gesundheitszustand
Alles gut im Fell, keine Scheuerei keine äußerliche Behandlung. Leider hat sie sich beim Toben einen Wirbel rausgehauen, den wir gerade noch vorsichtig begutachten, mache gerade nur Muskelaufbau für den Rücken an der Hand mit ihr.

Art der Behandlung
Die neue THP war da!!! Sie ist mit dem Fellzustand und alles was das Ekzem betrifft voll zufrieden. Nadelte aber unterstützend und dann besonders den Wirbel um ihn danach behandeln zu können. Auch die Narben am Widerrist hat sie genadelt wird aber unterstützend noch einmal in 2 Wochen lasern...
Neue den Sommer begrüßende Kräuter werden, orientiert an den Alten, zusammengestellt, bekomme ich hoffentlich bald. Äußerlich soll ich sie mit Aloe-Vera-Shampoo und Gel behandeln. Gegen die Mücken gibt es das Phaser-Gel... Aber noch nicht! Ich schmiere noch nix. Wir werden sehen, wie sich das dann entwickelt.
Habe heute schöne Fotos gemacht, werde sie die Woche einstellen wenn ich herausgefunden habe wie ;-)
« Last Edit: Juli 30, 2010, 09:02:03 pm by Skyfly »

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
Mai Hamingja 2010
« Reply #6 on: Juni 25, 2010, 08:55:15 pm »
mai 2010 etwas spät ich weiß aber hier war einfach zu viel los!

Gesundheitszustand:
Gut bis mäßig. Meine THP hat den Wirbel und den völlig festen Widerrist erneut behandelt und von da an hat sie diesen gescheuert wie blöd, die komplette Mähne am Widerrist ist weg :-( Wir stehen also vor dem ältesten Problem überhaupt, das verfolgt uns jetzt schon ein Jahr. Sie macht sich den Widerrist fest, der wird behandelt, daraufhin scheuert sie und dann ist er wieder fest und so weiter und so fort :-(
Naja ihr Restkörper sieht dafür super aus. Am Kopf scheuert sie sich ab und an, aber nicht stark.

Art der Behandlung:
Einmal die Woche wird sie, wenn es warm genug ist, mit dem Aloe-Vera-Shampoo gewaschen. Zusätzlich sprühe ich sie täglich mit dem Aloe-Vera-Spray ein an Mähnenkamm, Brust, Euter, Bauchnaht und Schweifrübe auch wenn man da noch nix sieht sind es doch die typischen Stellen.
Seit Mitte Mai bekommt sie 10ml chinesische Kräuter ins Futter oder direkt ins Maul. Sie steht nun ja ganz auf der portionierten Koppel, ist natürlich wieder Herdenchefin, das kleine Aas und bekommt nur ein wenig Mineralfutter mit ner Hand voll Müsli zugefüttert. Sie muskelt dabei grad ganz gut auf!
« Last Edit: Juli 30, 2010, 09:02:17 pm by Skyfly »

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
Juni Hamingja 2010
« Reply #7 on: Juni 25, 2010, 09:05:37 pm »
Gesundheitszustand:
ziemlich mäßig was die Mähne betrifft!!! Ab dem Widerrist etwa drei Hand breit Richtung Ohren hat sie keine mehr, dann ist eine Hand breit etwa einseitig abgebrochen, zwei Hand breit sind noch da und der ganze Schopf. Zum einen scheuert sie mit dem Huf, wälzt sich und lässt sich von ihrer Tinkerfreundin beknabbern, jedoch wirklich nur an dieser mittelgroßen Stelle. Zum Glück ist jedoch nix offen und die Haut ist geschmeidig. Schön ist aber was andres :-( Wollte doch die Mähne retten....
Das Gesicht ist um die Augen etwas kahler, aber nicht heiß oder offen, genauso sind auch die Ohrenspitzen. An der Bauchnaht und am Euter hat sie zwei kleine verhärtete Stellen, an Brust und Schweifrübe zum Glück nix. Insgesamt bin ich jedoch ganz zufrieden für das erste Jahr mit dieser Behandlungsform schlägt alles recht gut an und sie scheint recht entspannt zu sein.

Art der Behandlung:
Sie bekommt immernoch einmal die Woche ihre Shampoowaschung, einmal am Tag das Spray und das Gel und 10ml Kräuterflüssigkeit, ab morgen leicht umgestellte Mischung davon nur 6ml einmal am Tag. Zusätzlich hat sie vor zwei Wochen eine Gnitzennusode in Globuliform bekommen, das hat zwar eine minimale Veränderung in der Mückenabwehr gebracht aber noch nicht den durchschlagenden Erfolg.
Zugefüttert bekommt sie Mineralfutter in wenig Müsli und nen Schuß Aloe-Vera-Trink-Gel. Sie sieht aus wie ein kleiner Spanier, so viel Hals und Arsch hat sie bekommen, das ist toll und zu arbeiten ist momentan ein Traum mit ihr!!!
Ich hab sogar Fotos, aber ich bin wirklich zu dumm, schreibt mich doch sonst im Forum an "stulpi" ich maile gerne welche rund!
« Last Edit: Juli 30, 2010, 09:02:33 pm by Skyfly »

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
Juli Hamingja 2010
« Reply #8 on: September 11, 2010, 01:37:04 pm »
Gesundheitszustand:
KATASTROPHAL!!!!!! Die Maus ist offen, sie scheuert sich und die Mähne ist ab! Schlimmste Stellen sind an der Brust, dem Euter und am Widerrist wie gehabt! An der Schweifrübe ist nix! Sie ist zickig und fahrig und leidet sichtlich. Zum Ko****!!!

Art der Behandlung:
Bisher Keine Veränderung zum Juni, aber die muss jetzt her! Mit chinesischen Kräutern und 2mal täglich Einschmieren kommen wir nicht hin! Hami wurde schon großes Disskussionsthema bei einem Homöopathentreffen und man ist sich einig, das Immunsystem reagiert über!
Ab jetzt bekommt sie erneut die Gnitzennusode und wir haben Blut abgenommen, um eine Eigenbluttherapie zu beginnen auf der Basis von Allergostop von Vitorgan! Zusätzlich habe ich jetzt von Vitorgan 3 Mittel besorgt, die die Leberbelastung und das Immunsystem ausleiten bzw unterstützen sollen! Diese werden subkutan im tageweisen Wechsel gespritzt.
Wir werden sehen! Ich könnte auf jeden Fall heulen und mag nicht mehr! So viel Aufwand und so ein mieses Ergebnis!

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
August Hamingja 2010
« Reply #9 on: September 11, 2010, 01:48:54 pm »
So ich bin gerade ganz begeistert, mein Pc lädt endlich wieder ins Internet hoch!!!! Texte nun schon etwas veraltet, aber ich kopier sie trotzdem rein!

Gesundheitszustand:

Keine offenen oder blutigen Stellen mehr, aber noch zum Teil kahle Stellen ohne Fell am Widerrist und an der Bauchnaht nahe der Euters.

Art der Behandlung:
Die 14tägige Spritzenkur, der drei Vitorganmittel hat umwerfend zugeschlagen, man konnte beim Abheilen quasi Zuschauen! Ich schmiere und sprühe nur noch einmal am Tag und es verbessert sich trotzedem zusehends. Ich bin so erleichtert!!! Zusätzlich habe ich sie in den zwei Wochen wie gehabt einmal die Woche mit AloeVera-Shampoo gewaschen und angefangen sie mit der guten Aldibodylotion einzuschmieren statt dem teureren und schlechter wirkenden AloeVera-Spray! Ich ärger mich schwarz, dass ich das nicht früher getan habe, ich wußte doch dass sie darauf gut reagiert vom letzten Jahr her. Aber ich scheine echt nicht mitgedacht zu haben und mich zu sehr auf die Empfehlung verlassen zu haben! Dabei sollte ich meine Maus doch am besten kennen!
Als Rat an alle hört bei Gewissheit nur auf euch! Wenn was schon geholfen hat benutzt genau das!!!!
So ab morgen geht die Eigenblutbehandlung los. Es ist ein sehe verwirrendes Päckchen mit vielen vielen Potenzen, die immer niedriger werden von 10 hoch -12 bis 10 hoch -4 glaub ich! Hami muss damit 3mal die Woche fortlaufend gespritzt werden von 0,5ml bis 2,0ml jeder Potenz, wenn es sich verschlechtert bei diese Gabe stehen bleiben bis es wieder besser wird! Na da hat die THP ja was zu tun!!!
Futtertechnisch hatte ich das Mineralfutter komplett weggelassen, weil sie ja mit allem überreagiert hat und nun fangen wir damit langsam wieder an. Wie gehabt mit der Hand voll Müsli und nem Schluck AloeVera-Gel. Sonst hat sie ja die Weide....

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
August Teil 2
« Reply #10 on: September 11, 2010, 02:00:41 pm »
So das muss ich jetzt nun auch noch hochladen!

Gesundheitszustand:
Mein Pferd ist zu!!!! Juhuuuuuuu!!!! Alles voller Fell und die Mähne wächst! Das Fell glänzt! Doch jetzt kommt das große ABER: Krass ausgedrückt ist sie dafür unreitbar! Wir haben uns nun schon zweimal wegen Steigeattacken überschlagen und sie bockt und motzt und ist ungenießbar! Ich hatte alles da: Tierarzt, Osteopath, Zahnarzt, Hufschmied, THP u.a. Sie hat nix! Sie ist einfach doof! Eigentlich habe ich ja immer da drauf gewartet, dass ich es irgendwann mal abkrieg. Wo sie nun schon so lang Herdenchefin ist und es immer wieder erneut in jeder neuen Herde beweist! Jetzt war nochmal mein alter Isimann zu Besuch und ich habe unsre eine Trakehnerstute wieder bei meinen dabei und sie hat wirklich Hochwasser! Jetzt bin also ich dran! Ich versuche nicht genervt zu sein und Ruhe zu bewahren, aber trotzedem! Menno! Und den großen Krieg haben wir nur beim Ausreiten, am Boden und auf dem Platz ist alles gut, aber wenn sie draußen nicht so schnell darf wie sie will geht es los. Wenn ich sie im gestreckten Galopp steil bergab rennen lassen würde wäre vermutlich alles gut, aber sobald ich sie zurückhalte und sie will nicht wird sie doof oder sucht sich Dinge, wie ihren eigenen Schatten, um sich zu erschrecken!!! Das Dumme ist ihre gesteigerte Kondition, die macht überhaupt nicht mehr schlapp nach nem langen Berg hoch so wie alle andren und schwitzen kennt sie auch kaum noch während des Reitens, dafür schwitzt sie hinterher nach! Ich habe wirklich das Gefühl, dass das an dem Mittel liegt! (klar verbesserter Gesundheitszustand und Wetterumschwung kommen dazu mit Sicherheit)
Ich werde jetzt konsequent wieder 2 Wochen täglich Horsemanship vor dem Reiten machen und sie ablongieren! Dann wird es schon irgendwann wieder gehen! Drückt mir die Daumen dass meine Knochen heil bleiben ;-)

Art der Behandlung:
Wie gehabt, wird dreimal die Woche vor sich hin gespritzt. Ich schmiere immer nach dem Reiten mit Aldibodylotion und sprühe sie davor mit Fliegenspray ein, sonst mach ich nix mehr. Wirklich eine Erleichterung an Arbeitsaufwand!!!
Müsli bekommt sie momentan keins, nur minimal Mineralfutter, da sie so schon so überschäumt und bei ihr das Kraftfutter auch gern mal anregend wirkt! Zum Waschen ist es mir momentan zu kalt, das hab ich also erstmal eingestellt! Sie schiebt auch schon ein wenig Winterfell, da dauert das dann mit den Trocknen auch einfach zu lange.

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
September Hamingja 2010
« Reply #11 on: September 11, 2010, 02:10:00 pm »
Gesundheitszustand:
Alles gut mit viel Fell!!! Keine Ekzemstellen mehr sichtbar, nur die Stehmähne erinnert noch an den vorhandenen Ekzemer, obwohl dabei ihr muskulöser Hals gut zur Geltung kommt!

Art der Behandlung:

Stellt euch vor ich war zwei Wochen im Urlaub und es ist alles gut! Sie wurde weiterhin gespritzt dreimal die Woche und maximal viermal die Woche eingeschmiert in der zweiten Woche sogar nur zweimal, weil meine Mädels krank waren und der Stallbesi selbst im Urlaub war. Ich hab von der Ferne das ok gegeben wenn sich nichts verschlechtert deswegen und das hat es nicht! Da sie relativ viel gestanden hat, hat sie kein Kraftfutter bekommen!
Gestern war ich nach 8 Tagen stehen zwar nach dem Ablongieren das erste Mal wieder drauf, aber es war alles ganz entspannt! Das NHS hatte ja schon vor dem Urlaub seine Wirkung getan, aber n bißchen Bammel hatte ich ja schon! Aber sie scheint regelrecht erfreut wieder was zu tun und mich zu sehen! Heute waren wir auf dem Platz fleißig uns sie ist ein Traum, alles noch da!!! Schulterherein, Kruppeherein, Travers, Renvers und alles regelrecht relaxt, wenn auch wie immer fleißig! Ich freu mich....

Elena

  • Moderator
  • Newbie
  • *****
  • Posts: 13
    • View Profile
    • Email
Oktober Hamingja 2010
« Reply #12 on: Oktober 24, 2010, 12:12:45 pm »
Die Saison ist bei uns rum! Mein Pony hat nen Mammutpelz und alles ist gut!!! Werde dieses Winter das erste Mal nicht scheren, auch gibt es kaum Schuppen die noch rauskommen wie sonst immer um diese Zeit. Man darf gespannt sein auf die nächste Saison!!!! Werde definitiv weiter auf dieses Basis mit Vitorgan und der THP zusammen arbeiten und die gute Aldi-Bodylotion darf natürlich auch nicht fehlen, wir werden sehen ob sich noch weitere Veränderungen ergeben müsen.....
Grüße